Foto-Reisebericht - Reiseführer - Reise-Info
    
London
    
Zur Westminster Church und zum Buckingham Palace

 

 


Victoria Street westlich der Westminster Abbey in London





Vom Vorplatz der Westminster Abbey aus folgen wir der breit angelegten, vierspurigen "Victoria Street" ...


New Scotland Yard in der Victoria Street in London





... und passieren das Beton-Glas-Gebäude von "New Scotland Yard", hinter dem wir...


Blewcoat School in der Caxton Street von London




... nach rechts in den "Broadway" einbiegen, um dann der nach links abzweigenden Caxton Street zu folgen.

Kurz darauf stehen wir vor der "Blew Coat School", die 1709 als Knaben-Schule für bedürftige Familien erbaut wurde.

Ab 1714 wurden hier auch Mädchen unterrichtet, bis der Schulbetrieb im Jahr 1926 eingestellt wurde.

1954 kaufte der National Trust das Gebäude und nutzte es bis 2012 als Informationszentrum.

Im gegenüber gelegenen Coffee-Shop "Pret a Manger" machen wir eine ausgedehnte Frühstückspause, weil wir von den köstlichen Schoko-Croissants einfach nicht genug bekommen.


Trachtengruppe vor dem Pub The Albert in der Straße Buckingham Gate in London

Ausgeruht und gesättigt spazieren wir dann durch die Straße "Buckingham Gate" zurück zur Victoria Street, wo sich vor dem Pub "The Albert" eine Trachtengruppe sammelt.

Interessiert halten wir ein paar Minuten inne, aber es passiert nichts. Möglicherweise ist die Truppe noch nicht komplett.

Weil wir nicht wissen, ob sich die Warterei überhaupt lohnt, ...


Gläserne Fassaden in der Victoria Street in London





... entscheiden wir uns, weiter der Victoria Street mit ihren bunt spiegelnden Glasfassaden zu folgen.


Wappen der Londoner Gemeinde Westminster City


An einer Hauswand ist das neu gestaltete Wappen der "Metropolitan Borough Westminster" abgebildet:

Zwei weiße Löwen halten ein Schild, das eine goldene Madonna mit Kind flankiert von zwei Wolfsköpfen zeigt.

Darunter das Motto des Wappens: "Oh Herr, wache über die Stadt".


Victoria Street in London beim House of Frazer









Wenige Schritte weiter fasziniert uns der "Himmelsspiegel" an der Glasfassade gegenüber vom "House of Frazer".



Kurz darauf stehen wir vor der "Westminster Cathedral",
der Mutterkirche der Katholischen Kirche in England und Wales.

Turm und Eingangsportal der Westminster Cathedral in London

Nach dem Ankauf des Geländes durch Kardinal Manning im Jahr 1884 beauftragte sein Nachfolger Erzbischof Herbert Vaughan den im Jahr 1839 in Doncaster geborenen Architekten John Francis Bentley mit dem Bau des Gotteshauses. Die Grundsteinlegung erfolgte am 29. Juni 1895, acht Jahre später wurde der Rohbau fertig gestellt. Bentley konnte dies nicht mehr miterleben, er verstarb am 2. März 1902. Die Westminster Cathedral wurde im Jahr 1910 geweiht und ist Sitz des Erzbischofs von Westminster.

Die im neobyzantinischen Stil gehaltene Basilika ist 120 Meter lang und wurde aus roten Backsteinen errichtet, die sich mit weißen Portlandsteinen abwechseln.


Portalmosaik der Westminster Cathedral in London




Das Tympanum über dem Eingang wurde von dem Kunstprofessor Robert Anning Bell aus Glasgow entworfen und 1915-1916 durch das Unternehmen James Powell & Sons aus Whitefriars gefertigt


Dunkles und noch nicht fertiggestelltes Hauptschiff der Westminster Cathedral in London



Das Kircheninnere besteht aus einem breiten Hauptschiff mit zwei schmalen Seitenschiffen, an die mehrere Kapellen angebaut sind.

Hier findet man neben den vierzehn Kreuzwegstationen des Bildhauers und Typographen Eric Gill ...


Bronzestatue des sitzenden Petrus in der Westminster Cathedral in London








... auch eine Bronzestatue des sitzenden Petrus, eine Kopie des berühmten Originals im Petersdom.

Die Säulen aus rotem Granit symbolisieren das Blut Christi, dem die Kathedrale geweiht ist.


Goldglänzendes Mosaik imn Hauptschiff der Westminster Cathedral in London










Wunderschöne Mosaike verzieren die Decke, Säulen, Wände...


Kapelle des Hl. Paul in der Westminster Cathedral in London






... und die Kapellen.

Die an das südliche Seitenschiff angebaute "Chapel of St. Paul" ist dem Heiligen Paulus gewidmet und zeigt Szenen aus dessen Leben.

Der Altarraum ist mit grauem Marmor aus Athen verziert, wo Paulus zeitweise lebte und predigte.


Hochaltar in der Westminster Cathedral in London




Das Hauptschiff der Kathedrale von Westminster wird von einem Ziborium aus dem Jahr 1906 und dem Hochaltar beherrscht.


Kapelle des Hl. Thomas von Canterbury in der Westminster Cathedral in London









In der seitlich der Sakramentskapelle gelegenen "Chapel of St Thomas of Canterbury" befindet sich das Grabmal des Kirchengründers Kardinal Herbert Vaughan.


Kapelle des HL. George in der Westminster Cathedrale in London






In der Kapelle des Hl. George wird der Schrein des Märtyrers John Southworth aufbewahrt, der am 28. Juni 1654 für seinen Glauben starb.

Über dem Altar findet man das letzte Werk von Eric Gill, das den triumphierenden Christus am Kreuz zeigt.

Er wird von Thomas More, Lordkanzler von England, und John Fisher, Bischof von Rochester flankiert.

Beide wurden im Jahr 1535 hingerichtet, weil sie sich weigerten, König Heinrich VIII. als Oberhaupt der neuen, anglikanischen Kirche anzuerkennen.


Blick aus dem Seitenschiff der Westminster Cathedral in London




Der Blick aus dem nördlichen Seitenschiff auf das Hauptschiff und die Balustrade zeigt die unvollendete Ausstattung der Kirche: Der Innenausbau der Westminster Cathedral ist aus finanziellen Gründen noch lange nicht abgeschlossen.

Hohen Besuch hatte die Kathedrale dennoch:

1977 besuchte die Queen im Rahmen ihres silbernen Thronjubiläums das Gotteshaus. Zuvor hatte seit der Reformation kein britischer Herrscher eine katholische Kirche betreten.

1982 zelebrierte Papst Paul II. in Westminster Cathedral eine Messe und Papst Benedikt XVI. betete hier im Jahr 2010.


Tanzende Trachtengruppe auf dem Vorplatz der Westminster Cathedral in London

Zurück auf dem Vorplatz der Kathedrale freuen wir uns, dass die Trachtengruppe nach uns den gleichen Weg genommen hat und hier nun musiziert und tanzt.

Die Darbietung erinnert uns an die Maggiolini in der Toscana, aber diese ist weit weg und der 1. Mai liegt schon einige Wochen zurück.

Ein freundliches Mitglied der Truppe erklärt uns in einer kurzen Pause hastig den Hintergrund ihrer Darbietung, aber seinen Slang verstehen wir nicht.


Zu Hause erfahren wir dann, dass wir "Morris Dancers" sahen. Solche bereits im 15. Jahrhundert bekannten Folklore-Gruppen gibt es in ganz England und im Gegensatz zu früher werden heute auch Frauen in die "Sides" aufgenommen.

Wir schauen dem kurzweiligen Tanz der Truppe noch eine Weile zu, ...


Victoria Street in London nahe dem Victoria Palace Theatre





... dann überqueren wir die stark befahrene Victoria Street kurz vor dem "Terminus Place" und dem "Victoria Palace Theatre", ...


Die Königlichen Reitställe "Royal Mews" in der Buckingham Palace Road in London

... biegen in den "Cathedral Walk" ein und spazieren durch die "Palace Street" zu den an der "Buckingham Palace Road" gelegenen "The Royal Mews".

Die Königlichen Stallungen wurden 1826 nach den Plänen von John Nash erbaut und sind zu besichtigen.

Zu sehen sind neben Pferden und kostbaren Zuggeschirren auch die Pferdekutschen und Kraftfahrzeuge, die bei königlichen Hochzeiten, Krönungsfeierlichkeiten und Staatsbesuchen genutzt werden.


Prunkstücke sind die "Goldene Staatskarosse", die 1762 für Georg III. gebaut wurde, sowie die "Irische Staatskarosse" aus dem Jahr 1852.


Eingang zu The Qweens Gallery an der Buckingham Palace Road in London




Wenige Meter weiter, auf der gleichen Straßenseite, zeigt die "Queens Gallery" ständig wechselnde Ausstellungen von Kunstgegenständen aus den königlichen Sammlungen.

Da es inzwischen kurz vor 11 Uhr ist verzichten wir auf einen Besuch...


Buckingham Gate kurz vor dem Buckingham Palast in London




... und eilen stattdessen durch die Straße "Buckingham Gate" Richtung "Constitution Hill", denn wir wollen uns vor dem Buckingham Palast den Wachwechsel "Changing of the Guard" ansehen.



Dort stellen wir fest, dass Andere die gleiche Idee hatten
und vor uns die besten Plätze ergattert haben.

Buckingham Palace in London kurz vor der Wachablösung

Um einen Platz direkt am Zaun vor dem Buckingham Palace zu erwischen
standen sie teilweise bereits mehrere Stunden.
.


Es war König Georg III., der im Jahr 1762 einen hier stehenden, aus Ziegeln errichteten Vorgängerbau kaufte, den später Georg V. zu einem Palast umbauen ließ. Unter dem aus Derby stammenden Architekten Edward Blore wurde die Baumaßnahme 1837 abgeschlossen. Bereits neun Jahre später folgte der Bau des Ostflügels, die klassizistische Fassade schuf Sir Aston Webb im Jahr 1913.

Buckingham Palace ist seit dem Einzug von Queen Victoria im Jahr 1837 die Londoner Residenz der britischen Monarchen, der Palast wird aber auch für Empfänge genutzt und beherbergt die Arbeitsräume von Queen Elizabeth und des Herzogs von Edinburgh.

Wenn die königliche Familie im Herbst auf Schloss Balmoral in Schottland weilt, können die prunkvollen Staatsräume besichtigt werden, die königlichen Privaträume bleiben allerdings tabu.


Wache vor dem mächtigen Tor des Buckingham Palace in London




Hinter dem mächtigen, gold- und wappen-verzierten Haupttor patrouillieren rund um die Uhr die Wachsoldaten der Garde.

Fünf Garderegimenter wechseln sich in der Bewachung der Königin und des Palastes ab: Scots Guards, Coldstream Guards, Grenadiers, Irish Guards und Welsh Guards.


Alle fünf Regimenter tragen die weltbekannten Bärenfellmützen und die leuchtend roten Uniformen, unterscheiden sich aber in der Farbe der Feder an der Mütze, an den Kragensymbolen und der unterschiedlichen Anordnung der Uniformknöpfe.


Berittene Polizei sichert den Zugang zum Buckingham Palace in London





Berittene Polizei sichert die Absperrungen rund um den Buckingham Palace ...



... und den von Marschmusik begleiteten Einmarsch der ablösenden Wachmannschaft der Coldstream Guards.

Wachwechsel vor dem Buckingham Palace in London




Hier geht es weiter:
Nach Whitehall und zum Trafalgar Square


Hier finden Sie weitere Infos:
Westminster Cathedral

Morris Dancers

The Royal Mews

The Queens Gallery

Buckingham Palace











Das menschliche Auge sieht mehr als eine Kamera:

Unsere Fotos sollen nur den Appetit anregen.
Deshalb: Hinfahren und selbst ansehen!
Denn: Nichts ist besser als das Original.



nach oben
 

Home
 


Seite erstellt: 28.05.2014