Gebirgsstraßen und Pässe
    
Kalser Glocknerstraße
    



      Lage:

    Alpen, Österreich, Hohe Tauern, Tirol

      Talorte:

    Huben in Osttirol

      Streckenlänge

    20 km

      Maximale Höhe:

    1.986 m

      Maximale Steigung:

    15 %

      GPS-Koordinaten:

    47.0217000,12.6889000

      Mautgebühr:

    Ja

      Letztmals befahren:

    Oktober 2017



Die Kalser Glocknerstraße ist für uns die kleine Schwester der weltbekannten Großglockner-Hochalpenstraße. Passiert die Große den höchsten Berg Österreichs an dessen vergletscherter Ostflanke, führt die Kleine durch das Kalser Tal und das Ködnitztal zu dessen beeindruckender Westseite.


Auf der Anfahrt von Lienz sehen wir die Rampe der Kalser Glocknerstraße vor uns


Wir kommen auf der B108 von unserem Quartier im Lesachtal und sehen schon auf Höhe der Ortschaft Unterpeischlach die unteren Serpentinen der Osttiroler Glocknerstraße vor uns.



Abzweig der Kalser Glocknerstraße in Huben in Osttirol


Einen knappen Kilometer weiter erreichen wir am südlichen Ortsrand von Huben im Iseltal den gut ausgeschilderten Abzweig der Bergstraße in das 12 Kilometer entfernte Kals am Großglockner und in den Nationalpark Hohe Tauern.



Anstieg der Kalser Glocknerstraße kurz hinter der Ortschaft Huben Richtung Kals in Osttirol


Durch mehrere weit geschwungene Kurven und zwei enge Spitzkehren überwindet die wenig befahrene Bergstraße den Anstieg nach Oberpeischlach, ...



Kalser Glocknerstraße im Laubwald zwischen Oberpeischlach und Haslach in Osttirol


... folgt auf weiten Strecken dem Kalser Bach und führt auf dem Weg in die Ortschaft Haslach abwechslungsreich an einzelnen Bergbauernhöfen mit abgegrasten Weideflächen vorbei sowie durch den bereits herbstlich gefärbten Mischwald des Kalser Tales.



Lawinengalerie der Kalser Glocknerstraße zwischen Oberpeischlach und Haslach


Wir durchfahren zwei Lawinengalerien...



Ködnitz an der Kalser Glocknerstraße zum Lucknerhaus


... und sehen bald die Ködnitzer Pfarrkirche St. Rupert zwischen den Spitzen der Nadelbäume auftauchen. Kurz hinter Ködnitz erreichen wir den Kalser Ortsteil Burg, wo die im Jahr 1981 eröffnete Mautstraße nach rechts ins Ködnitztal abzweigt und dann mit zwei Spitzkehren zusehends an Höhe gewinnt.



Auf der Kalser Glocknerstraße zwischen Ködnitz und dem Lucknerhaus


Die Straße ist hier etwas rauer und mit hohen Stahlseil-Netzen...



Sicherungsverbauungen an der  Kalser Glocknerstraße oberhalb von Ködnitz


... und Betonverbauungen gegen Steinschlag gesichert.



Blick von der Kalser Glocknerstraße auf die Ortschaft Ködnitz


Vom Straßenrand aus hat mein einen tollen Blick auf das 300 Meter tiefer gelegene Ködnitz, den Kalser Bach und das Kalser Tal.



Mautstelle der Kalser Glocknerstraße zwischen Ködnitz und dem Lucknerhaus


Dann liegt die neu errichtete Mautstelle vor uns, an der nun kein Mautner mehr die Straßengebühr erhebt sondern ein Automat. Und im Vergleich zur großen Schwester ist die Mautgebühr hier vergleichsweise gering und zeitabhängig: Für einen bis zu drei Stunden langen Aufenthalt sind inklusive der Parkgebühr pro Motorrad oder Pkw jeweils 4 Euro zu entrichten, die Maut für 24 Stunden beträgt 10 Euro. Für Busse und Wohnmobile werden 30 Euro fällig. Wir ziehen am Automaten einen Jeton und durchfahren die sich nun öffnende Schrankenanlage, gezahlt wird oben auf dem Parkplatz vor der Talfahrt.



Neues Besucherzentrum neben dem Parkplatz am Ende der Kalser Glocknerstraße


Nach weiteren drei Kilometern erreichen wir dann das neue Nationalpark-Infozentrum "Großglocknerpanorama" mit dem sich über mehrere Ebenen erstreckenden, heute nur wenig belegten Großparkplatz, an dem es sogar 10 Stellplätze mit Lademöglichkeiten für Elektroautos gibt.



Lucknerhaus am Ende der Kalser Glocknerstraße oberhalb von Huben in Osttirol


Gegenüber findet man den auf 1.920 m Höhe gelegenen Alpengasthof Lucknerhaus. Das Lucknerhaus bietet Wanderern Übernachtungsmöglichkeiten sowie eine ganztägig warme Küche, und es dient Alpinisten als Basis für die Besteigung einiger Dreitausender, darunter Großglockner (3.798 m), Großvenediger (3.674 m) sowie Böses Weibl (3.121 m).

Wir wollen nach einem Spaziergang im Lucknerhaus unseren mittäglichen Boxenstopp einlegen. Woraus aber leider nichts wird: Zwei Tage zuvor endete der Sommerbetrieb und das Lucknerhaus wird erst an Weihnachten für die Wintersaison wieder eröffnet werden.



Blick vom Lucknerhaus auf die Westseite des Großglockners im Nationalpark Hohe Tauern


So bleibt uns "nur" der wunderschöne Ausblick auf die Westseite des Großglockners. Den wir ausgiebig genießen. Um dann zurück nach Huben und zum
Staller Sattel weiterzufahren in der Hoffnung, im Defreggental die fehlgeschlagene Einkehr nachholen zu können.




Weitere Infos:
http://www.glocknerstrasse.at/











noch oben



Home