Foto-Reisebericht - Reiseführer - Reise-Info
  
Montalcino und Abbazia di Sant' Antimo
  
Heimat des Brunello di Montalcino in der Toskana

 

Brunello di Montalcino - berühmter Rotwein aus der Toskana

Brunello di Montalcino

 


Mächtige Wehrmauern der Festung von Montalcino in der Toskana



Schon von weitem sehen wir hoch über den Flüssen Ombrone und Asso die Festung, die Montalcino seit dem 14. Jahrhundert beherrscht und beschützt.

Montalcino wurde weniger durch seine Festung bekannt, sondern durch den "Brunello di Montalcino", ein DOCG-Wein, der aus derr lokalen Sangiovese-Rebsorte "Grosso" gekeltert wird.


Der säurearme Brunello muss mindestens zwei Jahre in Eichefässern reifen und darf erst fünf Jahre nach der Lese zum Verkauf gelangen. Es dürfen keine anderen Rebsorten beigemischt werden. Deshalb liegen die Verkaufspreise zwischen 25 und 100 Euro pro Flasche. Günstiger bekommt man den Rosso di Montalcino, der auch aus Brunello-Trauben besteht, aber schon nach 12 Monaten verkauft werden darf.

Wir parken direkt unterhalb des etwa 5.000 Einwohner zählenden Ortes auf dem kostenlosen Parkplatz an der Via Aldo Moro.


Schmales, hohes Stadttor an der festung von Montalcino in der Toskana





Montalcino gehörte wechselseitig zum Einflussbereich der rivalisierenden Städte Siena und Florenz, bis Siena im Jahr 1260 die Schlacht von Montaperti entscheidend gewinnen konnte. In der Folge bauten die Sieneser nach den Plänen von Mino Foresi und Domenico di Feo die vorhandenen Wehrmauern von Montalcino zu einer uneinnehmbaren Festung aus: 19 Wachtürme und 6 Stadttore sicherten den Zugang zur Stadt.

Durch das schmale, hohe Tor betreten wir die Altstadt und befinden uns ...


Blick von der Piazzale della Fortezza auf die mächtigen Türme und Mauern der Festung von Montalcino in der Toskana





... direkt auf der Piazzale della Fortezza, die zwischen dem "Centro Storico" und den mächtigen Türmen und Mauern der Festung liegt, in deren ...


Blick in den riesigen Innenhof der Festung von Montalcino in der Toskana


... riesigem Innenhof sich eine empfehlenswerte Enoteca befindet, in deren Gewölben man den vorzüglichen Brunello di Montalcino kosten kann.
  
Dieser italienische Spitzenwein wird ausschließlich aus Sangiovese-Grosso-Trauben gekeltert, die auf einer 1.400 Hektar großen Rebfläche an mindestens 10 Jahre alten Rebstöcken heranreifen.
  
Der Brunello di Montalcino war übrigens der erste Wein überhaupt, der das höchste italienische Wein-Prädikat D.O.C.G. erhielt.


Blick von der Festungsmauer auf Stadt und Dom von Montalcino in der Toskana






Von den begehbaren Festungsmauern aus kann man die Stadt sehr gut überblicken.


Blick von der Piazzale della Fortezza in die mit Fahnen geschmückte Via Rocasoli in Montepulciano

Auch innerhalb der Stadtmauern gibt es zahlreiche Gelegenheiten, den tiefroten Brunello di Montalcino zu kosten und natürlich auch zu kaufen. Dieser Wein zählt zu den weltweit gesuchtesten Rotweinen, der sortenrein gekeltert wird und danach mindestens zwei Jahre in Fässern aus Eichenholz gelagert werden muss.
 
Die Preise? Je nach Jahrgang kann einem da ganz schön schwindelig werden, dafür kauft man aber auch den besten Rotwein Italiens.
 
Durch die Via Rocasoli gehen wir ...


Blick durch den Eingang in den Innenhof des Palazzo Pieri in Montalcino in der Toskana








... am Eingang des Palazzo Pieri mit seinem schönen Innenhof, den alten Arkaden und dem Brunnen vorbei ...


Blick auf die Kirche des Augustinerklosters Sant Agostino in Montalcino in der Toskana

... zum ehemaligen Augustinerkloster Sant' Agostino mit der zugehörigen Klosterkirche. In diesem Bauwerk aus dem 13. Jahrhundert ist heute das Stadt- und Diözesan-Museum mit einer Vielzahl sakraler Kunstwerke untergebracht, darunter einige sehenswerte spätgotische Altarbilder meist sienesischer Meister.

Neben einem bemalten Holzkreuz aus dem 12. Jahrhundert findet man hier auch die Bücher der zur gleichen Zeit entstandenen "Biblia Atlantica" aus dem Kloster Sant' Antimo.


Campanile und Dom von Montalcino in der Toskana






Durch die Via Spagni erreichen wir den Dom von Montalcino, die Cattedrale di San Salvatore.


Altar und Apsis im Dom von Montalcino






Der Sieneser Architekt Agostino Fantastici plante und leitete zwischen 1812 und 1832 die Erneuerung des Vorgängerbaus in neoklassischem Stil.


Blick aus der Costa Spagni auf die Kirche San Francesco in Montalcino









Durch die steil abfallende Costa Spagni, von der aus wir einen schönen Ausblick auf die Kirche San Francesco haben, gehen wir weiter zum Zentrum der Altstadt, ...


Das Zentrum von Montalcino: Piazza del Popolo, Turm und Palazzo dei Proiri und Piazza Garibaldi







... das von der Piazza del Popolo, dem Palazzo dei Priori und der Piazza Garibaldi gebildet wird. Der wappengeschmückte Turm des Palazzo war wegen Renovierungsarbeiten leider eingerüstet.

Hier haben auch heute noch die Gemeindeverwaltung und das Wein-Konsortium von Montalcino ihren Sitz.


La Loggia an der Piazza del Popolo in Montalcino in der Toskana






An der Piazza del Popolo findet man auch La Loggia aus dem 14. Jahrhundert.


Blick in die Via Matteotti in Montalcino





In der Via Matteotti laden die Cafes und Restaurants sogar noch Mitte November zu einem Verzehr im Freien ein - wir ziehen jedoch bei knapp 15 Grad Celsius eine Nahrungsaufnahme in überdachter Gastlichkeit vor.


Die Chiesa di Sant Antonio Abate in Montalcino in der Toskana






Hart an der alten Stadtmauer steht die Chiesa di Sant' Antonio Abate, die leider nicht betreten werden kann. Aber von hier aus kann man ...


Die Wallfahrtskirche Chiesa Madonna di Soccorso liegt außerhalb der Wehrmauern von Montalcino in der Toskana




... entlang der mächtigen Wehrmauer bis hinüber zur Wallfahrtskirche der Stadtpatronin von Montalcino, der Chiesa Madonna di Soccorso, spazieren - deren Bau dauerte mehr als 200 Jahre (1600-1829) - und dabei die herrliche Aussicht auf die Höhenzüge der Poggio Civitella genießen.


Blick aus der Via Aldo Moro nach oben auf Montalcino





Wieder am Parkplatz unterhalb der Stadt angekommen, beschließen wir, nicht direkt nach Radicondoli zurückzufahren, sondern uns noch ...


Fruchtbare Hügellandschaft unterhalb von Castelnuovo dell Abate in der Toskana




... die 10 Kilometer weiter südlich von Montalcino und unterhalb von Castelnuovo dell' Abate gelegene Abbazia di Sant' Antimo anzusehen.

Diese Abtei liegt in einem malerischen Talabschluss etwas oberhalb des Orcia-Tals und ist von Olivenhainen, Feldern und Wäldern umgeben.


Abteikirche von Sant Antimo südlich von Montalcino in der Toskana

Die Abteikirche von Sant' Antimo zählt zu den am besten erhaltenen Exemplaren romanischer Baukunst in ganz Italien.

Das Kloster wurde angeblich von Karl dem Großen gegründet, die Grundsteinlegung der ehemaligen Benediktiner-Abtei erfolgte um 780.

Eine erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 814, als das Kloster umfangreiche Schenkungen erhielt. Im Hochmittelalter gehörte Sant' Antimo zu den reichsten Klöstern in Italien.


Säulen mit Alabaster-Kapittelen tragen den Innenraum von Sant Antimo in der Toskana






Die romanische Klosterkirche stammt aus dem 12. Jahrhundert und wurde wohl aus finanziellen Gründen nie ganz fertiggestellt. Da offensichtlich auch das Geld für Um- und Erweiterungsbauten fehlte, blieb sie bis heute im ursprünglichen Zustand erhalten.

Zwei Säulenreihen mit Alabaster-Kapitellen tragen den dreischiffigen Innenraum, der uns an die Klosterruine von San Galgano erinnerte: Sant' Antimo erschien uns wie "San Galgano mit Dach".


Blick vom Kreuz auf Altar und Hauptschiff der Klosterkirche Sant Antimo in der Toskana






Durch kleine Fenster fällt das Sonnenlicht auf das gelblich schimmernde Alabaster im Kircheninneren und auf das große Kruzifix hinter dem Altar, das aus dem 13. Jahrhundert stammt.

Heute leben in der Abtei Sant' Antimo Augustinermönche, deren gregorianische Gesänge dezent durch die mächtige Basilika hallen - außerhalb der Messen von Band.


Kleiner Altar in der Krypta der Klosterkirche Sant Antimo in der Toskana






Vom rechten Seitenschiff aus erreicht man die kleine Krypta mit einem Altar aus dem 11. Jahrhundert.


Glockenturm der Klosterkirche Sant Antimo in der Toskana



Der etwa 30 Meter hohen Glockenturm wurde im 12. Jahrhundert erbaut. Im obersten Turmgeschoss hängen zwei Glocken, deren Ältere die Jahreszahl 1219 zeigt.

Eigentlich wollen wir uns auch das zu besichtigende Kloster anschauen, aber wir disponieren dann ganz kurzfristig um und eilen zum Wagen, weil sich ...


Ein Unwetter braut sich über der Hügellandschaft bei Sant Antimo in der Toskana zusammen





... über Sant' Antimo etwas so unglaublich schnell zusammenbraut, wie wir es während unserer vielen Touren noch nicht erlebt haben, ...


Normalerweise ein kleiner Bach: reissende braune Fluten stürzen sich nach einem Unwetter in die Täler der Toskana




... und nur wenige Minuten später verwandeln sich kleine unscheinbare Bäche in wilde, rotbraune Fluten, die alles mit sich reissen, was ihnen im Weg ist.

Es ist gut, von diesem Unwetter nicht im Freien überrascht worden zu sein ...



Literaturtipp:

Literaturtipp Baedeker Reiseführer Toskana

Baedeker Allianz Reiseführer Toskana



Weitere Infos zu Montalcino finden Sie unter
http://www.prolocomontalcino.it,


die Website von Sant' Antimo finden Sie unter
http://www.antimo.it











Das menschliche Auge sieht mehr als eine Kamera:

Unsere Fotos sollen nur den Appetit anregen.
Deshalb: Hinfahren und selbst ansehen!
Denn nichts ist besser als das Original.



nach oben
 

Home