Foto-Reisebericht - Reiseführer - Reise-Info
  
Arezzo in der Toskana
  
Provinzhauptstadt im Val di Chiana

 


Denkmal für Guido Monaco bzw. Guido von Arezzo in Arezzo in der ToskanaArezzo wurde von den Etruskern gegründet und gehörte schon 300 v. Chr. dem mächtigen Zwölfstädtebund an. Durch seine Lage an der Via Cassia entwickelte es sich zu einem bedeutenden Handelszentrum. Zur Zeit der Römer war die Stadt durch ihre Goldverarbeitung und Töpferwaren im gesamten Römischen Reich bekannt. Im Mittelalter konkurrierte das ghibellinische, kaisertreue Arezzo lange mit Florenz, unterlag aber mehrfach der immer mächtiger werdenden Metropole: im Jahr 1384 wurde die Stadt dann von einem Söldnerführer an Florenz verschachert.
 
Unter den Medici versank Arezzo in die Bedeutungslosigkeit, aus der die Stadt erst durch die beginnende Industrialisierung und vor allem durch den Bau der Eisenbahnlinie Florenz - Rom um 1860 wieder erwachte.
 
Vom modernen Stadtzentrum aus gehen wir durch die Via Guido Monaco Richtung "Centro Storico". Auf der Piazza Guido Monaco steht zu Ehren eines der bedeutendsten Söhne der Stadt das im Jahr 1882 geschaffene Denkmal für den Musiker Guido Monaco, der auch unter dem Namen Guido von Arezzo bekannt ist. Guido lebte um die erste Jahrtausendwende und entwickelte die moderne Notenschrift.


Säulenverzierte Fassade des Post- und Telegrafenamtes in Arezzo






Wir passieren die säulenverzierte Fassade des alten Post- und Telegrafenamtes von Arezzo und erreichen nach wenigen Minuten...


Schmucklose Außenfassade von San Francesco, der Kirche mit dem Freskenzyklus Leggendda dells Croce in Arezzo


... die Bettelordenskirche San Francesco aus dem 13. Jahrhundert, ein absolutes Muss für Arezzo-Besucher.

Im Inneren des Gotteshauses ist nach langjähriger Restaurierung nun wieder der Freskenzyklus "Kreuzeslegende" von Piero della Francesca aus dem 15. Jahrhundert zu bewundern.

Diese "Leggendda della Croce" besteht aus 20 beeindruckenden Einzelfresken, die den gesamten Chor einnehmen.


Um lange Wartezeiten zu vermeiden, empfiehlt sich in den Sommermonaten eine Voranmeldung (0575-900404), denn es werden im 30-Minuten-Rhythmus nur wenige Besucher eingelassen. Gut: Audioguides gibt es in drei Sprachen. Schlecht: deutschsprachige Audioguides Fehlanzeige.


Denkmaln für Vittorio Fossombroni in Arezzo





Vor der Kirche San Francesco steht ein Denkmal für den Mathematiker und Staatsmann Vittorio Fossombroni, der 1754 in Arezzo geboren wurde. Nach seinem Studium im Pisa arbeitete er zunächst für den Großherzog der Toskana und wechselte dann in die Politik. Er avancierte zum Außenminister und wurde in der Folge zum Senator und Premierminister ernannt.

Vittorio Fossombronis erfolgreiche Politik basierte auf der Meinungsfreiheit und auf der Gleichheit aller vor dem Gesetz. Er verstarb 1844 in Florenz.


Blick durch den Corso Italia auf den Turm der Kirche Santa Maria della Pieve in Arezzo








Auf der Piazza San Francesco wenden wir uns nach rechts in die Via Cavour und spazieren dann durch die Corsi Italia leicht bergauf, um nach etwa 300 Metern ...


Torr degli Cento Bucchi und Blendfassaden der Kirche Santa Maria della Pieve in Arezzo







... die romanische Kirche Santa Maria della Pieve zu erreichen mit ihrem Glockenturm Torre degli Cento Bucchi, dem Turm der hundert Löcher, bewusst in den Campanile eingelassene Klangöffnungen.

Die Fassade der aus dem 12. Jahrhundert stammenden ältesten Kirche der Stadt zeigt nach oben immer zierlicher werdende Blendarkaden im pisanisch-romanischen Stil.


Blick durch das Hauptschiff der Kirche Santa Maria della Pieve in Arezzo in der Toskana







Im Inneren der dreischiffigen Pieve findet man unter dem erhöht liegenden Presbyterium ...


Büste des heiligen Donatus in der Kirche Santa Maria della Pieve in Arezzo





... die sehenswerte Krypta u.a. mit der Büste des heiligen Donatus. Diese mit Edelsteinen besetzte Reliquie aus vergoldetem Silber zeigt den Stadtpatron von Arezzo und stammt aus der Mitte des 14. Jahrhunderts.


Marien-Polyptychon in der Kirche Santa Maria della Pieve in Arezzo in der Toskana




Auf dem Hochaltar prunkt ein wunderschönes Marien-Polyptychon von Pietro Lorenzetti aus dem Jahr 1320.

Ebenfalls sehenswert ist die Taufkapelle mit einem Taufbecken aus dem Jahr 1333, das Reliefszenen aus dem Leben Johannes des Täufers zeigt.


Piazza Grande mit alten Bürgerhäusern und dem Palazzo delle Logge von Giorgio Vasari in Arezzo in der Toskana



Von der Kirche Santa Maria della Pieve führt eine kleine Gasse hinauf zur abschüssigen Piazza Grande, die schon zur Zeit der Römer Mittelpunkt von Arezzo war.

Im Norden wird die Piazza Grande von dem von Giorgio Vasari entworfenen Palazzo delle Logge begrenzt, ...


Arkaden des Palazzo delle Logge in Arezzo in der Toskana





... unter dessen Arkaden sich Blumen- und Antiquitätengeschäfte angesiedelt haben und wo gemütliche Restaurants und Eisdielen zum Verweilen einladen.


Abschüssige Piazza Grande mit Apsis der Pieve, Palazzo Tribunale und Palazzo della Fraternita in Arezzo




An der Westseite des schönsten Platzes der Stadt ragt die Apsis der Pieve in die Höhe, daneben der Justizpalast Palazzo Tribunale mit seiner großen Freitreppe und der im Jahr 1460 fertiggestellte Palazzo della Fraternita, dessen Turm im 16. Jahrhundert aufgesetzt wurde.


Palazzo Pretorio am Corso Italia in Arezzo in der Toskana





Mit dem Bau des am Corso Italia gelegenen Palazzo Pretorio wurde 1290 begonnen, zeitweilig wurde er als Gefängnis benutzt. Heute ist hier die Stadtbibliothek untergebracht.


Corso Italia in Arezzo in der Toskana









Wir folgen dem Corso Italia weiter bis zum Dom von Arezzo.


Duomo San Donato in Arezzo in der Toskana





Der Duomo San Donato war im Jahr 1510 weitgehend fertiggestellt und wurde berühmt durch seine Glasfenster aus dem 16. Jahrhundert, die Szenen aus dem Leben Jesu darstellen und von Pierre de Marcillat geschaffen wurden.


Außenfassade des Duomo in Arezzo






Für den Bau der dreischiffigen Pfeilerbasilika wurde Sandstein verwendet.


Marmorgrabmal mit den Reliquien des heiligen Donatus im Dom von Arezzo in der Toskana





Das Kircheninnere ist weitgehend schmucklos. Aber: in einem reich verzierten Marmorgrabmal am Hauptaltar sind die Reliquien des heiligen Donatus aufbewahrt.


Grabmal des Papstes Gregor X. im Duomo von Arezzo in der Toskana





Sehenswert ist auch das etwa 1320 angefertigte Grabmal des aus Arezzo stammenden Papstes Gregor X. im Seitenschiff sowie die Grabkapelle aus dem Jahr 1334.


Kapelle Madonna del Conforto im Dom von Arezzo in der Toskana






Zu Beginn des 19. Jahrhunderts baute man die beeindruckende Kapelle der Madonna del Conforto an das nördliche Seitenschiff an.


Blick auf den Palazzo Comunale in Arezzo in der Toskana




Gegenüber des Doms befindet sich der Palazzo Comunale mit seinem mittelalterlichen Turm aus dem frühen 14. Jahrhundert.

Früher diente das Gebäude als Palazzo dei Priori den Vorstehern der Zünfte als Sitz und auch heute wird von hier aus die Stadt verwaltet.


Modernes Denkmal für Francesco Petrarca, den in Arezzo geborenen großen Humanisten und Dichter





In unmittelbarer Nähe zum Duomo, im Park Paseggio del Prato, haben die Bürger von Arezzo ihrem wohl bedeutendsten Bürger ein großes Denkmal gesetzt. Francesco Petrarca, Mitbegründer des Humanismus und neben Dante und Boccaccio größter Dichter der Toskana, wurde am 20. Juli 1304 als Sohn eines Notars in Arezzo geboren.

Sein Geburtshaus stand in der Via dell' Orto, wurde aber zerstört. Das ihm zu Ehren Casa del Petrarca getaufte Haus entstand im 17. Jahrhundert und wird heute von der Accademia Petrarca di Lettre, Arti e Scienze genutzt.


Eingangsbereich zur Festungsanlage Fortezza Medicea in Arezzo in der Toskana








Etwas weiter oberhalb im Park befindet sich der Eingang zur Fortezza Medicea, der ehemaligen Medici-Festungsanlage aus dem 16. Jahrhundert.


Dächer, Türme, Zinnen von Arezzo und im Dunst der Monte della Casina





Von dem teilweise begehbaren Mauerwall hat man eine tolle Rundsicht auf Arezzo und die Höhenzüge des Monte della Casina.


Dächer, Türme, Arkaden und Balkone im Licht der frühen Morgensonne über Arezzo
 





Durch kleine Straßen und Gassen, ...


Blick auf die Piazza Agostino mit der gleichnamigen Kirche in Arezzo in der Toskana





... über die Piazza Agostino und vorbei an der gleichnamigen Kirche gehen wir bergab in Richtung Hauptbahnhof. Bevor wir jedoch zu unserem Wagen zurückkehren, machen wir noch einen kleinen Abstecher in die Via Francesco Crispi.


Blick in des weitgehend zerfallene Anfiteatro Romano in Arezzo in der Toskana



Das Anfiteatro Romano, das in dieser Straße seinen Eingang hat, enttäuscht uns ein wenig, denn es sind nur wenige Überreste dieses im 2. Jahrhunderts entstandenen römischen Amphitheaters erhalten. Bis zu 100.000 Zuschauer sollen hier einmal Platz gefunden haben.

Einen deutlich höheren Erhaltungsgrad hatte das Amphitheater in Volterra.


Furchterregende Bronze-Chimären bewachen die Piazza della Repubblica in Arezzo in der Toskana



An der Piazza della Repubblica verabschieden uns dann zwei furchterregende Bronze-Chimären.

Die Fabelwesen mit ihrer etruskischer Herkunft sind eine Kreuzung aus Löwe, Ziege und Schlange und haben fast schon 2.400 Jahre auf dem Buckel - jedenfalls die Originale, die im Archäologischen Museum in Florenz vor Witterungseinflüssen geschützt untergebracht sind.



Literaturtipp:

Literaturtipp Baedeker Reiseführer Toskana

Baedeker Allianz Reiseführer Toskana



Die Website von Arezzo finden Sie unter
http://www.arezzocitta.com











Das menschliche Auge sieht mehr als eine Kamera:

Unsere Fotos sollen nur den Appetit anregen.
Deshalb: Hinfahren und selbst ansehen!
Denn nichts ist besser als das Original.



nach oben
 

Home