Foto-Reisebericht - Reiseführer - Reise-Info
   
Ostseeinsel Fehmarn
  
Von Burgtiefe zur Steilküste bei Staberhuk

 


Auf der Landseite fensterlose Betontürme des IFA Kur- und Ferienzentrums in Burgtiefe auf Fehmarn


DAS Wahrzeichen des Kur- und Ferienzentrums Burgtiefe sieht man schon von weitem: Die drei riesigen, auf der Landseite fensterlosen Betontürme.

Die 16-stöckigen Hotel-Türme "Kopenhagen", "Berlin" und "Stockholm" des IFA-Ferien-Centrums Südstrand wurden von dem dänischen Architekten Arne Jakobsen so entworfen, dass aus allen 422 Apartments der Sandstrand und das Meer zu sehen sind.


Begrüntes Vitarium im IFA-Ferienzentrum Burgtiefe auf Fehmarn




Vor den IFA-Türmen befindet sich das über 3000 Quadratmeter große Vitarium, das mit seinen Restaurants und Ladenpassagen nicht nur IFA-Gästen offen steht und das mit seinen Brunnen und der südeuropäischen und tropischen Bepflanzung auch bei schlechtem Wetter mediterranes Urlaubsfeeling vermittelt.


Kurpromenade in Burgtiefe auf Fehmarn mit Vitarium und IFA-Türmen






Vor den IFA-Türmen und dem Vitarium verläuft die Kurpromenade, ...


Dünengras und kilometerlanger weißer Sandstrand in Burgtiefe auf Fehmarn




... die durch eine bis zu 2 Meter hohen Düne begrenzt wird, hinter der sich über mehr als 2 Kilometer der Kurtaxpflichtige Sandstrand erstreckt.

Der feine, weiße und ganz seicht abfallende Sandstrand ist ein idealer Spiel- und Badeplatz für Familien mit Kleinkindern.


Meerwasser-Wellenbad in Burgtiefe auf Fehmarn






Wir folgen der Kurpromenade vorbei am Meerwasser-Wellenbad...


Haus des Kurgastes an der Strandpromenade von Burgtiefe auf Fehmarn






... und dem Haus des Kurgastes ...


Altes Reetdach vor modernen Apartment-Häusern in Burgtiefe






... und finden einmal mehr einen interessanten Kontrast Alt neben Neu.


Ruine mit den Fundamenten der Burg Glembeck in Burgtiefe auf FehmarnGanz alt sind die Reste der in der Nähe des Wellenbades gelegenen Burg Glembeck, die König Waldemar um 1210 erbauen ließ.

Hier hatte der dänische Landvogt seinen Sitz, später nisteten sich hier Piraten ein, während des Dreißigjährigen Kriegs ließ General Wallenstein die inzwischen baufällig gewordene Burg dann bis auf die Grundmauern zerstören.

Gras wuchs über die Ruinen und die ehemalige Burg geriet in Vergessenheit, bis die schwere Sturmflut des Jahres 1872 die Fundamente und Teile des verfallenen Eckturms freispülte. Anfang des 20. Jahrhunderts wurden dann die Burgreste freigelegt.


Yachthafen von Burgtiefe auf Fehmarn






Wir machen noch einen Abstecher zum Yachthafen von Burgtiefe, bevor wir dann ...


Fehmaraner Steilküste nahe dem Leuchtturm Staberhuk








... über Stabersdorf in die Südost-Ecke der Ostseeinsel Fehmarn fahren.

Entlang der naturbelassenen und einsamen Steilküste spazieren wir ...


Backstein-Leuchtturm Staberhuk im Südosten der Ostseeinsel Fehmarn





... zum Leuchtturm Staberhuk, der 1903 erbaut wurde und 1904 seinen Betrieb aufnahm. Die Fresnel-Optik mit einem Durchmesser von 2,4 Metern, das Laternengehäuse und die Galerie wurden vom alten Englischen Leuchtturm auf Helgoland übernommen, der 1902 abgerissen worden war.

Früher musste der Leuchtturmwärter zwei Mal am Tag 25 Meter nach oben steigen, um Petroleum nachzufüllen und um die Leuchtturm-Kennung einzustellen, seit den siebziger Jahren wird das jeweils für 2 Sekunden unterbrochene Leuchtfeuer von Kiel aus ferngesteuert.


Weiher und Alte Schmiede im Meeschendorf auf Fehmarn







Vorbei an der Alten Schmiede in Meeschendorf...


Reetgedecktes Hauptgebäude des Gutes Katharinenhof auf Fehmarn









... fahren wir zum Gut Katharinenhof aus dem 18. Jahrhundert. Nach einer Erfrischung im Museums-Cafe...


Historische Gebäude des Katharinen-Museums auf Fehmarn





... gehen wir im Katharinenhof-Freilichtmuseum auf Entdeckungstour. Das alte Backhaus, die 500 Jahre alte, immer noch betriebene Räucherkate sowie die historische Schmiede, die alte Schreinerei und die Buchdruckerei sind wirklich einen Besuch wert.


Alte Gerätschaften im Museum Katharinenhof auf Fehmarn






Auch das ausgestellte historische Mobiliar, das mechanisches Spielzeug und die alten Werkzeuge sollte man sich ansehen.


Steilküste auf Fehmarn nahe dem Gut Katharinenhof





Vom Katharinenhof aus führt uns ein kurzer Spaziergang bis zum 16 Meter hohen Kliff, an dessen Fuß wir in den letzten Strahlen der schwächer werdenden Oktober-Sonne den Tag ausklingen lassen.



Literaturtipp:

Literaturtipp Fehmarn
Ostseeinsel Fehmarn von Hans-Jürgen Fründt

 


Hier geht es weiter nach
Bannesdorf, Puttgarden und zum Leuchtturm Westermarkelsdorf







 



Das menschliche Auge sieht mehr als eine Kamera:

Unsere Fotos sollen nur den Appetit anregen.
Deshalb: Hinfahren und selbst ansehen!
Denn nichts ist besser als das Original.



nach oben
 

Home
 


Seite erstellt: 08.10.2007