Gebirgsstraßen und Pässe
    
Forcola di Livigno
(Passo Forcola, Livignopass)
    



      Lage:

    Alpen, Italien, Livignoalpen, Lombardei

      Talorte:

    Livigno, St. Moritz und Tirano

      Streckenlänge

    12 km ab Livigno, 42 km ab Tirano und
    30 km ab St. Moritz

      Maximale Höhe:

    2.315 m

      Maximale Steigung:

    13 %

      GPS-Koordinaten:

    46.4412000, 10.0561000

      Mautgebühr:

    Nein

      Letztmals befahren:

    September 2017



Die Bergsstraße über den Forcola di Livigno verbindet Livigno mit der Bernina-Passstraße, über die nach Süden das Val di Poschiavo und Tirano im italienischen Veltlin ebenso erreicht werden kann wie über den Scheitel des Berninapasses und durch das Val Bernina der Wintersportort St. Moritz im Schweizer Engadin. Die nur in den Sommermonaten befahrbare Straße über den Livignopass wurde in der zweiten Hälfte der 1930er Jahre gebaut. Das Tal von Livigno ist trotz seiner Höhenlage auf über 1.800 Metern seit mehr als tausend Jahren besiedelt und wurde im 17. Jahrhundert autonom. 1805 wurde es von Napoleon wegen seiner Abgeschiedenheit zu einer zollfreien Zone erklärt, die in der Folge von der k.u.k Monarchie und später auch von Italien und der Europäischen Union bestätigt wurde.


Vom Berninapass zum Abzweig der Bergstraße zum Forcola di Livigno zwischen St Moritz und Livigno


Wir befahren den Forcola di Livigno vom Scheitel des Berninapasses aus. Über die kurven- und aussichtsreiche Bernina-Südrampe...



Abzweig zur Forcola di Livigno unterhalb der Scheitelhöhe des Berninapasses zwischen St Moritz und Livigno


... erreichen wir nach etwa zwei Kilometern den gut ausgeschilderten Abzweig nach Livigno.



Bauarbeiten an der Bergstraße zum Forcola di Livigno zwischen St Moritz und Livigno


Hinter der Abzweigung steigt die Passstraße zur Hochebene "Plan da li Tegi" leicht an und folgt dem Bachbett des Poschiavino. Nach einem Kilometer quert sie zur rechten Talseite, ...



Vom Berninapass zum Abzweig der Bergstraße zum Forcola di Livigno zwischen St Moritz und Livigno


... um zwischen den Flanken des 2.413 m hohen Gess und des 2.590 m hohen Li Rüzi nun deutlich steiler der Hochebene "Plan di Gess" zuzustreben.



Scheitelhöhe des Forcola di Livigno zwischen St Moritz und Livigno


Vier Kilometer hinter dem Abzweig erreichen wir den zwischen den Gipfeln des 3.044 m hohen Piz dals Lejs und des 3.059 m hohen Monte Vago gelegenen Scheitel des Forcola di Livigno. Die über die Passhöhe verlaufende Staatsgrenze zwischen der Schweiz und Italien können wir ohne Kontrolle überqueren, denn die italienische Zollstation ist bei unserem Besuch unbesetzt.



Foresteria 2315 auf dem Scheitel des Forcola di Livigno zwischen St Moritz und Livigno


Seitlich der Grenzstation steht knapp unterhalb des 2.315 m hohen Scheitels eine ehemalige Kaserne der Guardia di Finanza, die im Jahr 2014 nach den Plänen des Architekten Enrico Bellotti aus Bormio zu dem modernen Café und Restaurant "Foresteria 2315" umgebaut wurde. Im zugehörigen Ladenlokal werden Reisenden zollfreie Spirituosen, Kosmetika, Parfüme und Tabakwaren angeboten, für die auch keine Mehrwertsteuer erhoben wird.



Rifugio Tridentina auf dem Scheitel des Forcola di Livigno zwischen St Moritz und Livigno


Auf der gegenüber gelegenen Straßenseite steht das "Rifugio Tridentina alla Forcola de Livigno", das neben Speisen und Getränken auch Übernachtungsmöglichkeiten anbietet. Das Rifugio wurde in den Jahren 1915 bis 1918 errichtet und Ende der 1970er Jahre umgebaut und modernisiert. Bergsteiger nutzen das Haus als Ausgangspunkt für Touren auf die Gipfel von Piz Minor, Monte Vago, Pizzo Orsera und Piz dals Lejs, Wanderer erreichen von hier aus die Bergseen Lago di Monte, Lago Minor und Laghetti della Forcola.



Blick von der Scheitelhöhe auf die Nordrampe des Forcola di Livigno zwischen St Moritz und Livigno


Vom Rifugio Tridentina hat man einen schönen Blick auf den oberen Teil der "Via Forcola" genannten Nordrampe, die durch das Valle di Forcola und entlang des Baches Spöl zur Alpe Vago führt...



Kurze Lawinengalerien auf der Nordrampe des Forcola di Livigno zwischen St Moritz und Livigno


... und die durch mehrere kurze Galerien gegen Steinschlag und Lawinen gesichert ist.



Im Valle della Forcola zwischen dem Forcola di Livigno und Livigno


Hinter der Alpe Vago folgt die Forcola-Straße ohne nennenswerte Kurven und mit einem durchschnittlichen Gefälle von nur drei Prozent den Almwiesen des Valle di Livigno und passiert die Weiler Tresenda, Compart und Palipert.



Bei San Roco auf der Nordrampe der Forcola di Livigno zwischen der Scheitelhöhe und Livigno


Neun Kilometer hinter der Passhöhe taucht dann der Kirchturm der Chiesa di San Rocco vor uns auf. Die kleine Kirche des Dorfes San Rocco wurde ab 1592 erbaut und 1624 den Heiligen Fabiano und Sebastiano geweiht, der Glockenturm wurde in den 1640er Jahren ergänzt.



Wintersportort Livigno unterhalb der Forcola di Livigno in Italien


Kurz darauf sehen wir den Wintersportort Livigno und den Stausee Lago del Gallo vor uns liegen. Hier füllen wir für 98 Cent pro Liter Superbenzin den plötzlich viel zu kleinen Tank unseres Roadsters bis zum Anschlag, um dann zum Passo d'Eira weiterzufahren.




Weitere Infos:
http://alpenrouten.de











noch oben



Home