Gebirgsstraßen und Pässe
    
Nassfeldpass
(Passo Pramollo)
    



      Lage:

    Alpen, Österreich und Italien, Karnische Alpen, Kärnten und Friaul

      Talorte:

    Tröpolach und Pontebba

      Streckenlänge

    11 km von Tröpolach und 13 km von Pontebba

      Maximale Höhe:

    1.532 m

      Maximale Steigung:

    12 %

      GPS-Koordinaten:

    46.559900, 13.275600

      Mautgebühr:

    Nein

      Letztmals befahren:

    August 2018



Der Nassfeldpass verbindet die italienische Ortschaft Pontebba im Kanaltal mit dem österreichischen Tröpolach in Tal der Gail. Der im italienischen Sprachraum "Passo Pramollo" genannte Alpenübergang verläuft in Nord-Süd-Richtung und nutzt die Senke zwischen dem 2.239 m hohen Rosskofel im Westen sowie dem 2.195 m hohen Gartnerkofel im Osten. Auf der Passhöhe liegt das größte Skigebiet Kärntens, weshalb der Übergang auch in den Wintermonaten offen gehalten wird.


Hauptstraße von Pontebba, dem südlichen Talort des Nassfeldpasses zwischen Italien und Österreich


Vom Passo di Sella Nevea kommend befahren wir den Nassfeldpass ab Pontebba. Die Strada Provinciale 110 führt als "Via Guglielmo Marconi" durch das Zentrum des Ortes und überquert den Wildbach "Torrente Pontebbana", der zweihundert Meter weiter in den Fluss "Fella" mündet. Hinter der Brücke biegt die SP110 nach links ab und trägt jetzt den Namen "Via Pramollo".



Auf der Südrampe des Nassfeldpasses kurz hinter dem Ortsausgang von Pontebba


Leicht ansteigend folgt sie zunächst dem Ufer des Torrente Pontebbana in nordwestlicher Richtung. 300 Meter weiter dreht sie dann nach Nordosten ab und überquert nach weiteren 200 Metern den Wildbach "Rio Bombaso", ...



Auf der Südrampe des Nassfeldpasses vor der Abzweigung der SP112 nach Moggio di Sotto


... wo ein Hinweisschild den Abzweig der SP112 nach Moggio Udinese ankündigt. Wir bleiben auf der SP110, ...



In den Kehren der Südrampe zum  Nassfeldpass zwischen Italien und Österreich


... durchqueren ein Waldstück und räubern auf gutem Asphalt durch die ersten drei Kehren.



Alte Scheune zwischen Kehre 3 und 4 der Südrampe zum Nassfeldpass zwischen Italien und Österreich


Zwischen Kehre 3 und 4 passieren wir mehrere einzelstehende Häuser und eine alte Scheune. Die Straße steigt nun etwas steiler an und quert den Südosthang des 1.265 Meter hohen Monte Cervo.



Südrampe zum Nassfeldpass im Tal des Rio Bombaso kurz vor dem ersten Tunnel


Nach vier Kilometern wechselt die SP110 über eine steinerne Brücke auf die östliche Seite des Rio Bombaso-Tals.



Ampelanlage vor einem Engpass auf der Südrampe zum Nassfeldpass kurz vor dem ersten Tunnel


Die Südrampe verläuft nun in südöstlicher Richtung und quert den Westabfall der Berge Monte Brizzia (1.570 Meter) und Skalzerkofel (1.498 m), dann stoppt uns eine Ampelanlage, weil die Rampe dahinter einspurig weitergeführt wird. Lange warten müssen wir auf den Gegenverkehr nicht, die maximale Wartezeit beträgt laut Hinweisschild maximal vier Minuten.



Engpass auf der Südrampe zum Nassfeldpass kurz vor dem ersten Tunnel


Hinter der Engstelle wartet ein Kehrtunnel auf uns, ... 



Vor Tunnel 2 der Südrampe zum Nassfeldpass


... und nach einem weiteren, deutlich kürzeren Tunnel wechselt die Südrampe dann wieder auf den Gegenhang mit den nächsten vier Kehren.



Schlechter Fahrbahnbelag der Südrampe zum Nassfeldpass hinter Tunnel 2


Während die Passstraße nun den Osthang des 1.814 Meter hohen Monte Malvueric basso quert wird der Fahrbahnbelag spürbar schlechter und zeigt lange Risse und Schlaglöcher, die Seitensicherungen sind aber in einem guten Zustand.



Malga Tratten an der Südrampe zum Nassfeldpass 4 Kilometer vor der Scheitelhöhe


Nach sechs weiteren Kehren erreichen wir die auf 1.225 Metern Höhe gelegenen Malga Tratten. Zur Alm gehören zwei Käsereien, in denen Milch und Käse hergestellt werden, die man verkosten und kaufen kann sowie eine kleine Gaststätte, in der Speisen und Getränke angeboten werden.



Auf der Südrampe zum Nassfeldpass zwischen der Malga Tratten und der Scheitelhöhe


Hinter der Alm durchquert die Südrampe des Passo Pramollo wieder ein größeres Waldstück, in dem sie die verbleibenden 300 Höhenmeter bis zum Scheitel mit acht Kehren überwindet, ...



Passschild unterhalb des Scheitels auf der Südrampe zum Nassfeldpass


... dann sehen wir noch etwas unterhalb der Scheitelhöhe das Passschild des Nassfeldpasses vor uns.



Hotel Al Gallo Forcello und Albergo Wulfenia vor dem Scheitel desNassfeldpasses zwischen Italien und Österreich


Dahinter passieren wir das Hotel-Restaurant Al Gallo Forcello auf der rechten Straßenseite und das schräg gegenüber gelegene Albergo Wulfenia da Livio, dessen Name an die seltene und deshalb geschützte Kärntner Alpenblume Wulfenie (Wulfenia carinthiaca) erinnert, die von Freiherr von Wulfen entdeckt wurde und die auch unter dem Namen "Kuhtritt" bekannt ist.



Wildwechsel auf der Südrampe kurz vor dem Scheitel des Nassfeldpasses


Apropos Kuhtritt: Wir sind nicht die einzigen auf dem Weg zur nahen Grenze nach Österreich. Diesmal halten uns aber keine Wohnwagengespanne auf, sondern noch sehr viel langsamere Verkehrsteilnehmer, die zu allem Übel auch noch die gesamte Fahrbahnbreite für sich in Anspruch nehmen. Ausnahmsweise erlauben wir uns, über das Schotterbett rechts zu überholen.



Lage del Pramollo auf dem Scheitel des Nassfeldpasses oberhalb von Pontebba und Tröpolach


Auf der Scheitelhöhe haben wir trotz der tief hängenden Regenwolken einen schönen Blick über den Lago del Pramollo, der bis in das frühe 20. Jahrhundert hinein "Nassfeld" genannt wurde. Die ihn umgebenden Wiesen erinnern uns an eine norddeutsche Moorlandschaft.



Grenzübergang auf dem Scheitel des Nassfeldpasses oberhalb von Pontebba und Tröpolach


Wir parken unseren MX-5 nahe dem Grenzübergang von Italien nach Österreich...



Hotel Berghof beim Grenzübergang auf dem Scheitel des Nassfeldpasses oberhalb von Pontebba und Tröpolach


... und dem schon auf österreichischer Seite stehenden Hotel Berghof...



Pizzeria Kabrio auf dem Scheitel des Passo Promollo zwischen Italien und Österreich


... für einen ausgiebigen Boxenstopp beim Italiener in der empfehlenswerten Pizzeria Kabrio, was kein wirklich guter Gedanke war. Denn während wir essen, beginnt das Nassfeld seinem Namen alle Ehre zu machen: Als wir gestärkt zum Roadster zurück gehen hat es sich komplett zugezogen und es regnet. Kurz hinter dem Scheitel schüttet es dann dermaßen stark, dass wir trotz maximaler Scheibenwischerstufe kaum etwas sehen und vorsichtigt durch die 13 Kehren der Nordrampe nach Tröpolach hinunterschleichen, wo es heftig weiterschüttet. An Streckenfotos ist dabei nicht zu denken.




Weitere Infos:
http://www.quaeldich.de

Youtube-Video
Mit dem MX-5 auf den Nassfeldpass











noch oben



Home