Gebirgsstraßen und Pässe
    
Wurzenpass
(Korensko sedlo)
    



      Lage:

    Alpen, Österreich und Slowenien, Karawanken, Kärnten und Gorenjska

      Talorte:

    Riegersdorf und Podkoren

      Streckenlänge

    7,5 km ab Riegersdorf und 3,4 km ab Podkoren

      Maximale Höhe:

    1.073 m

      Maximale Steigung:

    18 %

      GPS-Koordinaten:

    46.5177000, 13.7515000

      Mautgebühr:

    Nein

      Letztmals befahren:

    August 2018



Der Wurzenpass verbindet Riegersdorf im Kärntner Gailtal mit Podkoren und Kranjska Gora an der Wurzener Save in der Gorenjska (Oberkrain). Er ist der westlichste Pass über die Karawanken und über seinen Scheitel verläuft die Grenze zwischen Österreich und Slowenien. Der nur 1.073 Meter hohe Übergang nutzt die Senke zwischen den Bergen Petelinjek (Hahnenwipfel, 1.551 m) im Westen und Kamnati vrh (Steinberg, 1.655 m) im Osten.

Der Wurzenpass wurde bereits im 17. Jahrhundert als Handelsweg so rege genutzt, dass der damals auch unter dem Namen "Crainberg" bekannte Passweg im Jahr 1734 zur Straße ausgebaut und teilweise neu trassiert werden musste. Seine wirtschaftliche Bedeutung verlor er mit der Eröffnung des weiter östlich verlaufenden, mautpflichtigen Karawankentunnels. Seitdem dient der "Wurzen" überwiegend touristischen Zwecken und wird nur noch wenig genutzt. Für Kraftfahrzeuge mit Anhänger ist er zudem gesperrt.



Abzweig der Wurzenstraße bei Riegersdorf in Kärnten


Von der Villacher Alpenstraße kommend verlassen wir Villach-Warmbad über die Bundessstraße 83. Bei Riegersdorf biegen wir dann der übersichtlichen Beschilderung folgend nach links auf die "B109" Richtung Wurzenpass und Kranjska Gora ab.



Beginn der Nordrampe zum Wurzenpass bei Riegersdorf in Kärnten


Die auch "Wurzenpassstraße" genannte B109 läuft direkt auf die Karawankenkette zu und ein Schild am Straßenrand signalisiert uns, dass der Wurzenpass geöffnet ist. Das ist nicht überraschend, denn im August ist bei einer Scheitelhöhe von knapp über tausend Metern ein Kälteeinbruch mit starkem Schneefall äußerst unwahrscheinlich. Selbst im Winter muss man nicht mit Einschränkungen rechnen, denn der Pass wird dann durch Räumfahrzeuge offen gehalten.



Vor der ersten Kehre der Nordrampe zum Wurzenpass oberhalb von Riegersdorf in Kärnten


Im unteren Bereich verläuft die Wurzenpassstraße noch flach durch offenes Wiesengelände. Nach etwa einem Kilometer erreicht sie dann einen geschlossenen Wald, der uns bis zur Passhöhe begleitet. Nach weiteren 500 Metern wird der Anstieg kurz vor der ersten Kehre deutlich steiler.



Auf der langen Geraden nach Kehre 1 der Nordrampe des Wurzenpasses oberhalb von Riegersdorf in Kärnten


Hinter der Kehre wandelt sich die Bergstraße zu einer Rampe, die mit bis zu 18 Prozent ansteigt und gelegentlich sogar einen kurzen Blick auf die umgebenden Gipfel frei gibt.



Schmaler werdende Nordrampe des Wurzenpasses kurz vor dem Bunkermuseum


Bei Kilometer 3 wird die nun schmaler werdende Rampe von seitlichen Felsabbrüchen begleitet, ...



Nordrampe des Wurzenpasses nahe der Jausenstation Mauth oberhalb von Riegersdorf in Kärnten


... dahinter folgen ein Flachstück und ein kurzes abschüssiges Zwischenstück, auf dem die bis auf 980 m Höhe gestiegene Bergstraße wieder 50 Höhenmeter verliert.



Jausenstation Mauth oberhalb von Krainegg an der Bergstraße zum Wurzenpass


Nach einer langgezogenen Linkskurve passieren wir die auf 1.014 Metern Höhe gelegene ehemalige Jausenstation Mauth.



Panzer an der Nordrampe des Wurzenpasses wirbt für das Bunkermuseum


Zweihundert Meter weiter erreichen wir das Bunkermuseum Wurzenpass/Kärnten, auf das eine Panzersperre und ein im Jahr 2009 aufgestellter T34-Panzer aufmerksam machen.

Zu Zeiten des Kalten Krieges errichtete hier das österreichische Militär das vor der Öffentlichkeit geheim gehaltene Sperrwerk der "Sperrkompanie Wurzen/73", um einen möglichen Einmarsch von Truppen des Warschauer Paktes von Jugoslawien aus zu verhindern. Die Panzertürme des Sperrwerkes waren mit Flieger- und Panzerabwehrkanonen unterschiedlicher Kaliber sowie mit Granatwerfern und Feldhaubitzen bestückt. Nach dem Zerfall des Ostblocks, der Auflösung Jugoslawiens und der Annäherung Sloweniens an die EU verlor die Alpenfestung ihre militärische Bedeutung und wurde deshalb im Jahr 2002 außer Dienst gestellt. Drei Jahre später wurde das Areal als privat geführtes Militärmuseum der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und ist seitdem in den Monaten Mai bis Oktober zu besichtigen.



Passschild kurz vor dem Scheitel des Wurzenpasses zwischen Riegersdorf und Kranjska Gora


Hinter dem Bunkermuseum überwindet die Nordrampe die letzten einhundert Höhenmeter durch drei lang gezogene, schnell zu durchfahrende Kurven, dann sehen wir das kurz vor der Scheitelhöhe aufgestellte Passschild des Wurzenpasses vor uns.



Scheitelhöhe des Wurzenpasses zwischen Riegersdorf und Kranjska Gora


Auf der lang gezogenen, fast ebenen Scheitelhöhe mit ihren großzügig angelegten Parkflächen...



Kriegs-Mahnmal auf dem Scheitel des Wurzenpasses oberhalb von Podkoren und  Riegersdorf


... erinnert das einer Panzersperre ähnelnde Mahnmal mit seiner Symbolik und den zu lesenden Begriffen an den Kalten Krieg und den Prager Frühling.



Restaurant Bauernklause auf dem Scheitel des Wurzenpasses oberhalb von Kranjska Gora in Slowenien


Daneben bietet sich das auch "Gasthaus Wurzenpass" genannte Restaurant und Cafe "Bauernklause" zu einem Boxenstopp an. Den Gast erwarten diverse Brettljausen und warme Speisen, die verwendeten Produkte stammen aus eigener Landwirtschaft. Hinter dem Restaurant...



Grenzübergang zwischen Österreich und Slowenien auf dem Scheitel des Wurzenpasses


... verläuft die Staatsgrenze zwischen Österreich und Slowenien. Über den Scheitel des Wurzenpasses verläuft auch die Wasserscheide zwischen Gail und Save und ab hier wird "unsere" B109 als slowenische R201 weitergeführt. Da der Grenzübergang bei unserer Überfahrt nicht besetzt ist, rollen wir langsam durch...



Kompas Shop auf dem Scheitel des Wurzenpasses oberhalb von Kranjska Gora in Slowenien


... und schauen uns den Supermarkt "Kompas Shop" direkt hinter der Grenze auf  slowenischer Seite an, in dem neben vielen anderen Artikeln besonders Markenkosmetik und -parfüm sowie Tabak- und Lederwaren günstig angeboten werden.



Südliche Wurzenstraße hinter der Scheitelhöhe oberhalb von Podkoren in Slowenien


Hinter dem Scheitel führt die Südrampe durch dichten Mischwald. Im oberen Teil hat der Asphalt längere Risse, ...



Gut ausgebauter Mittelteil der Südrampe des Wurzenpasses oberhalb von Podkoren in Slowenien


... im Mittelteil ist die Südrampe aber in sehr gutem Zustand und schwingt sich in wenigen unspektakulären Kurven mit maximal 10 Prozent Gefälle bergab.



Auf der Südrampe des Wurzenpasses oberhalb von Podkoren in Slowenien


Im unteren Teil warten dann auf uns 18 Prozent Gefälle, die einzige Kehre der Südrampe und einige tolle Ausblicke auf die Gipfel der Karawanken und der Julischen Alpen.



Ortsschild von Podkoren am Fuß der Südrampe des Wurzenpasses in Slowenien


Drei Kilometer hinter der Scheitelhöhe sehen wir dann das Ortsschild von Podkoren am Straßenrand stehen.



Südlicher Talort Podkoren auf der slowenischen Seite des Wurzenpasses


Die Passstraße umgeht Podkoren am östlichen Ortsrand und erreicht im Save-Tal den Abzweig der R202. Anstatt auf der R201 direkt in den Wintersportort Kranjska Gora und zum Vršic-Pass weiterzufahren, biegen wir hier rechts ab und folgen ein kurzes Stück der R202, ...



Skischrungschanzen in Planica nahe der Südrampe des Wurzenpasses in Slowenien


... denn wir wollen uns noch im "Tal der Schanzen" von Planica die sieben unterschiedlich großen Sprungschanzen und die zweitgrößte Skiflugschanze weltweit ansehen, deren gewaltige Dimensionen uns beeindruckt.




Weitere Infos:
http://www.quaeldich.de

Youtube-Video:
Mit dem MX-5 auf den Wurzenpass











noch oben



Home