Foto-Reisebericht - Reiseführer - Reise-Info
    
Valkenburg aan de Geul
    
Zur Kasteelruine und zum Wilhelminatoren

 


Eingang zur Ruine Valkenburg








Hauptaufgang zur "Kasteelruine Valkenburg" ist der an der Grendelplein beginnende Kasteelsteeg. Zwei steinerne Löwen bewachen den Zugang zu der Treppe, ...


Terrasse unterhalb der Ruine Valkenburg




... die hinauf zu der großen, vorgelagerten Kasteel-Terrasse führt, wo man neben einer Grünanlage mit mehreren Springbrunnen auch ein kleines Café findet, durch das man gegen Zahlung einer Eintrittsgebühr auch die Burgruine erreichen kann.


Vorturm der Ruine Valkenstein zum Schutz der hölzernen Zugbrücke



Entlang des im 15. Jahrhunderts angelegten Wehrganges passieren wir den Bereich der ehemaligen Fallbrücke und gelangen zu dem im Nordwesten der Ruine gelegenen Mühlenturm "Molentoren", der zur Zeit für Renovierungsarbeiten zwar eingerüstet ist...


Blick vom Molentoren der ruine Valkenburg auf die Altstadt mit der Grotestraat





... aber von dessen Flanke man einen tollen Blick auf die Altstadt mit der Grotestraat hat.


Blick durch die Kapelle der Ruine Valkenburg zum Rittersaal
Die auf dem Zwingerfels "Dwingelrot" gelegene Valkenburg entstand um 1050 und ist die einzige Bergfeste der Niederlande. In den Folgejahrhunderten wurde Kasteel Valkenburg durch zusätzliche Wehrtürme und teilweise auch unterirdische Wehrgänge erweitert und faktisch uneinnehmbar, denn es überstand mehrere Belagerungen ohne gravierende Schäden.
 
Das Ende der strategisch wichtigen Burg Valkenburg ist äußerst ungewöhnlich: Am 10. Dezember 1672 lässt Wilhelm III. seine eigene Burg mit Schießpulver füllen und sprengen, damit sie nicht den heranrückenden französischen Truppen von Ludwig XIV. in die Hände fällt und gegen Valkenburg verwendet werden kann.
 
Über Jahrhunderte hinweg diente die Kasteelruine dann der Bevölkerung als Steinbruch für den Bau von Wohnhäusern und Kirchen. Seit 1924 ist die Ruine Eigentum der "Stiftung Kasteel van Valkenburg", die sich das Ziel gesetzt hat, die Reste der weitläufigen Ruine zu erhalten.
 
Wir betreten das Burginnere hinter dem Molentoren...


Ehemalige Kapelle der Ruine Valkenburg




... und gelangen zur ehemaligen Kapelle, deren Gewölbe von einer zentralen Säule getragen wurde, deren Reste noch erkennbar sind.


Artillerieraum der Ruine Valkenburg





Als nächstes erreicht man den im Jahr 1500 geschaffenen Artillerieraum, in dem Waffen - später auch Munition - gelagert wurden.


Ehemaliger Rittersaal der Kasteelruine Valkenburg



Beeindruckend ist die Größe des Rittersaales, den vermutlich Ritter Dietrich IV. um 1330 erbauen ließ.

Im Untergeschoss des 30 x 12 Meter großen Gebäudeteils befanden sich ursprünglich die Küche und Vorratsräume, der Rittersaal war in dem von Eichenbalken getragenen Obergeschoss.


Ehemaliger Rittersaal der Kasteelruine Valkenburg









Von hier oben hatten die Herren von Valkenburg einen tollen Blick auf ihre Stadt und das Tal der Geul.


St. Georg mit dem Drachen als Windspiel auf der Burgruine Valkenberg









Höchster Punkt der Kasteelruine Valkenburg ist das Windspiel auf der nördlichen Außenmauer des Rittersaals, das den heiligen St. Georg beim Kampf mit dem Drachen zeigt.


Südseite der Kasteelruine Valkenburg





Der Südfassade vorgelagert ist eine kleine Grünfläche, von der aus man...


Blick von der Ruine Valkenburg zum Cauberg mit der Gemeendegrot





... eine schöne Sicht auf den Cauberg mit der Gemeendegrot...


Blick von der Ruine Valkenburg zum Casino am Cauberg


... und das über dem Kurpark liegenden Casino von Valkenburg hat.

Das "Holland Casino Valkenburg" wurde 1977 eröffnet, es war nach dem im Jahr davor eingeweihten Spielcasino in Zandvoort und noch vor den bekannten Casinos in Scheveningen und Amsterdam das zweite Haus dieser Art in den Niederlanden überhaupt.



Wir genießen noch einmal...

Blick auf die Dächer von Valkenburg aan de Geul

... den Blick von der Kasteelruine auf die Stadt...


Blick von der Kasteelruine Valkenburg zum Wilhelminatoren








... und machen uns dann auf den Weg zu unserem nächsten Ziel, dem "Wilhelminatoren" auf dem Heunsberg.


Eingang zur Fluweelengrot in Valkenburg aan de Geul




Wir folgen dem ansteigenden Daalhemerweg und passieren die "Fluweelengrot", in der man 1937 einen geheimen Zugang zur Burgruine entdeckte und die den Einwohnern von Valkenburg seit Jahrhunderten als Zuflucht diente.


Eingang zur Steenkolenmijn am Daalhemerweg in Valkenburg aan de Geul




Auf der gleichen Straßenseite liegt wenige hundert Meter weiter die "Steenkolenmijn Daalhemergroeve", ein Modellbergwerk, in dem seit 1917 mittels authentischer Geräte und Werkzeuge der südlimburgische Bergbau dargestellt wird.


Wilhelminatoren auf dem Heunsberg bei Valkenburg aan de Geul






Über den Heunsbergerweg fahren wir zum Parkplatz unterhalb des "Wilhelminatoren". Hier, außerhalb der Stadt, ist das parken deutlich günstiger: Ein Tagesticket kosten 2 Euro.

Der 30 Meter hohe Wilhelminatoren wurde 1906 als Aussichtsturm errichtet und verfügt über ein Café-Restaurant mit einer großen, einladenden Terrasse.


Wagemutiges Abseilen am Wilhelminatoren in Valkenburg








Adrenalin-Junkies kommen hier oben auch auf ihre Kosten, sie können sich nachmittags ausgesprochen luftig betätigen.

Übrigens: Die dritte Seilnutzung ist kostenlos!


Seilbahn und Sommerrodelbahn unterhalb des Wilhelminatoren in Valkenberg



Unterhalb des Wilhelminatoren endet der aus der Stadt heraufführende Sessellift und hier kann man seine Rodelkünste auf einer 350 Meter langen Sommerrodelbahn testen.

Schleppen muss man die Rodelschlitten nicht, am Ende der kurvigen Fahrt wird man mit ihnen wieder nach oben gezogen.


Themapark Sprookjesbos auf dem Heunsberg bei Valkenburg aan de Geul





Am Rücken des Heunsberges liegt auch der "Themapark Sprookjesbos", eine interessante Mischung aus Freizeit- und Westernpark.


Blick vom Wilhelminatoren auf dem Heunsberg auf Ruine und Stadt Valkenburg




Bevor wir wieder ins Tal der Geul hinunterfahren, um uns die Umgebung von Valkenburg anzusehen, gönnen uns auf der Terrasse des Wilhelminatoren zwei Café mit Vlaai und Blick auf Ruine und Stadt Valkenburg.



Hier geht es weiter in die
Umgebung von Valkenburg




Weitere Informationen:
Kasteelruine Valkenburg

Stiftung Kasteel van Valkenburg

Steenkolenmijn Daalhemergroeve

Wilhelminatoren

Themapark Sprookjesbos











Das menschliche Auge sieht mehr als eine Kamera:

Unsere Fotos sollen nur den Appetit anregen.
Deshalb: Hinfahren und selbst ansehen!
Denn nichts ist besser als das Original.



nach oben
 

Home
 


Seite erstellt: 28.04.2009