Gebirgsstraßen und Pässe
    
Sattelegg
    



      Lage:

    Alpen, Schweiz, Zentralschweizerische Voralpen, Kanton Schwyz

      Talorte:

    Siebnen und Willerzell

      Streckenlänge

    12 km Siebnen, 5 km ab Willerzell

      Maximale Höhe:

    1.198 m

      Maximale Steigung:

    11 % auf der Ostrampe, 10 % auf der Westrampe

      GPS-Koordinaten:

    47.1273500, 8.846700

      Mautgebühr:

    Nein

      Letztmals befahren:

    September 2017



Die Bergstraße über das Sattelegg - in der Schweiz DIE Sattelegg - verbindet Siebnen im Tal der Wägitaler Aa mit Willerzell am Sihlsee und nutzt dabei die natürliche Senke zwischen dem 1.317 Meter hohen Berg Rinderweidhorn im Norden und dem 1.642 Meter hohen Chli Aubrig im Süden. Früher existierte hier ein als "Miesegg" bezeichneter Saumweg. Die heutige Passstraße wurde aus militärstrategischen Gründen während des 2. Weltkriegs angelegt und ähnlich wie beim Sustenpass teilweise von in der Schweiz internierten polnischen Soldaten erbaut.


Kehren mit Stützmauerwerkauf der Satteleggstraße zwischen Vorderthal und der Sattelegg-Scheitelhöhe


Vom Klausenpass kommend befahren wir die Bergstraße zum Sattelegg ab Siebnen auf der nach Süden führenden Wägitalstraße. Diese folgt kurvenreich und gut ausgebaut dem Flussbett der Wägitaler Aa, passiert die Weiler Gfell und Flühbödeli und erreicht nach 6,5 Kilometern den Vorderthaler Ortsteil Sonne. Hier biegt sie als Satteleggstraße nach Westen ab und überwindet mittels sieben enger Kehren...



Blick aus den Kehren des Satteleggpasses auf das Tal des Großen Aubrig und die Ortschaft Vorderthal


... den Anstieg zu dem etwa 300 Meter höher gelegenen Almgebiet Güspi. Aus den Kehren hat man einen schönen Ausblick auf den 1.087 m hohen Spitzberg, das am Fuß des Gross Aubrig gelegene Wägital und auf die Ortsteile Sonne und Zügeren der Gemeinde Vorderthal. In der Folge passieren wir mehrere Almen und Waldstücke...



Scheitelhöhe des Satteleggpasses mit dem Bergrestaurant Sattelegg


... und erreichen nach insgesamt 12 Kilometern das Bergrestaurant Sattelegg auf der Scheitelhöhe. Wir haben hier oben gleich doppeltes Pech: Das in Reiseführern als toll und faszinierend beschriebene Panorama der Glarner- und Wägitaler Alpen fällt wegen der tiefhängenden Regenwolken buchstäblich ins Wasser und aus der geplanten mittäglichen Stärkung wird es auch nichts, denn das Bergrestaurant hat in den Sommermonaten Montags und Dienstags Ruhetag, was auch denn leeren Parkplatz erklärt.



Kapelle auf der Scheitelhöhe des Satteleggpasses vor dem wolkenverhangenen Gipfel des Gross Aubrig


So bleibt uns nur ein Blick auf den wolkenverhangenen Gipfel des Gross Aubrig und die am Ende des Parkplatzes stehende Muttergottes- und Bruderklausenkapelle.



Kapelle Sattelegg auf der Scheitelhöhe des Satteleggpasses nahe dem Bergrestaurant Sattelegg


Die mit Natursteinen verkleidete Kapelle am alten Pilgerweg aus dem Wägital über die Sattelegg zum Kloster Einsiedeln wurde am 12. September 1976 geweiht. Im Sommer wird hier am zweiten und am letzten Sonntag jeden Monats ein Gottesdienst gehalten, im Juli treffen sich an der Kapelle Zweiradfahrer zu einem
Motorradfahrer-Gottesdienst mit anschließender Segnung der Fahrer und Maschinen.



Verregnete Kehre der Bergstraße zum Sattelegg


Ursprünglich wollen wir von der Sattelegg aus zum Sihlsee und nach Einsiedeln weiterfahren. Wetterbedingt disponieren wir nun um: Durch die regennassen und rutschigen Kehren der Ostrampe fahren wir vorsichtig zurück ins Wägital und hoffen, dass auf dem Weg nach Uznach und zum nahen Rickenpass die Straßen abtrocknen und vor allem die Sicht besser werden wird.




Weitere Infos:
http://www.hls-dhs-dss.ch











noch oben



Home