Foto-Reisebericht - Reiseführer - Reise-Info
   
Pistoia in der Toskana
  
Historische Handelsstadt an der Via Cassia

 


Das Herz von Pistoia in der Toskana schlägt in der Piazza del Duomo


Wegen der nahegelegenen Sightseeing-Hochburgen Pisa und Florenz gelang es Pistoia trotz wunderschöner mittelalterlicher Altstadt nie, den Massentourismus anzuziehen - zum Glück: Marktviertel und Domplatz zählen wir zu den schönsten der gesamten Toskana.

Die 35 km nordwestlich von Florenz im Ombrone-Tal gelegene Stadt entwickelte sich zur Zeit der Langobarden und hatte ihre Blütezeit im 12. und 13. Jahrhundert. Rivalisierende Nachbarstädte machten den Einwohnern von Pistoia in der Folge das Leben schwer: neben Bologna, Lucca und Pisa erweiterte auch Florenz seinen Machtbereich mit militärischen Mitteln. 1254 wurde Pistoia von den Guelfen unterworfen und 1307 die Stadtmauern zwangsweise geschliffen. Im 16. Jahrhundert wurde Pistoia dem Großherzogtum Toscana angegliedert.


Piazza Leonardo da Vinci im Süden der Altstadt von Pistoia in der Toskana



Auch in Pistoia fahren wir geradewegs zum Bahnhof der Provinzhauptstadt, wo wir zwar keine kostenlose, dafür aber ausreichende Parkmöglichkeiten vorfinden.

Der ebene Fußweg durch die Viale Vittorio Veneto und die Via A. Frosni zur Piazza Leonardo da Vinci nahe der historischen Stadtmauer nimmt von hier aus nur wenige Minuten in Anspruch.


schmucke Chiesa di S. Paolo in Pistoia









Durch die Via del Porta Carratica gehen wir zur Chiesa di S. Paolo.

Hier wenden wir uns nach links und erreichen über den Corso S. Fedi...


schön begrünte, palmenbewachsene Piazza Garibaldi in Pistoia in der Toskana






... die wunderschön begrünte Piazza Garibaldi.

Weiter durch die Via Panciatichi und die Via Roma...


Palazzo del Capitano del Popolo aus dem 13. Jahrhundert in Pistoia









... erreichen wir am Palazzo del Capitano del Popolo aus dem 13. Jahrhundert den historischen Mittelpunkt von Pistoia: die Piazza del Duomo.


Campanile des Duomo S. Zeno in Pistoia







Der Torre Campanaria, Glockenturm des Doms und Wahrzeichen von Pistoia, überragt die Piazza del Duomo und die Stadt.

Erstaunlich ist, dass dieser 67 Meter hohe Campanile nur in den obersten drei Stockwerken der weiß-grünen Domfassade angepasst wurde, unten blieben die Ziegel unverblendet.


Aussenfassade der Cathedrale di S. Zeno von Pistoia in der Toskana
Der Duomo von Pistoia, Cathedrale di S. Zeno, wurde im 12. Jahrhundert errichtet. Die Fassade mit dem siebenbogigen Portikus und den drei Reihen Blendarkaden wurde Anfang des 14. Jahrhunderts geschaffen.

Im dreischiffigen Dom darf leider nicht fotografiert werden, deshalb haben wir auch keine Aufnahmen vom prächtigen Silberschrein des heiligen Jakobus in der Capella di San Jacopo.

An diesem Kunstwerk mit seinen 628 Figuren arbeiteten von 1287 bis 1456 mehrere Generationen von Silberschmieden, vollendet wurde es von Filippo Brunelleschi.


Palazzo Comunale mit Museo Civico in Pistoia


Neben dem Glockenturm steht der wappengeschmückte Palazzo Comunale mit dem Museo Civico. Das Gebäude mit seiner großen Eingangs-Loggia wurde von 1294 bis 1385 erbaut. Vielleicht begründet die lange Bauzeit die völlig unterschiedlich gestalteten Fensterreihen der Stockwerke.

Das Museum zeigt die Werke von Malern und Bildhauern der Pistoieser und Florentiner Schule des 13. bis 18. Jahrhunderts.


Palazzo dei Vescovi an der Piazza del Duomo in Pistoia





Der ehemalige Bischofspalast Palazzo dei Vescovi aus dem 14. Jahrhundert liegt auf der rechten Seite des Doms.

Er beherbergt das Museo della Cattedrale di San Zeno, in dem der kostbare Domschatz ausgestellt ist.


Baptisterium San Giovanni in Corte an der Piazza del Duomo in Pistoia in der Toskana







Das Battistero mit seiner weißen und dunkelgrünen Marmorverblendung wurde im Jahr 1359 von Cellino di Nese fertiggestellt. Die Pläne dieser achteckigen Taufkirche stammten von Andrea Pisano. Rechts neben dem Eingangsportal erkennt man eine kleine Außenkanzel, die uns ein wenig an Prato erinnert.

Das Taufbecken im Innenraum stammt aus dem 13. Jahrhundert.


Palazzo Pretorio in Pistoia


Der neben dem Baptisterium gelegene Palazzo Pretorio wird auch Palazzo del Podesta genannt. 1367 errichtet und 1844 aufgestockt, diente der Palazzo als Amtssitz des Stadtvogtes und als Justizgebäude.

Die weitläufige Piazza del Duomo in Pistoia ist anders als andere toskanische Domvorplätze: hier gibt es kein einziges Cafe oder Restaurant, keine Trattoria, keine Osteria, keine Eisdiele und kein einzigen Ladengeschäft.


Wohnturm Torre di Catilina nahe der Piazza del Duomo in Pistoia






Etwas seitlich des Domplatzes steht der Wohnturm Torre di Catilina, den wir uns nicht näher anschauen, denn...


Musikkapellen durchziehen am Tag der Befreiung die Altstadt von Pistoia





... plötzlich hallen die Fanfaren mehrerer Musikkapellen durch die historische Altstadt von Pistoia: Man feiert den Tag der Befreiung.


alte Häuserfronten in der Via San Bartolomeo umrahmen den Campanile des Doms von Pistoia









Nachdem wir uns satt gehört haben, verlassen wir die Piazza del Duomo, um durch die schmale Gasse zwischen Palazzo Comunale und Dom und vorbei am Palazzo Rospigliosi...


Das Fries der Barmherzigkeit verziert das Ospedale del Ceppo, Krankenhaus und Herberge der Stadt Pistoia





... zur Piazza Giovanni XXIII. zu gehen. Hier, knapp 300 Meter vom Domplatz entfernt, liegt das Ospedale del Ceppo aus dem 13. Jahrhundert.


Detailaufnahme des Terracotta-Frieses an der Fassade des Pest-Hospitals von Pistoia



Das farbige Terrakotta-Fries an der Fassade dieses alten Pest-Hospitals stammt aus der Schule della Robbia und zeigt die sieben Tugenden der Barmherzigkeit: Bekleidung der Nackten, Beherbergung der Pilger, Pflege der Kranken, Versorgung der Gefangenen, Segnung der Sterbenden sowie Speisung und Tränkung Bedürftiger.


reichverzierte Außenfassade der Kirche San Bartolomeo in Pantano in Pistoia in der Toskana





Nur wenige Schritte weiter an der Piazza San Bartolomeo findet man die Kirche San Bartolomeo in Pantano aus dem 12. Jahrhundert, deren Namen darauf hindeutet, dass sie ursprünglich vor den Toren der Stadt in einem Sumpfgebiet erbaut wurde.


Kanzel von Guido da  Como in der Kirche San Bartolomeo in Pantano in Pistoia






Im Innenraum ist eine reich verzierte Kanzel von Guido da Como aus dem 13. Jahrhundert sehenswert.


Brunnenverzierte Piazza della Sala in Pistoia in der Toskana






Über die wunderschöne Piazza della Sala mit ihrem alten Brunnen gehen wir durch die Via del Caco zur Ecke Via Cavour / Via Crispi.


grün-weiß gestreifte Fassade der Benediktinerkirche San Giovanni Fuorcivitas in Pistoia





Die heutige Gestalt der Kirche San Giovanni Fuorcivitas in der Via Crispi entstand zwischen dem 12.und dem 14. Jahrhundert.

Erstaunlich ist, dass die "Schokoladenseite" dieser Benediktinerkirche die nördliche Längsseite ist.


Skulpturen am Portal von San Giovanni Fuorcivitas in Pistoia





Zur Zeit ihrer Entstehung lag die Kirche mit ihrem verzierten Portal außerhalb der Stadtmauern. Das Abendmahl-Fries über der Tür stammt aus dem Jahr 1160.


gotische Ordenskirche San Domenico in Pistoia in der Toskana





Die Ordenskirche San Domenico, gegenüber der Piazza Garibaldi gelegen, war leider verschlossen. Ihr Bau erfolgte im 13. Jahrhundert.


Die mächtigen Festung Fortezza di S. Barbara grenzt an die Piazza del Resistenza in Pistoia



Nicht lange nach der erzwungenen Schleifung der Stadtmauern im Jahr 1307 erfolgte im 14. Jahrhundert der Bau einer neuen Wehrmauer und in deren südöstlicher Ecke auf Anweisung des Medici Cosimo I. die Errichtung der Fortezza di Santa Barbara mit vier mächtigen Bastionen zum Schutz des alten Stadtkerns von Pistoia.


Brücke über den Festungsgraben vor dem Zugangstor der Fortezza di S. Barbara in Pistoia


Heute überschreitet man eine Brücke, um die Festung zu betreten, ursprünglich sicherte hier eine Zugbrücke den Zugang.

Apropos Zugang: wenn Sie die Festung besichtigen möchten, sollten Sie bei einem Besuch von Pistoia zuerst hierher gehen, denn Einlass in die Fortezza di Santa Barbara ist nur am Vormittag!

Wir waren leider zu spät dran und mussten unverrichteter Dinge zum Parkplatz zurückkehren.



Literaturtipp:

Literaturtipp Baedeker Reiseführer Toskana

Baedeker Allianz Reiseführer Toskana



Weitere Infos zu Pistoia
http://www.comune.pistoia.it











Das menschliche Auge sieht mehr als eine Kamera:

Unsere Fotos sollen nur den Appetit anregen.
Deshalb: Hinfahren und selbst ansehen!
Denn nichts ist besser als das Original.



nach oben
 

Home