Foto-Reisebericht - Reiseführer - Reise-Info
  
San Gimignano in der Toskana
  
"Manhattan der Toscana"

 


San Gimignano in der Toscana mit seinen Geschlechtertürmen 


15 der ehemals 72 festungsähnlichen Geschlechter- oder Familientürme ragen noch heute hoch in den Himmel über San Gimignano und zeugen von der Macht und dem Wohlstand der Familien dieser im 13. Jahrhundert entstandenen, ursprünglich etruskischen Siedlung.


Enge Gasse nahe der Via San Matteo in San Gimignano





Von den Parkplätzen unterhalb der autofreien Altstadt sind es nur wenige Schritte durch enge Gassen bis...


Via San Giovanni in San Gimignano






... in die zum Domplatz führende Via San Matteo mit ihren vielen Souvenir-, Wein- und Delikatessläden.


Torre Grossa - 54 m hoher Rathausturm in San Gimignano







Die beiden höchsten Türme der Stadt waren und sind der Rathausturm Torre Grossa mit 54 Metern und der Turm des Palazzo del Podesta mit 51 Metern Höhe.

Höher als der Torre des Palazzo del Popolo durfte keines der Turmhäuser der wohlhabenden Familien der Stadt sein, die durch den Handel mit Wolle, Wein und Gewürzen reich geworden waren.


Piazza del Duomo in San Gimignano


Rund um die Piazza del Duomo findet man neben dem Palazzo del Popolo aus dem 13. Jahrhundert sowie dem etwa hundert Jahre älteren Palazzo del Podesta mit seinen guelfischen Zinnen und dem riesigen Torbogen, dem Voltone, auch die Kirche Santa Maria Assunta aus dem 12. Jahrhundert mit ihren sehenswerten Fresken.

Mittagsgeläut von Santa Maria Assunta:
 


Zwillings-Geschlechtertürme der Familie Salvucci in San Gimignano




Daneben erheben sich die Zwillingstürme der Familie Salvucci.

Die Angehörigen der Guelfen und der Ghibelinen waren nicht nur wohlhabend, sie waren auch äußerst streitsüchtig. Die hohen Geschlechtertürme dienten deshalb den Familien auch als letzte Zuflucht.


Piazza della Cisterna mit Zisterne in San Gimignano


An der ersten öffentlichen Loggia der Toscana aus dem 13. Jahrhundert vorbei erreicht man einen der hübschesten Plätze der gesamten Region: die Piazza della Cisterna.

In der Mitte des Platzes befindet sich auf einem mehrstufigen Sockel die namengebende Zisterne aus grauweißem Travertin, aus der seit dem Jahr 1273 die Wasserkübel an Stricken nach oben in die Stadt gezogen wurden.


Eis schleckende Touristen auf den Travertinstufen der Zisterne der Piazza della Cisterna in San Gimignano





Heute ruhen sich auf den Travertinstufen laufmüde Besucher aus und genießen das Eis aus der Eisdiele an der Ecke - das beste Schokoladeneis, das wir in der Toskana bekamen.


Verzierte Backsteinfassaden in San Gimignano in der Toskana





Die Piazza della Cisterna wird umrahmt von unterschiedlich hohen und teilweise wunderschön verzierten Palästen, darunter Palazzo und Torre Cetti.


Kloster Sant Agostino in San Gimignano




Im Norden von San Gimignano nahe der Porta San Matteo liegt das Kloster Sant Agostino aus dem 13. Jahrhundert mit schönen Fresken, die das Leben des heiligen Augustinus von seiner Einschulung bis zu dessen Tod und Himmelfahrt nachzeichnen.


Schwarze Madonna im Kloster Sant Agostino in San Gimignano





Auch sehenswert: die Statue einer Schwarzen Madonna und die Capella di San Bartolo im Kirchenschiff sowie die Sakristei mit dem daran anschließenden Kreuzgang aus dem 15. Jahrhundert...


Abdeckplatte einer Familiegruft im Kirchenschiff







... und die Abdeckplatten der Familiengräber im Kirchenschiff.



Literaturtipp:

Literaturtipp Chianti

Chianti: Florenz, Siena, San Gimigiano von Michael Müller

Baedeker Allianz Reiseführer Toskana



Die Website von San Gimignano finden Sie unter
www.sangimignano.com/sghomei.htm











Das menschliche Auge sieht mehr als eine Kamera:

Unsere Fotos sollen nur den Appetit anregen.
Deshalb: Hinfahren und selbst ansehen!
Denn nichts ist besser als das Original.



nach oben
 

Home