Foto-Reisebericht - Reiseführer - Reise-Info
  
Siena in der Toskana
  
"Stadt der Gotik"

 


Siena - Porta San Marco
Siena gilt unter Italien-Kennern als die schönste Stadt des Landes und ist im Gegensatz zur Renaissance-Metropole Florenz die Stadt der Gotik. Beide Städte trugen in der Geschichte eine Vielzahl von Fehden aus, in denen Florenz den Papst unterstützte, während Siena immer auf Seiten der Kaiser stand. Deshalb belohnte Kaiser Friedrich Barbarossa die Treue der Stadt mit dem Münzrecht und eigener Gerichtsbarkeit. Vergleichbares findet man auch auf deutschem Boden: die kaisertreue freie Reichsstadt Worms. Siena war seit dem Jahr 1236 freie Kommune.
  
Wir betreten die Stadt durch die südwestlich gelegene "Porta San Marco".


Siena - San Niccolo al Carmine




Das rote Siena mit seinen aus Backsteinen erbauten Palästen, Kirchen, Wohnhäusern und Brunnen ist über die Jahrhunderte hinweg fast unversehrt geblieben. Eines von unzähligen Beispielen ist die Kirche San Niccolo al Carmine in der Piano dei Mantinelli.


Duomo Santa Maria in Siena




An der höchsten Stelle der Stadt erhebt sich der Duomo Santa Maria imposant in den Himmel. Sein Bau begann im Jahr 1210. Das Gotteshaus hat durch die für eine Kirche ungewöhnlich reiche Ausstattung fast Museumscharakter.

Geläut von Santa Maria:  


Siena - Duomo Santa Maria, Detailansicht


 

Ende des 13. Jahrhunderts schmückte Giovanni Pisano die Fassade mit einer Vielzahl von wundervollen Skulpturen. Auf den Gesimsen im Inneren des Doms findet man die Büsten von 172 Päpsten.


Siena - Duomo Santa Maria, Innenansicht Chor




Hohe Arkadenbogen prägen die dreischiffige Basilika, deren Wände schwarzweiß marmoriert sind. Das Chorgestühl stammt aus dem 14. Jahrhundert, das Glasfenster darüber entstammt einem Entwurf von Duccio di Buoninsegnas aus dem Jahrhundert davor.


Siena - Duomo Santa Maria Innenansicht Eingang






Ungewöhnlich: der Marmorfußboden aus dem 14. Jahrhundert mit kostbaren biblischen Bodenbildern ist größtenteils abgedeckt...


Marmorfußboden im Duomo von Siena







... und wird nur zu besonderen Anlässen freigelegt.


Siena - Duomo Santa Maria Innenansicht Kuppel






Die große Kuppel im Mittelschiff passt sich dem Gesamteindruck des Interieurs hervorragend an.


Siena - Piazza del Campo

Siena liegt auf 3 Hügeln: Terzo di Camollia, Terzo di San Martino und Terzo di Citta. Im gemeinsamen Schnittpunkt, an der tiefsten Stelle, bilden sie den berühmten Platz der Plätze: Piazza del Campo.

Der Boden des muschelartigen Platzes, auf dem alljährlich der berühmte Reiterwettkampf "Palio" stattfindet, besteht aus einem Fischgrätenmuster aus roten Backsteinen. In den umliegenden gotischen Palästen findet man - sehr teuere - Cafes und Restaurants.


Siena - Palazzo Pubblico




Der Bau des Rathauses Palazzo Pubblico wurde Ende des 13. Jahrhunderts begonnen und in mehreren Etappen fertiggestellt.

Der 102 Meter hohe Torre del Mangia steht zwar an der tiefstgelegenen Stelle Sienas, ...

Spitze des Torre del Mangia in Siena









... dennoch überragt er alle anderen Türme der Stadt, auch den des Domes. Wohlüberlegte Demonstration weltlicher Macht gegenüber der Kirche!


verzierte Fassade des Palazzo Pubblico in Siena






Vorbei an der reich verzierten Fassade verlassen wir die Piazza il Campo, um uns die Altstadt von Siena anzusehen.


Siena - Palazzo Tolomei 





An der winzigen Piazza Tolomei, hinter der Säule mit der Sieneser Wölfin, mit Senius und Aschinus, die auf der Flucht vor ihrem Onkel Romulus die Stadt Siena gegründet haben sollen, steht der festungsartige Palazzo Tolomei, der älteste Palast der Stadt aus dem Jahr 1205.


Siena - Piazza Salimbeni 




Die Piazza Salimbeni wird von drei Palästen umrahmt:
Palazzo Tantucci (Renaissance),
Palazzo Salimbeni (Gotik) und
Palazzo Spannochi (Renaissance);
hier befindet sich der Sitz des 1472 gegründeten, ältesten noch existierenden Bankhauses weltweit, des Monte dei Paschi di Siena.


Glocken- und Kirchtürme inder Altstadt von Siena







Durch schmale sieneser Gassen...


Blick durch eine sieneser Altstadtgasse Richtung Basilika San Domenico







... spazieren wir zu Kirche San Domenico.


Siena - San Domenico






Die imposante Backsteinbasilika wurde zwischen 1225 und 1254 erbaut und bis 1488 mehrfach erweitert.


Innenaufnahme der Basilika San Domenico





Im Inneren findet man sehenswerte Fresken aus dem Leben der hl. Katharina von Siena und deren Reliquienschrein...


Sakrale Gemälde in der Basilika San Domenico in Siena








... sowie wunderschöne sakrale Malereien.


Siena - Innenhof mit Brunnen und Fresken





Auch in Siena lohnen sich Abstecher in die abseits liegenden, ruhigen Innen- und Hinterhöfe, in denen man oft uralte Brunnen, Kreuzgänge, herrliche Fresken ...


Der Wolf säugt Remus und Romulus






... wunderschöne Skulpturen...


Brunnen mit Wasserspiel in Siena






... oder auch gepflegte Grünanlagen und Wasserspiele entdecken kann. 



Literaturtipp:

Literaturtipp Chianti

Chianti: Florenz, Siena, San Gimigiano von Michael Müller

Baedeker Allianz Reiseführer Toskana



Die Website von Siena finden Sie unter
www.comune.siena.it











Das menschliche Auge sieht mehr als eine Kamera:

Unsere Fotos sollen nur den Appetit anregen.
Deshalb: Hinfahren und selbst ansehen!
Denn nichts ist besser als das Original.



nach oben
 

Home