Foto-Reisebericht - Reiseführer - Reise-Info
  
Pienza in der Toskana
  
Renaissance-Musterstadt des Papstes Pius II.

 


Blick durch die Porta al Ciglio, ein Stadttor von Pienza in der Toskana




Wir erreichen das südöstlich von Siena gelegene Pienza über die SS2, parken außerhalb der engen Altstadt auf dem Parkplatz am städtischen Bauhof und betreten die etwas mehr als 2.300 Einwohner zählende Stadt durch die Porta al Ciglio.


Fassade von Duomo Santa Maria Assunta an der Piazza Pio II. in Pienza

Papst Pius II., im Jahr 1405 als Enea Silvio Piccolomini in Corsignano geboren, wurde 1548 zum Papst gewählt. Er zwang den Adel und die wohlhabenden Händler zu Geldspenden, um seinem Geburtsort zu nie da gewesenem Glanz zu verhelfen. Pius II. beauftragte die Baumeister Leon Battista Alberti und Bernardo Gambarelli, auch Rossellino genannt, auf dem nahen Hügel auf kleinstem Raum aus Corsignano eine Musterstadt der Renaissance zu machen. Die Arbeiten begann 1459, und schon drei Jahre später waren die Baumaßnahmen so weit gediehen, dass die Stadt seinen Namen erhalten und Bischofssitz werden konnte. Die Fertigstellung konnte bis zum Tode von Pius II. im Jahr 1464 jedoch nicht erreicht werden: das Herz der Stadt, die backsteingepflasterte Piazza Pio II. mit den angrenzenden Bauten war jedoch fertiggestellt.
 
Da der Platz auf dem Hügel sehr knapp war, tricksten die beiden Städteplaner: die zentrale Piazza Pio II wurde trapezförmig angelegt und wirkt so perspektivisch deutlich größer. Die Fassade des von 1459 bis 1462 erbauten Duomo Santa Maria Assunta ...


Wappen des Papstes Pius II. am Giebel des Doms von Pienza in der Toskana





... wurde mit Travertin verkleidet. Im Giebel prangt das Wappen von Pius II. mit der Tiara, den gekreuzten Schlüsseln Petri und dem Familienwappen der Piccolomini.


Blick durch das Hauptschiff des Doms von Pienza



Durch das Hauptschiff des dreischiffigen Doms erreicht man die Apsis, deren Fußboden ein deutliches Gefälle Richtung Mittelfenster aufweist: bedingt durch den Platzmangel wurde die Apsis mittels aufwendiger Stützmauern auf stark abfallendem Gelände errichtet, dessen nachgebender Untergrund bis in die Neuzeit Probleme bereitet.


Farbenprächtiges Madonnenbildnis Madonna in Trono con Bambino von Matteo di Giovanni im Dom von Pienza






In den Seitenschiffen kann man einige wunderschöne Madonnenbilder bewundern, darunter die Madonna in Trono con Bambino von Matteo di Giovanni.


Sandstein- und Travertin-Fassade des Palazzo Piccolomini in Pienza




Rechts neben dem Duomo steht der dreigeschossige, aus Sandstein und Travertin erbaute Palazzo Piccolomini.

Der Palast wurde ebenso von Rossellino erschaffen wie der davor stehende Brunnen aus dem Jahr 1462.


Brunnen, Palazzo Ammannati und Caffe la Posta an der Piazza Pio II. in Pienza






Gegenüber des Palazzo Piccolomini befinden sich Palazzo Ammannati und Caffe la Posta, ...


Palazzo Pubblico links und Palazzo Borgia e Jouffroy in Pienza in der Toskana




... an die sich Palazzo Pubblico und Palazzo Borgia e Jouffroy anschließen.

Der Turm des im 14. Jahrhundert erbauten Palazzo Pubblico wurde im 17. Jahrhundert ergänzt, der Palazzo Borgia wurde auf Geheiß Kardinal Borgias Ende des 15. Jahrhunderts als Bischofspalast geschaffen.


Begrünte farbenfrohe Seitengasse in Pienza in der Toskana






Durch die kurzen Gassen rechts und links des Doms mit ihren begrünten kleinen Seitensträßchen...


Wunderschön begrünt auch im November: die begehbare Stadtmauer von Pienza






... erreicht man die breite, begehbare Stadtmauer von Pienza, ...


Blick entlang der Stadtmauer bis zum Campanile des Doms von Pienza in der Toskana






... von der man einen herrlichen Blick auf den Duomo Santa Maria Assunta ...


Blick auf die Hügelketten jenseits des Val d Orcia







... und auf das Val d'Orcia mit seinen umgebenden Hügelketten hat.


Novemberruhe im Corso Il Rossellino, der Hauptgasse von Pienza in der Toskana








In den blumengeschmückten, engen und leicht abschüssigen Straßen beiderseits der Piazza Pio II. und der Piazza Martiri de la Liberta laden viele kleine Geschäfte zu einem Einkaufsbummel ein. Probieren sollte man auf jeden Fall ...


Schaufenster mit Pecorino aus Pienza, einem der besten Schafskäse in Italien






... den originalen Pecorino aus Pienza, einer der besten Schafskäse in ganz Italien.


Der Corso Il Rossellino und das zweite Stadttor von Pienza, die Porta al Prato

Apropos leicht abschüssige Straßen: der Corso Il Rossellino, benannt nach dem großen Baumeister, verbindet die beiden Tore von Pienza. Um der kleinsten Stadt der Südtoskana einen Anschein von Größe zu geben, wurde der Corso mit einer solchen Krümmung angelegt, dass man von keinem Punkt der Gasse aus beide Tore gleichzeitig sehen kann.

Durch die Porta al Prato verlassen wir Pienza - wir werden im Frühjahr sicherlich auf einen Espresso vor dem Caffe la Posta auf der Piazza Pio II. wiederkommen.



Literaturtipp:

Literaturtipp Baedeker Reiseführer Toskana

Baedeker Allianz Reiseführer Toskana



Websites zu Pienza finden Sie unter
http://www.pienza.org
http://www.pienza.info











Das menschliche Auge sieht mehr als eine Kamera:

Unsere Fotos sollen nur den Appetit anregen.
Deshalb: Hinfahren und selbst ansehen!
Denn nichts ist besser als das Original.



nach oben
 

Home