Gebirgsstraßen und Pässe
    
Forcella di Liûs
(Liûs-Scharte)
    



      Lage:

    Alpen, Italien, Julische Alpen, Friaul, Friuli Venezia Giulia

      Talorte:

    Paluzza und Paularo

      Streckenlänge

    9 km ab Paluzza und 4 km ab Paularo

      Maximale Höhe:

    1.005 m

      Maximale Steigung:

    18 %

      GPS-Koordinaten:

    46.5370, 13.0848

      Mautgebühr:

    Nein

      Letztmals befahren:

    September 2018



Die in den Julischen Alpen gelegene Forcella di Liûs ist auch unter dem Namen Liûs-Scharte bekannt. Sie verbindet Paluzza im Tal "Canale di San Pietro" mit Paularo im Tal "Canale d' Incaroio" und nutzt dabei die natürliche Senke zwischen dem 2.043 m hohen Monte Paularo im Norden und dem 1.960 m hohen Monte Tersada im Süden. In Radsportkreisen wurde die Forcella di Liûs im Jahr 2010 bekannt, als sie im Programm der Radrundfahrt "Giro d'Italia" war.



Ortsdurchfahrt Paluzza auf dem Weg zur Forcella di Lius in den Julischen Alpen


Vom Plöckenpass kommend erreichen wir den westlichen Talort Paluzza auf der Karnischen Dolomitenstraße SS52bis. Am Ortseingang biegen wir nach links ab und folgen der "Via Divisione Julia" bis zur Brücke über den kleinen Fluss "Torrente Pontalba", wo sie in die "Via Pal Piccolo" übergeht. Links der Straße sehen wir die Pfarrkirche "San Daniele Profeta", die ab dem Jahr 1736 erbaut und im Jahr 1745 geweiht wurde. Am Ende der Straße fahren wir nach links auf die "Via Tersadia" auf, die als SP24 zur Forcella di Liûs weitergeführt wird.



Auf der SP23 zwischen Paluzza und Ligusullo unterhalb der Forcella di Lius in den Julischen Alpen


Bereits in der auf ca. 580 Metern Höhe gelegenen Ortsmitte von Paluzza beginnt die Straße mit bis zu 8 Prozent zu steigen und folgt hinter dem Ortsausgang dem Val Pontalba bis zu der etwa einhundert Meter höher gelegenen Ortschaft Treppo Carnico.



SP23 schlängelt sich Richtung Ligosullo unterhalb der Forcella di Lius in den Julischen Alpen


Dahinter schlängelt sich die SP24 durch eine kleine Senke, ...



Anstieg der SP23 nach Ligosullo unterhalb der Forcella di Lius in den Julischen Alpen


... um danach wieder anzusteigen, nun etwas steiler mit bis zu 10 Prozent. Der an vielen Stellen ausgebesserte Asphalt ist rau und teilweise rissig, die seitlichen Absturzsicherungen scheinen relativ neu zu sein und machen auf uns einen Vertrauen erweckenden Eindruck.



Spitzkehren der SP23 vor der Ortschaft Ligosullo unterhalb der Forcella di Lius in den Julischen Alpen


Nach 4 Kilometern erreichen wir die erste von 11 Kehren, die sich mit bis zu 12 Prozent Steigung...



Ortseingang von Ligosullo unterhalb der Forcella di Lius in den Julischen Alpen


... um das auf 950 m Höhe gelegene Dorf Ligosullo herumschlängeln...



Bildstock unterhalb des Scheitels der Forcella di Lius in den Julischen Alpen


... und die im oberen Teil bis zu 16 Prozent ansteigen.



Osteria Al Camoscio kurz vor dem Scheitel der Forcella di Lius in den Julischen Alpen


Kurz vor der "
Osteria Al Camoscio" liegt der mit 18 Prozent steilste Abschnitt der Rampe.



Ausblick von der Osteria Al Camoscio nahe dem Scheitel der Forcella di Lius auf Paluzza


Von der Terrasse hat man einen schönen Blick zurück ins Val Pontalba und auf Paluzza. Hinter der Osteria fällt die Straße etwas ab um kurz danach wieder anzusteigen und auf 1.075 Metern ihren Kulminationspunkt zu erreichen. Der Scheitel liegt irgendwo in dieser kleinen Senke. Seine genaue Lage konnten wir nicht erkennen, ein Passschild sahen wir nicht. Vielleicht waren wir da oben aber einfach nur zu schnell unterwegs.



Kehre der Ostrampe unterhalb des Scheitels der Forcella di Lius auf dem Weg nach Paularo


Auf der Ostrampe geht es nun durch einige weitgezogene Kurven zuerst leicht bergab, danach windet sich die nun deutlich breitere und sehr gut asphaltierte Straße mit sechs Kehren hinunter Richtung Paularo. Seit dem Scheitel ist sie als SP23 ausgeschildert.



Steil abschüssige Ostrampe der Forcella di Lius zwischen dem Scheitel und Paularo


Hinter den Kehren folgt sie mit lang gezogenen Kurven dem etwas tiefer gelegenen Tal des Rio Rutandi...



Blick von der Ostrampe der Forcella di Lius auf die Pfarrkirche von Paularo


... und wird kurz vor Paularo wieder enger. Oberhalb der Pfarrkirche "
Chiesa dei Santi Vito, Modesto e Crescenza" warten dann vier sehr enge Kehren auf uns.



Ortsdurchfahrt von Paularo unterhalb der Ostrampe der Forcella di Lius


Kurz darauf haben wir die idyllisch gelegene Ortschaft erreicht und nach einem kurzen Boxenstop touren wir dann weiter zum Passo del Cason di Lanza.




Weitere Infos:
http://alpenrouten.de











noch oben



Home