Foto-Reisebericht - Reiseführer - Reise-Info
    
Hasselt
    
"Zum Kapermolenpark und zum Japanischen Garten"

 


Bimmelbahn Stadstram am Grote Markt im belgischen Hasselt

Während unserer Mittagspause im "Drugstore" am Grote Markt beschließen wir, uns den Kapermolenpark und besonders den angrenzenden "Japanischen Garten" an der breit angelegten Straße "Gouverneur Verwilghensingel" anzuschauen.

Als Transportmittel bietet sich die Bimmelbahn "Stadstram" an, die am Grote Markt startet und deren Kombiticket den Eintrittspreis in den Garten beinhaltet.


Regenpfützen auf einem Waldweg im Kapermolenpark im belgischen Hassent




Alternativ findet man in unmittelbarer Nähe des Parks entlang der Straße "Koning Boudewijnlaan" eine Vielzahl gebührenfreier Parkplätze.

Der gepflegte Kapermolenpark wurde nach dem Hasselter Stadtteil Kapermolen benannt, wo vom 16. bis zum 18. Jahrhundert eine gleichnamige Mühle existierte.


Teich im Kapermolenpark im belgischen Hasselt





Der Kapermolenpark ist die "Grüne Lunge" von Hasselt. Man findet hier einen Spielplatz für die Kleinen, eine Skater-Anlage für die Großen und einen Teich, ...


Enten auf dem Teich im Kapermolenpark im belgischen Hasselt





... in dem sich Enten und Seerosen wohlfühlen.

Ein breit angelegter, ebener Spazierweg führt am Teich vorbei...


Eingang zum Japanischen Garten im belgischen Hasselt

... zu dem Eingang in den Japanischen Garten.

Der "Japanse Tuin Hasselt" ist mit einer Fläche von 2,5 Hektar der größte seiner Art in Europa.

Der Garten wurde im Rahmen der Städtepartnerschaft mit Itami von dem japanischen Landschaftsarchitekt Inoe entworfen und in den Jahren 1992 und 1993 angelegt.


Japanisches Torii im Japanischen Garten in Hasselt



Kurz hinter dem Eingang durchschreiten wir hinter einer hölzernen Brücke ein "Torii", ein japanisches Tor.

Hier herrscht ein unerwarteter Andrang, ausgelöst durch eine Gruppenführung durch den Garten.


Bergbach im Japanischen Garten von Hasselt





Wir passieren schnell die lärmende Gruppe und bedauern den Parkführer, dessen Erklärungen bei den sich lautstark kreuz und quer unterhaltenden Teilnehmern kaum Gehör finden.

Wir biegen um eine Ecke und hören am nahen Bergbach nur noch das Plätschern des Wassers.

Der Weg windet sich an einigen Hügeln vorbei, die mit der Bepflanzung tatsächlich eine japanische Landschaft nachbilden.

Wir sehen japanische Kirschbäume, japanischen Ahorn, japanische Kastanien, in
japanischem Stil beschnittene Kiefern, Pinien...


Blühender Jasmin im Japanischen Garten der belgischen Stadt Hasselt











... und toll blühenden Jasmin.


Steinlaterne am Teichufer im Japanischen Garten von Hasselt





Wir spazieren an einer Steinlaterne vorbei, die einer Laterne in einem Tempel in der japanischen Stadt Kyoto nachgebildet wurde...


Blick auf das Zeremonienhaus im Japanischen Garten von Hasselt



... und erreichen den zentralen See, an dessen gegenüberliegenden Ufer wir das ausschließlich aus natürlichen Werkstoffen errichtete Zeremonienhaus "Korokan" sehen.

Zeremonienhäuser dienen in Japan als Ort der Ruhe und bieten Reisenden eine Unterkunft.


Blickauf die hölzerne Brücke und die Gebäude am Veranstaltungsplatz im Japanischen Garten von Hasselt







Von hier aus sehen wir auch die Gebäude am Veranstaltungsplatz, ...


Veranstaltungsplatz im Japanischen Garten von Hasselt




... der von einem schattenspendenden Kirchbaumgarten umgeben ist und der für Picknicks genutzt werden kann.

Auf der linken Seite des Veranstaltungsplatzes...


Shinto-Tempel im Japanischen Garten von Hasselt




... führt ein leicht ansteigender Weg zu einem Shinto-Tempel.

Heiligtümer sind in dieser Art und Größe auch heute noch in Japan gebräuchlich und dienen der Besinnung und dem Gebet.


Gebogene Holzbrücke im Japanischen Garten von Hasselt






Wieder zurück am See überqueren wir die gebogene hölzerne Brücke, ...


Kois unter der Holzbrücke im Japanischen Garten von Hasselt









... von der aus man den vielen in Ufernähe schwimmenden Kois zusehen kann.

Die Fische haben teilweise riesige Ausmaße.


Wasserspiegelungen im Japanischen Garten von Hasselt










Hinter der Brücke hat man einen tollen Blick über den See hinweg.


Kleines Teehaus im Japanischen Garten von Hasselt




Hinter dem Zeremonienhaus wurde auf einem Hügel ein sehenswertes japanisches Teehaus errichtet, vor dem eine Oribe-Steinlaterne und eine "Tsukubai", eine steinerne Waschschüssel aufgestellt wurden.


Kleine Holzbrücke im Japanischen Garten von Hasselt





Wir folgen nun dem sich durch den Garten schlängelnden Bachlauf...


Kaskaden-Wasserfall im Japanischen Graten in Hasselt

... und erreichen nach wenigen Metern einen rauschenden und schäumenden Wasserfall, der den See speist.

Das Wasser fällt hier in mehreren Kaskaden über die aufgeschichteten Felsen, deren schwerster gut 14 Tonnen wiegt.

Besonders toll finden wir, dass man über die großen, waagrecht angeordneten Steinplatten ganz nahe an den fallenden Wassern vorbei gehen kann.


Zickzackbrücke Yatsuhashi im Japanischen Garten von Hasselt





An den geräuschvollen Wasserfall schließt sich als Kontrast die Stille eines Teiches mit Schwertlilien an, über den die Zickzack-Brücke "Yatsuhashi" hinwegführt.


Wasserlilien im Japanischen Garten von Hasselt





Solche Schwertlilien werden in Japan oft gepflanzt, um an einen verstorbenen Freund zu erinnern.



Hinter der Zickzack-Brücke...

Wasserfall Brücke und See im Japanischen Garten im belgischen Hasselt

... genießen wir von einer Bank aus den wunderschönen Blick auf die japanische Parkanlage
und fahren dann in das Zentrum von Hasselt zurück.

 



Hier geht es weiter:
Von der Sint Quintinuskathedraal zum TT-Center und zur Sint Rochuskerk




Hier finden Sie weitere Infos:
Japanse Tuin Hasselt











Das menschliche Auge sieht mehr als eine Kamera:

Unsere Fotos sollen nur den Appetit anregen.
Deshalb: Hinfahren und selbst ansehen!
Denn nichts ist besser als das Original.



nach oben


Home



Seite erstellt: 02.09.2016