Foto-Reisebericht - Reiseführer - Reise-Info
   
Ostseeinsel Fehmarn
  
Von Petersdorf über Orth nach Flügge

 


Panorama von Petersdorf vom Ortsrand von Lemkendorf





Wir nähern uns Petersdorf auf Fehmarn aus östlicher Richtung und sehen schon von weitem den Kirchturm von St. Johannis, ...


64 Meter hoher Granit-Kirchturm von St. Johannis in Petersdorf auf Fehmarn







... der mit seinen 64 Metern Höhe früher als Seezeichen diente und der auf der Ostsee bis über 20 Seemeilen weit zu sehen ist.

Die Turmspitze des Anfang des 16. Jahrhunderts aus Granitsteinen errichteten höchsten Kirchturms auf Fehmarn fiel mehrfach einem Feuer zum Opfer und musste jeweils erneuert werden, letztmalig 1567.


St. Johannis in Petersdorf auf Fehmarn mit Friedhof und Lindenwall




Die St. Johannis-Kirche, die größte der vier Fehmaraner Kirchen, umgibt ein Friedhof, der mit einem kreisrunden, mit hohen Linden bewachsenen Wall aus Feldsteinen und einem davor liegenden schmalen Kopfsteinpflasterweg begrenzt ist.


Dreischiffiges Kircheninnere von St. Johannis in Petersdorf auf Fehmarn





St. Johannis stammt aus dem 13. Jahrhundert. Die ursprünglich zweischiffige Backsteinkirche im frühgotischen Stil wurde erstmals 1250 urkundlich erwähnt. Das zweite, südliche Seitenschiff wurde Ende des 15. Jahrhunderts angebaut.


Taufe aus dem 13. Jahrhundert in der Petersdorfer Kirche St. Johannis









Sehenswert sind neben der aus Gotland stammenden Taufe aus dem 13. Jahrhundert ...


Reich verzierte Kanzel in der St. Johannis-Kirche in Petersdorf auf Fehmarn









... die mit Schnitzereien reich verzierte Kanzel, ...


Schmalen und hohes hölzernes Sakramentshaus in der Kirche St. Johannis in Petersdorf auf Fehmarn









... das hölzerne Sakramentshaus aus dem späten 15. Jahrhundert...


Dreiflügeliger Schnitzaltar in der St. Johanniskirche in Petersdorf auf Fehmarn





... und der dreiteilige Flügelschnitzaltar aus dem 14. Jahrhundert, dessen Figuren Maria und die zwölf Apostel darstellen und die über einen halben Meter groß sind.


Straße in Petersdorf auf Fehmarn mit kleinen Häusern und hohem Turm von St. Johannis




Das Zentrum von Petersdorf, Hauptort von Westfehmarn und erstmals im Jahr 1230 erwähnt, wird von engen Gassen mit Kopfsteinpflaster und kleinen Backsteinhäusern geprägt, die sich um den Kirchplatz herum ...


Spiegelungen im Dorfteich von Petersdorf auf Fehmarn







... bis hinüber zum Dorfteich gruppieren.


Historische Südermühle von modernen Windrädern in Petersdorf auf Fehmarn



Am Ortsrand von Petersdorf liegt die Südermühle, die im Herbst 2002 bei einem schweren Sturm Flügel lassen musste.

Und weil es auf Fehmarn reichlich Wind gibt, drehen sich hinter der alten Mühle moderne Windmühlen, wie man sie hier in riesigen Windparks sehen kann: Windräder zur regenerativen Stromgewinnung.


Idyllischer Dorfteich in Kopendorf auf der Ostseeinsel Fehmarn







Vorbei am idyllischen Dorfteich von Kopendorf...


Segelschiffe im Hafen von Orth auf Fehmarn




... fahren wir in den Südwesten der Insel nach Orth.

Die Orth-schaft besteht aus zwei Straßen, einigen Häusern und einem Hafen mit etwa 150 Liegeplätzen für kleine und mittlere Segelboote.


Piratenschädel im Piratennest in Orth auf Fehmarn







Wir entdecken hier prompt ein Piratennest, das natürlich passend eingerichtet ist.

Es war nicht in Erfahrung zu bringen, ob wir hier auf Gefolgsleute von Klaus Störtebeker gestoßen sind oder auf dessen Nachfahren.


Geschnitzter Wegweiser mit den Entfernungen nach Hawaii, Danzig und Orth an der Donau


Neben dem Büro des Hafenmeisters verdeutlicht ein kunstvoll geschnitztes Schild die internationale Bedeutung von Orth auf Fehmarn: Vom Surferparadies Orth auf Fehmarn zur ebenso beliebten Surfer-Insel Hawaii sind es gerade einmal 9836 Seemeilen.

Da Danzig an der Weichsel und Orth an der Donau auch ohne Surfbrett erreichbar sind, wurde deren Entfernung in Kilometern angegeben.


Das Hafenbecken von Orth wurde durch lange Molen erweitert





Wir umrunden das Hafenbecken, das 1881 unter Kaiser Wilhelm I. vergrößert und um die beiden langen Molen erweitert wurde, ...


Kaiser Wilhelm Denkmal an der Mole im Hafen von Orth auf Fehmarn








... um uns auf der westlichen Mole das Denkmal anzusehen, das die Vertretung des Westkirchenspiels der Insel Fehmarn am 29. Mai 1890 ihrem Kaiser widmeten.


Auf den namen Hartz IV getaufte Yacht im Hafen von Orth auf Fehmarn




Wir schlendern die Mole entlang, vorbei an den Liegeplätzen mit den kleinen Segelbooten und den großen Yachten und freuen uns, dass sich in diesem unserem Land endlich auch wieder Hartz IV-Empfänger eine Segelyacht leisten können.


Blick vom Molenkopf auf das Hafenbecken von Orth auf der Ostseeinsel Fehmarn






Vom Molenkopf aus erscheint der langgezogene Hafen von Orth mit den wenigen Häusern dahinter reichlich überdimensioniert.


Surfbretter, Segel und Boote an der Mole der Hafens von Orth auf Fehmarn





Auf dem Rückweg zum Hafen passieren wir die Surf-, Segel-, Ruder-, Tauch- und Kanuschule am "Kap-Orth", wo für Anfang September erstaunlich viel Betrieb herrscht, ...


Surfer in der Orther Reede vor dem Leuchtturm Flügge auf Fehmarn









... und von wo aus wir den zwischen Orth und dem Flügger Leuchtturm kreuzenden Surfern zuschauen.


Surfer im Fehmarnsund vor Heiligenhafen




Während Anfänger und Fortgeschrittene auf der Orther Reede kreuzen, sieht man die Surf-Profis sogar weit draußen im Fehmarnsund, manche wagen sich sogar bis hinüber nach Heiligenhafen.

Auf dem Brett bis nach Hawai hat aber noch keiner ausprobiert...


Blick von der Mole in Orth über die Orther Reede bis zur Fehmarnsundbrücke






Von der Mole aus hat man einen tollen Ausblick über die Orther Reede hinweg bis hinüber zur Fehmarnsundbrücke.


Zwischen Wohnwagen und Steilwandzelt rollt die Ostsee gegen den Flügger Strand






Wir fahren zurück nach Sulsdorf und biegen am Ortsausgang links ab Richtung Flügge.

Der Fahrweg endet nahe dem Campingplatz Flügger Strand, der langgezogen vor dem Weststrand von Fehmarn liegt.

Wir folgen dem Deichweg in nördlicher Richtung bis zum Ende des Campingplatzes...


Zwei auf Land gezogene Boote, Sonne und Ostsee pur am Strand von Flügge auf Fehmarn






... und haben dann endlich freien Zugang zum menschenleeren Strand.


Jimi Hendrix Memorial - Gedenkstein auf Fehmarn für den wohl weltbesten Gitarristen
Jenseits des Deiches steht ein Gedenkstein für die Rocklegende Jimi Hendrix, der für seine artistischen Auftritte und sein Gitarrespiel hinter dem Kopf und mit den Zähnen berühmt wurde und der hier am Flügger Strand sein letztes Konzert gab - ein chaotisches Konzert.

Der 2,5 Meter hohe und über 6 Tonnen schwere Stein mit einer eingemeißelten Fender-Gitarre in Originalgröße trägt die Inschrift:
 

Jimi Hendrix
Fehmarn
Love & Peace Festival
4.-6.September 1970


12 Tage nach seinem Fehmarn-Auftritt wurde der wohl beste E-Gitarrist aller Zeiten, der auf EINEM Instrument gleichzeitig die Akkorde der Rhythmusgitarre und die Soli der Leadgitarre spielen konnte, in einem Londoner Hotelzimmer tot aufgefunden. Jimi Hendrix war nach dem Konsum von Alkohol und der Einnahme von Schlaftabletten erstickt.


Starker Wind treibt die Wellen mit Gischt auf den Weststrand von Fehmarn bei Flügge



Wir überqueren noch einmal den Deich. Vom starken Nordwest getrieben laufen die Wellen gischtschäumend gegen den Strand und die Brandung tost. Wir gehen den Strand entlang und lauschen in den Wind. Und lassen uns von unseren Erinnerungen treiben:

And the wind cries Mary...


Der rot-weiße Leuchtturm von Flügge sichert an der Südwest-Ecke der Insel Fehmarn die Einfahrt in den Fehmarnsund

Drei Kilometer weiter südlich sind wir wieder in der Gegenwart angekommen: Rot-weiß geringelt, so stellen sich Binnenländer Leuchttürme vor.

Der Leuchtturm von Flügge ist mit 40 Metern Höhe der größte der Fehmaraner Leuchttürme. Im Jahr 1916 ersetzte er hier an der Südwest-Ecke der Ostseeinsel einen deutlich kleineren Turm aus dem Jahr 1872, weil eine größere Reichweite des Leuchtfeuers notwendig wurde.

Der nach der Aufstockung auch noch in einer Entfernung von etwa 20 Seemeilen zu sehende Turm kann Dienstags bis Sonntags besichtigt werden und bietet eine tolle Aussicht auf den Fehmarnsund, die Sundbrücke, Heiligenhafen und Großenbrode. Leuchtturm-Liebhaber und Romantiker können sich hier sogar trauen lassen.

Wir waren Montags hier... und schon verheiratet...



Literaturtipp:

Literaturtipp Fehmarn
Jimi Hendrix auf Fehmarn von Thorsten Schmidt: Sein letztes Konzert am 6. September 1970.
 



Weitere Infos:
Jimi Hendrix auf Fehmarn
Kirchengemeinde St. Johannis Petersdorf










Das menschliche Auge sieht mehr als eine Kamera:

Unsere Fotos sollen nur den Appetit anregen.
Deshalb: Hinfahren und selbst ansehen!
Denn nichts ist besser als das Original.



nach oben
 

Home
 


Seite erstellt: 07.09.2007