Gast-Episode von Emlyn K. Helicopter aus Essex, Groß Britannien
 

Wie viel ist drin:  Tabak drehen: Internationale Überprüfung
 




Als eifriger Leser von "How Much Is Inside" auf Cockeyed.com dachte ich mir, dass für die in diesen Geschichten von Herrn Cockerham veröffentlichten Fakten eigentlich unabhängige Überprüfungen notwendig seien. Und während mir dieser Gedanke so durch den Kopf ging, veröffentliche Rob die Ergebnisse seines letzten Experimentes
Wie viel ist drin: Tabak zum drehen.

Ich hielt seine Ergebnisse für falsch. Einundfünfzig Zigaretten aus vierzig Gramm Tabak? Unmöglich. Deshalb nahm ich mit Rob Kontakt auf und er stimmte einer unabhängigen Überprüfung zu. Seine Kooperationsbereitschaft ging sogar so weit, mir freundlicherweise den Tabak und das Papier per Lustpost zu schicken.


Meine Absicht war sicher nicht, Robs Werte "zu übertreffen", es war eher der Wunsch, die wirkliche Wahrheit herauszufinden. Durch die Mitwirkung von Personen, die tagtäglich ihre eigenen Zigaretten drehen (anstelle von Rauchern industriell gefertigter Zigaretten) und der Arbeit unter Laborbedingungen (Tragen weißer Kittel, Arbeiten hinter verschlossenen Türen) war mein Anspruch, dass jede einzelne Zigarette genau so gedreht werden musste, wie dies echte Raucher tun - nicht zu dünn, nicht zu dick, eben, gleichmäßig und fest.






Die erste zu bewältigende Schwierigkeit war die Tatsache, dass ich, obwohl jahrelanger Raucher von Selbstgedrehten, mit der Qualmerei aufgehört hatte und seit 1997 aus dem Training war. Glücklicherweise war mein Kollege Asif ein Veteran unter den Selbstdrehern. Er half meinem Gedächtnis mit einer Demonstration auf die Beine.






Dann war ich an der Reihe. Es ist ungeahnt schwierig, die benötigte Menge Tabak exakt abzuschätzen. Natürlich verschätzte ich mich anfangs ganz gehörig.







Dann kam das Anfeuchten des Papiers. Routinedreher lernen den Geschmack des Klebers zu ignorieren - oder sie lieben ihn sogar.


 





Geduldig zeigte es mir Asif mit einer faszinierenden Mühelosigkeit und Anmut ein zweites Mal.


 


 






Ich machte mich nützlich und überprüfte Asifs Gedrehte hinsichtlich Form und Tabakmenge, bevor sie auf der Unterlage zum Zählen und Fotografieren abgelegt wurden.




Es dauerte nicht allzu lange, bis wir die Cockerham-Barriere durchbrachen. Wir waren so in Fahrt, dass wir vergaßen, bei einundfünfzig anzuhalten.

Hier ist nun abgebildet, wie dreiundfünfzig Selbstgedrehte aussehen, und man kann sogar erkennen, wie viel Tabak noch übrig war. Wir glaubten, mit dem Rest noch weitere fünfzig drehen zu können.






Warum schaut Asif so verdammt ausgeglichen und intelligent aus?

Nein, nicht wegen der Zigarette, du Narr, er sieht so aus, weil er Engländer ist.


 


 




Herr Cockerham hatte uns folgende Testbedingungen vorgegeben:

a: Jede Menge Fotos und

b: auf einigen dieser Fotos musste ein Mädchen zu sehen sein.



Und wie der Zufall es wollte, tauchte dann Gemma auf, um uns bei den weiteren Testarbeiten zu unterstützen.

Es wird viel von der betörenden Wirkung von Zigaretten erzählt, deshalb war ich so frei, dies bei Gemma zu testen. Ich bot ihr eine der Selbstgedrehten an, und obwohl sie Nichtraucherin ist, schien sie glücklich zu sein, als sie die Zigarette annahm. Ich wünschte mir, dass ich in meinem Arbeitskittel nicht zu nett aussehen würde, aber dieser Teil des Experiments musste dann zwangsweise abgebrochen werden - das Feuerzeug funktionierte nicht.






Gemma machte sich sofort nützlich und schoss ein paar Fotos von Herrn Rahman und mir beim Drehen.

Ich machte die Erfahrung, dass das Zusammensitzen mit Herrn Rahman und das einstündige gemeinsame Zigarettendrehen kolossal verbindet und zusammenschweißt. Jedoch kann dies genau so gut erreicht werden, indem man gemeinsam kleine Steine bemalt oder bunte Papierketten für Weihnachten bastelt. Gleich wie, unsere bisherige Zusammenarbeit wurde deutlich verbessert.

 


Dann kam der Endspurt! Beim abschließenden Zählen hatten wir über 100 Zigaretten gedreht, genau 109!
EINHUNDERTUNDNEUN!
109 Selbstgedrehte!
109 Zigaretten!
Mehr als das Doppelte des Experimentes von Sacramento!




Schlussbemerkung:
Gegen Ende des Versuches ging uns unser reguläres Papier aus. Deshalb waren wir dann gezwungen, das Papier zu verwenden, das Rob uns geschickt hatte. Dieses ungewöhnlich große, orangefarbene Päckchen brachte es aber mit sich, dass wir übergroße und klobige Selbstgedrehte produzierten im Gegensatz zu den gewohnt schmalen, eleganten, zigarilloähnlichen Glimmstängeln. Diese nun waren keinesfalls repräsentativ und meilenweit davon entfernt, einen Kettenraucher erfreuen zu können.
  
Asif erklärte jedoch, dass er ab und zu gerne besondere Zigaretten rauchen würde und griff diese großen Dinger für seinen Eigengebrauch ab.
  
Dies erklärt wohl auch die große Differenz zwischen Robs und meinem Ergebnis. Es macht das Zigarettendrehen bei 3,28 Cent pro selbstgedrehtem Glimmstängel aber auch lukrativer.







Epilog:
Mal ehrlich, glaubt ihr wirklich, dass wir uns hingesetzt und einhundertundneun Zigaretten mit der Hand gedreht haben, wo wir doch diese riesige Drehmaschine haben??







Emlyn K. Helicopter ist verantwortlich für mindestens eine Band, die noch vor Oktober mit einem Album herauskommt: Heavy Metal Hell.

 




Rauchen ist gesundheitsgefährdend.
Es kann auch dich alt aussehen lassen.
Vermeide das Rauchen und bleibe gesund, um dich an einem langen Leben zu erfreuen!







 




nach oben
 

Home