Gebirgsstraßen und Pässe
    
Villacher Alpenstraße
    



      Lage:

    Alpen, Österreich, Gailtaler Alpen, Kärnten, Villacher Alpe

      Talorte:

    Villach-Möltschach

      Streckenlänge

    16,5 km ab Villach

      Maximale Höhe:

    1.732 m

      Maximale Steigung:

    10 %

      GPS-Koordinaten:

    46.5928000, 13.7110000

      Mautgebühr:

    17,50 Euro pro Pkw; 11 Euro pro Motorrad

     

    Für Motorräder gilt von 20:00 Uhr bis 07:00 Uhr Fahrverbot

      Letztmals befahren:

    August 2018



Die ganzjährig geöffnete Villacher Alpenstraße führt von der am Zusammenfluss von Drau und Gail gelegenen Stadt Villach auf die Aussichtskuppe "Rosstratte" unterhalb des Hausberges der Stadt, des 2.166 Meter hohen Dobratsch. Die über die Grenzen von Kärnten hinaus nur wenig bekannte Stichstraße ist als Panorama- und Erlebnisstraße angelegt, die auf einer Länge von 16,5 Kilometern mit sieben Kehren und über 100 Kurven gut 1.200 Höhenmeter überwindet. Sie bietet von mehreren Themen-Parkplätzen aus tolle Aussichten in das Umland.

Erste Ideen zur Erschließung des Gebietes am Dobratsch durch eine Fahrstraße kamen zu Beginn des 20. Jahrhunderts auf, aber die Genehmigung zum Bau der Höhenstraße wurde erst 1953 erteilt. Geplant wurde sie von Franz Wallack, dem Erbauer der Großglockner-Hochalpenstraße. Der Spatenstich erfolgte am 3. Juni 1961 und nach einer vierjährigen Bauzeit wurde sie am 17. Juli 1965 durch Bundespräsident Franz Jonas eröffnet. Sie zählt zu den beliebtesten Ausflugszielen Kärntens.


Festung Landskron oberhalb der Stadt Villach in Kärnten


Wir starten unsere Tour über die Villacher Alpenstraße an dem am nordöstlichen Stadtrand von Villach unterhalb der Burgruine Landskron gelegenen Hotel-Restaurant Waldhof und umfahren das Stadtzentrum über die Ossiacher Straße (Nr. 94) und die Drautalstraße (Nr. 100), von der aus wir am westlichen Drau-Ufer in die Tiroler Straße (Nr. 86) abbiegen.


Beginn der Villacher Alpenstraße zum Dobratsch in Villach-Möltschach


In Villach-Möltschach ist die Anfahrt zur Alpenstraße gut ausgeschildert. Wir passieren ein erstes Hinweisschild, dass eine Steigung von maximal 10 Prozent und viele Kurven ankündigt und das vor ständigen Radarkontrollen warnt: Die Villacher Alpenstraße ist fast durchgängig auf 70 km/h Höchstgeschwindigkeit begrenzt. Zweihundert Meter weiter erreichen wir nach einer langgezogenen Linkskurve die Mautstelle, zahlen den Obolus...



Auf der Villacher Alpenstraße zwischen Kehre 1 und 2


... und machen uns auf den Weg nach oben. Im unteren Bereich - hier zwischen Kehre 1 und 2 führt die gut ausgebaute Bergstraße durch einen geschlossenen Mischwald.



Blick von Kehre 2 der Villacher Alpenstraße auf die Skisprungschanze von Villach


Hinter Kehre 2 hat man einen guten "Arenablick" auf die ganzjährig genutzte Villacher Skisprungarena, die über eine drei Kilometer lange Skirollerstrecke und vier Matten-Sprungschanzen verfügt.



Villacher Alpenstraße vor dem Parkplatz 2 mit dem Stadt- und Seenblick


Durch zwei weitere Kehren und fünf weit geschwungene Kurven erreichen wir den auf 862 m Höhe gelegenen Park- und Rastplatz P2 "Stadt- und Seenblick", der ein absolutes "Muss" für eine Pause ist, ...



Blick von Parkplatz 2 der Villacher Alpenstraße auf Villach und die nahe gelegenen Seen


... denn von hier hat man einen tollen Blick auf Villach und die umgebende Seenlandschaft mit Ossiacher See, Magdalenensee, Fleetsee, Grünsee, Silbersee und Faaker See bis hin zum Wörthersee.



Villacher Alpenstraße zum Dobratsch zwischen Parkplatz 2 und 3


Wir passieren den Parkplatz P3 "Waldrast", ...



Blick von Parkplatz 4 der  Villacher Alpenstraße auf die Julischen Alpen und die Karawankenzum Dobratsch


... und fahren direkt weiter zu P4 "Schüttblick" auf 1.020 m Höhe. Durch einen Fußgängertunnel unterqueren wir die Bergstraße und erreichen nach wenigen Metern einen Aussichtsplatz, der einen beeindruckenden Blick auf das Bergsturzgebiet "Schütt", die sich tief unter uns im Tal windende Gail sowie auf die Julischen Alpen und die Karawanken hat. An Tagen ohne Dunst müssen die Konturen sicher schärfer und deutlich mehr Gipfel zu sehen sein.



Auf der Villacher Alpenstraße zum Dobratsch zwischen Parkplatz 4 und 5


Auf weiter Strecke - hier zwischen P4 und P5 - folgt die Alpenstraße der steilen Abbruchkante des Bergrückens.



Durchgang vom Parkplatz P5  der Villacher Alpenstraße zum Dreiländerblick


Am Parkplatz "P5 - Dreiländerblick" machen wir auf 1.307 m Höhe unseren nächsten Foto-Stopp. Wie bei "P4" unterqueren wir die Straße...



Ausblick von Parkplatz 5 der Villacher Alpenstraße zum Dreiländereck


... um den Ausblick auf das Dreiländereck zu genießen, das von Österreich, Slowenien und Italien gebildet wird.



Ausblick von Parkplatz 6 der Villacher Alpenstraße auf die Rote Wand


Hinter Kehre 6 folgt das nächste Highlight der Panoramastraße: Parkplatz "P6" auf 1.483 Metern Höhe. Hier zeigt ein von Juni bis August geöffneter Alpengarten gegen gesonderte Gebühr mehr als 800 Arten Alpenpflanzen und vom nahen Aussichtspunkt blickt man auf den 400 Meter tiefen Felsabsturz der "Roten Wand", die bei wolkenlosem Himmel und tiefstehender Abendsonne rötlich leuchtet.



Berggasthof Aichingerhütte an der Villacher Alpenstraße zum Dobratsch


Nächste Station auf dem Weg nach oben ist hinter Kehre 7 der Parkplatz "P8" mit dem Berggasthof Aichingerhütte auf 1.650 m Meereshöhe. Hier findet man neben einer Panorama-Sonnenterrasse und einem Spielplatz für die Kleinen auch eine Informationsstelle des Naturparks und die sehenswerte Ausstellung "Herrscher der Lüfte - Die Vogelwelt im Naturpark Dobratsch". Von der Aichingerhütte...



Zwei MX-5 auf dem Parkplatz vor dem Berggasthof Rosstratte am Endpunkt der Villacher Alpenstraße zum Dobratsch


... sind es nur noch 700 Meter bis zu dem auf 1.733 m Höhe gelegenen Ende der Villacher Alpenstraße vor dem Berggasthof Rosstrattenstüberl. Auf dem Parkplatz erleben wir eine Überraschung: Hier steht doch tatsächlich ein weißer MX-5 der neuesten Modellreihe. Das ist erste der zweite MX-5, den wir auf unserer dreiwöchigen und mehr als dreitausend Kilometer langen Alpentour sehen. Wir parken direkt daneben und schauen uns vergebens nach den möglichen Besitzern um.



Sonnenliegen auf dem Hügel oberhalb des Berggasthofes Rosstratte am Ende der Villacher Alpenstraße zum Dobratsch


Bevor wir im Berggasthof einkehren, spazieren wir zu dem etwas oberhalb des Parkplatzes gelegenen Rosskofel, von dem man einen einzigartigen Blick auf die Julischen und Gailtaler Alpen, die Hohen Tauern und die Nockberge hat. Vier Panoramakarten erläutern die Gebirgszüge und benennen die jeweiligen Gipfel. Große Relaxliegen laden hier oben zur Entspannung ein...



Sonnenuhr und Menhire auf dem Hügel oberhalb des Berggasthofes Rosstratte


... und die "Sonnenwege" verdeutlichen modernen Zeitgenossen die historischen Arten der Zeiterfassung: Vier geschlitzte Steinmonolithe zeigen die Richtungen von Sonnenauf- und -untergang zur Sonnwende an, Marmorsockel zeigen die Richtung des Sonnenaufgangs während der Tag- und Nachtgleiche, Sonnenuhren vermitteln die aktuelle Uhrzeit und eine Nachbildung der Himmelsscheibe von Nebra zeigt den Himmel und die Bewegung der Gestirne.



Blick von der Rosstratte der Villacher Alpenstraße zum Dobratsch und dem Gipfelhaus


Vom Rosskofel aus hat man zudem einen schönen Ausblick auf den Gipfel des 2.167 m hohen Dobratsch. Früher existierte hier ein beliebtes Skigebiet, das jedoch im Rahmen der Gründung des "Naturpark Dobratsch" im Jahr 2002 renaturiert wurde. Die Liftanlagen wurde zurückgebaut und dem Naturschutz Vorrang gegeben.

Den Gipfel des Dobratsch und dessen Gipfelhaus erreicht man von der Rosstratte aus nur zu Fuß in zwei Stunden auf einem breit angelegten, bequemen Wanderweg. In nur 20 Minuten kommt man aber auch zu dem am Südhang des Dobratsch gelegenen Aussichtspunkt "Gams- und Gipfelblick".



Blick von der Rosstratte oberhalb von Villach auf die Julischen Alpen mit Triglav und Razor


Von den Relaxliegen aus genießen wir noch etwas den Ausblick auf die Julische Alpen mit Triglav und Razor, dann kehren wir zum Rosstrattenstüberl zurück und gönnen uns auf der sonnigen Terrasse einen großen Eisbecher. Kaum ist dieser serviert, sehen wir die Besitzer des weißen Roadster auf dem Parkplatz stehen. Sie sehen sich unseren Schwarzen an, machen ein paar Fotos, öffnen das Dach ihres ND und fahren ab. Schade, nun wird es doch nichts mehr mit einem Schwätzchen.

Zehn Minuten später machen wir uns dann auch auf den Weg zurück und erleben kurz vor dem von oben her gut einsehbaren Parkplatz 2 die nächste Überraschung, ...



MX-5 ND auf Parkplatz 2 der Villacher Alpenstraße zum Dobretsch


... denn hier steht doch tatsächlich der Kärntner Mixxer vor dem Panorama von Villach. Das zugehörige Ehepaar genießt so wie wir zuvor den wunderschönen Blick ins Tal. Es folgen ein kurzes Schwätzchen und ein etwas längerer Erfahrungsaustausch mit der Absprache, gemeinsam ins Tal und weiter zum Wörthersee zu fahren.



Mautstelle der Villacher Alpenstraße zum Dobretsch


Schnell ist die Mautstelle erreicht...



Kreisverkehr mit Motorradskulptur bei Villach


... und ein toll hergerichteter Kreisverkehr durchfahren, ...



Sonnenuntergang am Wörthersee beim Weißen Rössl in Schiefling am See


... dann sitzen wir zu viert gemütlich auf der Seeterrasse des empfehlenswerten Weißen Rössl in Schiefling am See und genießen beim gemeinsamen Abendessen und Benzingesprächen den farbenprächtigen Sonnenuntergang hinter dem Nordufer des Wörthersees.




Weitere Infos:
https://www.villacher-alpenstrasse.at

Youtube-Video
Mit dem MX-5 über die Villacher Alpenstraße











noch oben



Home