Erfahrungsbericht
Mazda MX-5 Roadster Coupe

  
"Nur Fliegen ist schöner - wenn überhaupt"

 


Unser MX-5 im Jahr 2017

Zum neuesten Eintrag bitte hier klicken.

 

13.02.2017
Wir haben das Saison-Kennzeichen gegen ein Ganzjahres-Kennzeichen eingetauscht und die Saison eröffnet. Die Tage sind zur Zeit einfach zu schön, um den "kleinen Schwarzen" in der Garage zu lassen: Die Luft ist zwar noch kalt, aber klar. Und vom wolkenlosen Himmel erreichen uns die ersten wärmenden Sonnenstrahlen. So macht es wieder richtig Laune, über die niederrheinischen Landstraßen zu touren.


MX-5 vor der untergehenden Februarsonne
 

Schade nur, dass die Tage noch sehr kurz sind: Schon kurz nach 17:45 Uhr zieht sich die Sonne hinter den Horizont zurück.
 


 

15.02.2017
Same procedure as during the last days: pure sunshine and a cloudless blue sky.
Es ist unglaublich. Das Thermometer zeigt heute Nachmittag 15 Grad Celsius.
Mitte Februar! Da muss der Kleine einfach aus der Garage raus!


MX-5 am Maas-Ufer im niederländischen Maasbracht
 

Wir fahren in die Niederlande und folgen ein Stück der Maas. In Maasbracht machen wir nahe der großen Maas-Schleuse einen kurzen Boxenstop. Aber aus der geplanten Kaffeepause in der Sonne wird es nichts: Die Betreiber der Restaurants und Cafés haben noch keine Tische und Stühle ins Freie geschafft. Sicher weil es laut Wettervorhersage ab morgen wieder kalt und nass werden soll. Der Winter ist wohl noch nicht ganz vorbei.
Von uns aus kann es aber gerne so bleiben! Schau'n mer mal!
 


 

15.03.2017
Wir müssen mal wieder raus auf niederländische und belgische Landstraßen. Über Sittard, Maastricht und Lüttich touren wir entlang der Maas in die belgische Kleinstadt Huy. Am rechten Maas-Ufer finden wir einen Parkplatz für den Kleinen. Das Stadtzentrum wird von der gotischen Kirche Collégiata Notre Dame und von der mächtigen Zitadelle von Huy überragt.

Collegiale Notre Dame vor der Zitadelle der belgischen Stadt Huy an der Maas

Über die Maasbrücke 'Pont Roi Baudouin' spazieren wir zum historischen Rathaus an dem 'Grand Place'.

Rathaus und Grand Place der belgischen Stadt Huy an der Maas
 


Nach unserem Rundgang und einer kurzen Kaffeepause in einem der zahlreichen Straßencafés scheuchen wir den Schwarzen dann über Tihange, Ampsin und Amay zum Château de Jehay.


MX-5 vor dem Chateau de Jehay nahe der belgischen Stadt Huy
 

Der Donjon und die Schaufassade mit den beiden Rundtürmen auf der Ostseite sind wegen Sanierungsmaßnahmen leider eingerüstet. Und besichtigen kann man das Renaissance-Schloss nur in den Monaten April bis Oktober. Immerhin ist der Platz vor dem Château zu begehen, so dass wir uns wenigstens das Torhaus und die Schlosskirche aus der Nähe ansehen können.
 

Spiegelung im Wassergraben vo, Chateau de Jehay nahe der belgischen Stadt Huy


Für die Rückfahrt wählen wir Nebenstrecken über St. Georges sur Meuse, Tongeren, Hoeselt, Maas-Mechelen und Maaseik.

Aktueller Kilometerstand: 13.650, Durchschnittsverbrauch 8,2 Liter, besondere Vorkommnisse: Keine.
 


 

03.04.2017
Es ist Montagvormittag. Die Sonne strahlt vom wolkenlosen Himmel, das Thermometer zeigt 16 Grad und wir haben Heißhunger auf Waffeln. Was liegt also näher, als den Roadster aus der Garage zu holen und durch die Eifel nach Belgien zu touren, denn dort soll es die weltweit besten Waffeln geben. Gegen Mittag erreichen wir die Stadt Namur.

MX-5 auf der Route Merveilleuse unterhalb der Zitadelle von Namur


Wir fahren auf der "Avenue Baron de Moreau" entlang dem Ufer der Maas bis zum "Casino de Namur", hinter dem wir rechts abbiegen, um der kopfsteingepflasterten "Route Merveilleuse" hinauf zur sehenswerten Zitadelle von Namur zu folgen.
 

Blick von der Zitadelle auf die Dächer von Namur und die Maas 


Vor der Zitadelle ist es trotz Sonnenschein ziemlich ungemütlich, weil ein scharfer und kalter Wind den Hang hoch bläst. Deswegen genießen wir den tollen Ausblick auf die Dächer der Stadt und die Maas nur kurz. Im Stadtzentrum widmen wir uns dann am "Marché Saint-Remy" erfolgreich unserem Projekt "Belgische Waffeln mit Sahne und Eis". Mit denen die "Bergischen Waffeln" übrigens durchaus mithalten können. 
 


 

15.04.2017
Schön dass endlich der Raps wieder blüht.

MX-5 vor blühendem Rapsfeld

 
 


 

01.05.2017
Über Roermond, Weert, Budel, Valkenswaard, Eindhoven und Tilburg sprintet der Schwarze heute nach Breda in der niederländischen Provinz Noord-Brabant.

MX-5 vor der Altstadt von Breda

 
Ein Besuch der Stadt an der Aa lohnt sich: Uns gefallen der Alte Hafen mit den vielen Straßencafés und Restaurants, das Wassertor Spanjaardsgat, die Grote Kerk und der Grote Markt ausgesprochen gut.

Aktueller Kilometerstand: 14.560, Durchschnittsverbrauch 8,4 Liter, besondere Vorkommnisse: Keine.
 


 

25.05.2017
Über das Mazda-Forum haben wir uns mit "J.-M." und "Kawa-Norbert" zu einem gemeinsamen Vatertags-Ausflug verabredet.

Vatertagstour mit drei MX-5 nach Heimbach in der Eifel

Wir treffen uns in Broichweiden und fahren Richtung Aachen-Lichtenbusch.

Vatertagsausflug mit drei MX-5 in die Eifel

Auf kurvenreichen Nebenstraßen touren wir dann durch die Eifel und erreichen ...


Kloster Mariawald bei Heimbach in der Eifel


... über Roetgen, Lammersdorf und Nideggen die Abtei Mariawald bei Heimbach.

Fünf Erbsensuppen und eine Salatplatte später geht es weiter...

Vatertag am Rursee in der Eifel

... zur Rurtalsperre nahe Hasenfeld.



Besondere Vorkommnisse: Viel Fahrspaß, nette Gesellschaft und interessante Gespräche. Das verlangt nach regelmäßigen Wiederholungen Nicht erst am nächsten Vatertag!
 


 

15.06.2017
Wir haben Lust auf einen guten Tropfen Pfälzer Wein. Trinken möchten wir den am liebsten vor Ort beim Erzeuger. Also fahren wir in das pfälzische Bockenheim und touren entlang der hier beginnenden Deutschen Weinstraße bis zu deren südlichen Ende am Weintor in Schweigen kurz vor der Grenze zu Frankreich.
 

Grauer Himmel über dem Weintor in Schweigen an der Weinstraße


Der Wein ist wie erwartet hervorragend, das Wetter leider nicht: Es ist regnerisch, sehr windig und für die Jahreszeit zu kalt. Dennoch hat sich die Fahrt auf der knapp 90 Kilometer langen "Pfälzer Winzerroute" durch die vielen malerischen und teilweise verwinkelten Weinorte gelohnt.
 


 

01.07.2017
Erzählungen im Bekanntenkreis und ein geschenkter Bildband über die Vogesen machen uns neugierig. Da wir Straßburg, Colmar und Kaysersberg von früheren Besuchen her kennen, entscheiden wir uns für eine Mehrtagestour in die südlichen Vogesen und quartieren uns in der gemütlichen und sehr empfehlenswerten Auberge "La Moraine du Lac" am idyllisch gelegenen See von Kruth-Wildenstein ein.


Auberge La Moraine du Lac in Kruth-Wildenstein in den Vogesen


Wegen der kurvenreichen Vogesenstraßen ist der Roadster für diese Tour natürlich prädestiniert und gesetzt. Vom Hotel aus unternehmen wir mehrere Tagesausflüge und überqueren 49 Pass- und Bergstraßen, darunter Col de la Schlucht, Col du Donon, Col de Bramont, Col du Kreuzweg, Col du Bonhomme, Col de Steige und Col Amic sowie die höchsten Erhebungen Grand Ballon und Ballon d'Alsace.
 

MX-5 am Col du Herrenberg in den Vogesen


Die Kurverei auf teilweise sehr schmalen und steilen Rampen lohnt sich. Nicht nur von dem hier abgebildeten Col du Herrenberg hat man tolle Ausblicke auf eine fast unberührt aussehende Natur.
 


 

08.07.2017
Bei hochsommerlichen Temperaturen von deutlich über 30 Grad Celsius sehnen wir uns nach Abkühlung. Deshalb düsen wir von den Vogesen aus ins Ötztal und fahren auf der Ötztaler Gletscherstraße hinauf zum Rettenbachgletscher. Nach der großen Hitze im Tal zeigt das Thermometer dort oben erfrischende 12 Grad.

Blick auf die Serpentinen der Ötztaler Gletscherstraße hoch über Sölden


Die Ötztaler Gletscherstraße endet auf einem kleinen Parkplatz, auf dem man angezeigt bekommt, dass man sich in einer Höhe von 2.798 m befindet. Dem Schild nach soll dies der höchste zu befahrene Straßenpunkt in Europa sein.
 

MX-5 vor dem Rettenbachgletscher auf 2.798 m Höhe im Ötztal


Das klingt zwar sehr gut, dürfte aber nicht ganz stimmen: Laut unserer Straßenkarte soll der höchste Punkt der Ringstraße, die um den Col de la Bonette in den französischen Hochalpen herumführt, stolze 2.802 Meter über dem Meer erreichen, also 4 Meter höher liegen als der Gletscher-Parkplatz oberhalb von Sölden. Und die Stichstraße vom abgebildeten Rettenbachgletscher zum nahen Tiefenbachgletscher erreicht an ihrer höchsten Stelle 2.840 Meter.

Aktueller Kilometerstand: 19.125, Durchschnittsverbrauch 8,2 Liter. Besondere Vorkommnisse: Zweimal hart auf Schotter aufgesetzt, zum Glück ohne Folgen.
 


 

28.07.2017
Nach den Wolkenbrüchen der letzten Tage lockert die Wolkendecke heute endlich mal wieder auf und die Sonne kommt durch. So bietet sich eine kleine Rundtour über die Hügel von Südlimburg an. Vom Cauberg in Valkenburg aan de Geul geht es zum Keutenberg und weiter zum Eyserbosweg.

Aussichtsturm auf dem Dreiländerpunkt oberhalb von Vaals


Abschluss der kurvenreichen Tour auf teilweise sehr schmalen Nebenstraßen ist der Dreiländerpunkt oberhalb von Vaals, wo die Staatsgrenzen von Deutschland, Belgien und den Niederlanden zusammenlaufen. Hier oben findet man mehrere große Parkplätze, zwei Aussichtstürme, zwei Restaurants, ein Labyrinth und einen großen Spielplatz für Kids. Und - obwohl Wochentag - viel zu viele Touristen.

Aktueller Kilometerstand: 19.390, Durchschnittsverbrauch 8,4 Liter. Besondere Vorkommnisse: Keine.
 


 

14.09.2017
Nachdem wir die meisten Vogesenpässe und niederländischen "Klimmen" erfahren haben, entscheiden wir uns für eine ausgedehnte Pässe-Tour durch die Zentralalpen. Unsere "To-Drive-Liste" enthält 50 Pass- und Bergstraßen in Österreich, Italien und der Schweiz, ...
 

In der Auffahrt zur Scheitelhöhe des Jaufenpasses
 Auf der Ostrampe des Jaufenpasses 


... darunter die gut ausgebaute Bergstraße zum Kühtai-Sattel, der schon von Karl dem Großen genutzte alte Brennerpass, die unbefestigte Pfitscherjoch-Straße und der panoramareiche Jaufenpass.
 

In der Anfahrt zum Gavia-Pass
 Auf der Südrampe des Gavia-Passes


Nach einem viertägigen Boxenstop im empfehlenswerten "Hotel Benaco Bee Free" in Peschiera am Südufer des Gardasees fahren wir über den Passo Campo Carlo Magno, den wenig befahrenen Passo del Tonnale und den schmalen, mit Schlaglöchern übersäten Passo di Gavia in die Schweiz.
 

Scheitelhöhe des Sustenpassen mit dem Suspen-Hospiz
 Auf der Scheitelhöhe des Sustenpasses


Bis zur Überquerung von Oberalp- und Furka-Pass haben wir Glück mit dem Wetter und können die gesamte Tour offen fahren. Dann aber erwischt uns ein Tiefdruckgebiet, das unsere Planung mit Dauerregen und einem Kälteeinbruch gehörig durcheinander bringt: Furka-, Gotthard- und Nufenenpass sind am Morgen wegen starken Schneefalls gesperrt. Der Simplonpass ist zwar noch befahrbar, aber wegen dichtem Nebel sehen wir von der Scheitelhöhe aus nicht einmal das seitlich gelegene große Simplon-Hospiz. Immerhin können der Grimselpass und der Sustenpass offen gehalten werden, so dass wir die Heimreise ohne Autoverladung antreten können.

Aktueller Kilometerstand: 23.240, Durchschnittsverbrauch 8,3 Liter.
Besondere Vorkommnisse: Auf Schotterparkplatz Gesteinsbrocken übersehen und linke Spoilerlippe verkratzt.
 


 

20.09.2017
Unser Schwarzer ist nun drei Jahre alt und muss zur ersten TÜV-Hauptuntersuchung.

Das Ergebnis ist für uns nicht überraschend:
                    AU-Gesamtergebnis: "Bestanden"
                    HU-Prüfangaben:       "Ohne festgestellte Mängel"
                    HU-Plakette:               "Zugeteilt"
 

TÜV-Plakette für weitere 2 Jahre


Die Kosten:  72,90 Euro für die Hauptuntersuchung und 12,00 Euro für die Abgasuntersuchung.
 


 

04.10.2017
Es wird Herbst und damit Zeit für die jährliche Inspektion unseres Roadsters. Wir lassen die Wartung bei Autotechnik Hess im nahen Hückelhoven ausführen. Die von Mazda vorgegebenen Arbeiten umfassen u. a. Motoröl-, Ölfilter- und Luftfilterwechsel, Kontrolle von Beleuchtung, Kühlsystem, Bremsen, Bremsschläuchen und Leitungen sowie der Servolenkung.


Inspektion des MX-5 bei Autotechnik Hess in Hückelhoven


Die Wartung ergibt keine Auffälligkeiten, ein über die vom Hersteller vorgegeben Servicearbeiten hinausgehender Zusatzaufwand entsteht nicht. Und die Profiltiefe der Reifen ist mit 5,5 vorn und 4,5 hinten noch mehr als ausreichend. Die Inspektion wird kompetent und schneller als erwartet erledigt und kostet inklusive 4,5 Liter Motoröl, Öl- und Luftfilter, Schmiermittel und Dichtungen exakt 236,16 Euro.

Aktueller Kilometerstand: 23.450, Durchschnittsverbrauch 8,3 Liter.
 


 

14.10.2017
Die Panorama-Bilder des TV-Senders 3SAT zeigen es uns heute ganz deutlich: Im gesamten Alpenraum herrscht Kaiserwetter. Und das soll für die nächsten vier bis fünf Tage so bleiben. Die beste Gelegenheit, die schon lange geplante Tour zur Großglockner-Hochalpenstraße zu realisieren. Als "Basislager" wählten wir den Eggerhof im Lesachtal.



MX-5 auf der Großglockner-Hochalpenstrasse vor dem Karl-Volkert-Haus


Die Fahrt auf der mautpflichtigen Panoramastraße mit ihren 36 Spitzkehren von Heiligenblut (1.320m) zum Karl-Volkert-Haus (2.154m), zum Glockner-Haus (2.123m) und zur Kaiser-Franz-Josefs-Höhe (2.369m) oberhalb der 9 Kilometer langen Gletscherzunge Pasterze...



Blick von der Edelweißspitze auf den Großglockner und die Hochalpenstraße


... sowie über das Hochtor (2.504m) zum Fuscher Törl (2.428m) und weiter auf die Edelweißspitze (2.571m) ist traumhaft und unbeschreiblich. Die grandiosen Ausblicke auf hunderte von Alpengipfeln muss man einfach mit eigenen Augen gesehen haben.

Aktueller Kilometerstand: 26.080, Durchschnittsverbrauch 8,4 Liter.
 


 

27.11.2017
Die Tage werden deutlich kürzer und die meisten Bäume haben ihr Laub schon abgeworfen. Nach tagelangen Regenschauern zeigt sich endlich wieder die Sonne, die nun auch in der Mittagszeit sehr tief am Himmel steht und lange Schatten wirft.



MX-5 in der herbstlichen Myhler Schweiz


Das Thermometer zeigt deshalb nur 5 Grad Celsius, die sind aber immerhin im Plus-Bereich. Das offene Fahren macht immer noch Spaß!

Aktueller Kilometerstand: 26.303, Durchschnittsverbrauch 8,3 Liter.
 


 


Hier geht es zurück:
Wie alles begann

MX-5 Saison 2016







 



Back


Home