Gebirgsstraßen und Pässe
    
Col de Fouchy
    



      Lage:

    Vogesen, Frankreich, Elsass

      Talorte:

    Lièpvre und Fouchy

      Streckenlänge

    7 km von Lièpvre und 5 km von Fouchy

      Maximale Höhe:

    608 m

      Maximale Steigung:

    8 %

      GPS-Koordinaten:

    48.3047000, 7.2601000

      Mautgebühr:

    Nein

      Letztmals befahren:

    Juli 2017



Der Col de Fouchy verbindet das südlich gelegene Tal der Liepvrette im Département Haut-Rhin mit dem nördlich gelegenen Val de Villé im Département Bas-Rhin. Die Départementgrenze verläuft über den Scheitelpunkt des Passes.


Scheitelpunkt des Col de Fouchy zwischen Liepvre und Fouchy in den Vogesen


Wir starten in Sainte-Marie-aux-Mines und folgen der D459 entlang des Flüsschens Liepvrette über Musloch nach Lièpvre, wo wir im Zentrum nach links auf die D48.1 abbiegen. Die leicht ansteigende Straße erreicht nach zwei Kilometern die langgestreckte Ortschaft Rombach-le-Franc, wo die Rue de Naugigoutte nach rechts abzweigt, mit der die Kurvenhatz hinauf auf den Pass beginnt. Die nun stärker ansteigende Strecke führt überwiegen durch Mischwald, ist schmal und ihr Asphalt ist rau, was vor allem in den vier Kehren zu erhöhter Vorsicht mahnt: Der Col de Fouchy wird zwar nur wenig befahren, aber nach Murphys Gesetz haben wir auf der unübersichtlichen Strecke genau dann Gegenverkehr wenn wir einen der sich nach oben quälenden Radsportler überholen.

Nach sieben Kilometern erreichen wir den Scheitelpunkt mit dem obligatorischen Pass-Schild und einem kleinen unbefestigten Parkplatz. Eine Informationstafel seitlich der Passstraße zeigt eine Skizze des Tals der Liepvrette, das auch "Val d'Argent" genannt wird. Im "Silbertal" existierten bereits im 11. Jahrhundert zahlreiche Silberbergwerke, auf die sowohl die Ortsnamen Sainte-Marie-aux-Mines und Sainte-Croix-aux-Mines als auch die zahlreichen Besucherbergwerke hinweisen.


Skizze von Val d Argent auf dem Scheitelpunkt des Col de Fouchy  in den Vogesen


Hinter des Passhöhe wird die Straße noch schmaler und wechselt ihren Namen: Als D155 windet sie sich etwas aussichtsreicher als die Südrampe durch sechs Kehren hinunter in die Ortschaft Fouchy, die dem Pass seinen Namen gab. Von hier aus bietet sich eine Weiterfahrt zum Col d'Urbeis oder zum Col de Steige an.




Weitere Infos:
http://www.quaeldich.de/











noch oben



Home