Gebirgsstraßen und Pässe
    
Passo di Foscagno
    



      Lage:

    Alpen, Italien, Livignoalpen, Lombardei

      Talorte:

    Livigno und Bormio

      Streckenlänge

    14 km ab Livigno und 24 km ab Bormio

      Maximale Höhe:

    2.291 m

      Maximale Steigung:

    11 %

      GPS-Koordinaten:

    46.4952000, 10.2088000

      Mautgebühr:

    Nein

      Letztmals befahren:

    September 2017



Der Passo di Foscagno liegt in der Lombardei und verbindet gemeinsam mit dem benachbarten Passo d'Eira die Wintersportorte Livigno im Livigno-Tal und Bormio im oberen Veltlin. Die Passstraße nutzt dabei die Senke zwischen dem 2.927 m hohen Gipfel des Monte di Foscagno im Süden und dem 2.810 m hohen Monte Rocca. Die den Pass überquerende SS301 wurde in den Jahren 1912 bis 1914 aus militärischen Gründen gebaut und ersetzte einen zuvor genutzten Saumpfad. Wegen der starken Schneefälle im Winter war die Militärstraße damals nur in den Sommermonaten befahrbar. Dies änderte sich erst in den 1950er Jahren durch technische Innovationen: Moderne Hochleistungs-Schneefräsen und -schleudern ermöglichen es seitdem, die Passstraße auch im Winter weitestgehend offen zu halten und über sie das Tal von Livigno ganzjährig zu versorgen. Wegen ihrer gestiegenen Bedeutung wurde die Foscagno-Straße im Jahr 1960 dann zur Staatsstraße erklärt.


Auf der Nordwestrampe des Passo di Foscagno nahe der Brücke Ponte del Rez


Wir befahren den Passo di Foscagno in West-Ost-Richtung von Livigno aus, überqueren den Passo d'Eira und erreichen über dessen Ostrampe die auf 2.026 Metern Höhe gelegene Brücke Ponte del Rez, die den Bach Valaccia überquert. Hier geht die Ostrampe des Passo d'Eira in die Nordwestrampe des Passo di Foscagno über, die gut asphaltiert und in wenigen weit gezogenen Kurven dem Weiler Campaccio zustrebt.



Auf der Nordwestrampe des Passo di Foscagno durch das Valle di Foscagno


Dahinter führt die SS301 fast schnurgerade und moderat ansteigend entlang der Hochalmen des Valle die Foscagno.



Serpentinen auf der Nordwestrampe der Passo di Foscagno


Zwei Kilometer weiter wird der Anstieg dann deutlich steiler. Wir durchfahren drei enge Kehren...



Auf dem Scheitel des Passo di Foscagno zwischen Livigno und Bormio in der Lomberdei


... und sehen kurz darauf die felsige Scheitelhöhe des Passo di Foscagno...



Casa Cantoniere am Scheitel des Passo di Foscagno zwischen Livigno und Bormio in der Lombardei


... mit dem "Casa Cantoniera del Foscagno" vor uns liegen. Das Gebäude mit dem wohlklingenden Namen und der typisch pompeianisch-roten Fassade wurde Mitte des 19. Jahrhunderts erbaut und dient seitdem den für das Straßennetz zuständigen Arbeitern als Basis, in der sie, wenn nötig, auch übernachten können. Seitlich des Casa Cantoniera steht eine LKW-Halle der Straßenmeisterei und ein Gebäude der Guardia di Finanza, gegenüber bietet das 2-Sterne Hotel "Albergo Aurora" Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten.



Zollstelle auf dem Scheitel des Passo di Foscagno zwischen dem Zollfreigebiet von Livigno und Bormio in Italien


Der Grenzposten zwischen den beiden Fahrbahnen ist besetzt und es wird intensiv kontrolliert. Jedenfalls die von Livigno kommenden Fahrzeuge, denn hier oben endet das Zollausschlussgebiet von Livigno: Um weiteren Abwanderungen entgegen zu wirken, erklärte Napoleon im Jahr 1805 das abgeschiedene Livigno-Tal zu einer zollfreien Zone, die bis heute Bestand hat und in der vor allem Benzin, Spirituosen, Kosmetika, Parfüme und Tabakwaren zoll- und mehrwertsteuerfrei eingekauft werden können. Natürlich nicht unbegrenzt, deshalb die Kontrollen.



Auf der Scheitelhöhe des Passo di Foscagno nahe der Zollstelle


Über den Passo di Foscagno verläuft auch eine hochalpine Wasserscheide: Während der Spöl nach Westen durch das Valle di Livigno, über den Inn und die Donau dem Schwarzen Meer zufließt, streben die Wasser von Adda, Bormina und Viola nach Bormio und über den Comer See dem Po und damit der Adria zu.



Auf der Ostampe des Passo di Foscagno zwischen der Scheitelhöhe und dem nahen Lago di Fosgagno


Hinter der Scheitelhöhe führt die Ostrampe des Passo di Foscagno zu dem etwas tiefer gelegenen Lago di Foscagno...



Berghotel Interalpen an der Ostrampe des Passo di Foscagno


... und zu dem gepflegt aussehenden Hotel Interalpen, hinter dem sich der 2.719 m hohe Dossa Resaccio erhebt.



Kleine Kapelle seitlich der Ostrampe des Passo di Foscagno nahe dem Hotel Interalpen


Seitlich des Hotels findet man an einem idyllischen Bergsee eine frisch renovierte Kapelle...



Blick von der Ostrampe des Passo di Foscagno auf die Ortleralpen jenseits des Valfurva


... und einen kleinen Picknickplatz, von dem man einen tollen Blick hinunter ins Valdidentro und auf die wolkenverhangenen Gipfel der Ortleralpen jenseits des Valtellina hat.



Blick von der Ostrampe des Passo di Foscagno ins Valtellina


Die Ostrampe umrundet in der Folge aussichtsreich den 2.702 m hohen Berg Motta Grande und passiert dabei drei langgestreckte Lawinengalerien.



Auf derOstrampe des Passo di Foscagno oberhalb von Bormio in der Lombardei


Nach etwa 2,5 Kilometern sind drei enge Kehren zu durchfahren, ...



Auf der Ostrampe des Passo di Foscagno im Valdidentro oberhalb von Bormio


... danach führt die SS301 mit etwa acht Prozent Gefälle in das Tal des Bormina-Baches.



Auf der Ostrampe des Passo di Foscagno zwischen Valdidentro und Bormio


Vorbei an den Dörfern San Carlo, Semogo, Isolaccia, Valdidentro, Pradelle, Seghetto und Premadio geht es dann kurvenreich hinunter ins geschäftige Bormio, den Hauptort des oberen Veltlins. Von dem Thermal- und Wintersportort aus wollen wir zum Passo di Gavia und zum Stilfser Joch weiterfahren.




Weitere Infos:
http://www.alpentourer.de











noch oben



Home