Foto-Reisebericht - Reiseführer - Reise-Info
   
Lagunenstadt Venedig
  
Sestriere San Polo und Santa Croce

 


Brücke zum Restaurant Antica Trattoria Poste Vecie am alten Fischmarkt von Venedig
Wegen einer Verspätung unseres Fliegers kommen wir erst bei Dunkelheit am Bootsanleger von San Marco an. Durch enge Gassen ziehen wir unsere Koffer bis zur Rialto-Brücke und zum dahinterliegenden Fischmarkt und erreichen schließlich abgekämpft unser Hotel Locanda Poste Vecie, das historische Postamt der Serenissima.

Im zugehörigen und sehr empfehlenswerten Restaurant Antica Trattoria Poste Vecie, dem ältesten Restaurant der Stadt, das für seinen frischen Fisch und seine Meeresfrüchte bekannt ist, geniesen wir dann ausgiebig die venezianische Küche.


Mercato del Pesce al Minvto nahe der Rialto-Brücke in Venedig


Am Morgen weckt uns Venedig schon gegen 5 Uhr. Dass der Mercato del Pesce al Minvto direkt unter unserem Zimmerfenster liegt, konnten wir bei der Hotelreservierung nicht ahnen und beim spätabendlichen Bezug des Zimmers nicht erkennen...

Wir waren die ersten Kunden auf dem Fischmarkt!

In den Folgenächten schliefen wir dann bei geschlossenen Fenstern, ...


Fischstände im Mercato del Pesce in Venedig



... denn auf diesem ältesten Fischmarkt der Stadt bieten die Fischhändler seit mehr als tausend Jahren schon sehr früh am Morgen ihre Waren an und deshalb schaffen sie noch früher die Fische in Booten heran, bauen die Verkaufsstände auf, zerkleinern Eis, schieben Kisten über das Pflaster und begleiten dabei mit lauten Gesängen die aus Kofferradios schallende Musik.


Fangfrisch zum Fischmarkt und dort direkt auf Eis gebettet: Frischfisch alla Venezia




Die Ware ist absolut frisch und stammt überwiegend aus dem Mittelmeer.

In der Lagune selbst ist wegen der schlechter gewordenen Umweltbedingungen kein reicher Fang mehr möglich.


Fisch soweit das Auge reicht am Mercato del Pesce al Minvto in Venedig





Das Angebot ist unglaublich vielseitig: Langusten, Seeteufel, Goldbrassen, Muscheln, Krabben, Tintenfische, Aale, Sardinen, Seezungen, Schwertfisch, Hai, ...


Blick vom Fischmarkt auf den Rio delle Beccane


Erst nieselt es ein wenig, dann kommt es knüppeldick: ein schweres Gewitter zieht über die Stadt und der Regen prasselt auf uns herab. Also kaufen wir uns erst einmal Regenschirme, denn wer ist schon so pessimistisch und packt Regenschirme in den Koffer, wenn er in Venedig Urlaub machen will.

Schirmbewehrt gehen wir dann den Rio delle Beccane entlang ...


Motorboote schaukeln auf den Wellen des Canal Grande in Venedig





... bis zur Fondamenta dell' Olio, die parallel des Canal Grande verläuft. Der Regen lässt zum Glück langsam nach, klar, denn Schirme haben wir jetzt ja gekauft.


Blick auf die Schauseite des Ca d Oro am Canal Grande in Venedig

Auf der gegenüberliegenden Seite des Canal Grande präsentiert sich das goldene Haus Venedigs, die Ca' d' Oro. Der Palast entstand zwischen 1420 und 1440 nach den Plänen der Brüder Bartolomeo und Giovanni Bon sowie Mateo Raverti, Auftraggeber war der venezianische Prokurator Marino Contarini.

Der Glanz der ehemals vergoldeten Fassade ist über die Jahrhunderte zwar etwas verblasst, doch die farbigen Marmorverzierungen, die Balkone und filigranen Spitzbogenfenster beeindrucken uns.


Baron und Kunstsammler Giorgio Franchetti vermachte den Prachtbau einschließlich seiner darin untergebrachten Sammlung der Stadt Venedig. Die Galleria Giorgio Franchetti besitzt deshalb neben vielen anderen auch Gemälde von Tizian, Bordone und Anthonis van Dyck.


Regen prasselt auf den Brunnen unn den Campo San Cassiano in Venedig





Kaum am Campo San Cassiano angekommen, müssen wir die Regenschirme schon wieder aufspannen.


Dunkelgrün schimmert das Wasser des Rio della Pergola in Venedig









Wir überqueren den Rio della Pergola und erreichen kurz darauf...


Reich verzierte Barockfassade der Chiesa San Stae in venedig






... die Chiesa San Stae am Campo San Stae, die auch unter dem Namen San Eustachio bekannt ist.

Die Barockkirche entstand ab 1678 nach den Plänen von Giovanni Grassi, die von dem Dogen Alvise Mocenigo gestiftete Fassade entwarf Domenico Rossi. Der Spender fand 1709 in der Kirche seine letzte Ruhe.

Sehenswert sind die Chorgemälde von Giovanni Battista Piazzetta und Giambattista Tiepolo aus dem frühen 18. Jahrhundert.


Eng sind die Gassen am Palazzo Mocenigo in Venedig








Weiter geht es durch die gleichnamige Straße zum Palazzo Mocenigo, ein riesiges Renaissance-Patrizierhaus der Familie Mocenigo, in dem das Kostümmuseum Centro Studi di Storia del Tessuto e del Costume untergebracht ist, das eine Sammlung wertvoller Stoffe und Kostüme zeigt.


Eng sind die Gassen am Palazzo Mocenigo in Venedig









Wir eilen im Regen über die nassen Pflaster der Calle del Tintor und der Calle Spezier...


Backstein-Seitenfassade des Fondaco dei Turchi in venedig



... bis zur Fondaco dei Turchi mit dem Museo di Storia Naturale, dem Naturgeschichtlichen Museum.

Die Schokoladenseite des Fondaco dei Turchi am Canal Grande können wir von diesem Ufer aus wegen Sanierungsarbeiten an den Fundamenten leider nicht sehen, aber bei der für den nächsten Tag vorgesehenen Fahrt auf dem Canal Grande werden wir die Schau-Fassade sicherlich zu Gesicht bekommen.


Unverkleidete Fassade der Kirche San Marcuola am Canal Grnde in Venedig






Durch die Bauzäune hindurch können wir lediglich die am gegenüberliegenden Ufer des Canal Grande gelegene Kirche San Marcuola sehen.


Kleine Brücke in der Calle Larga über den Rio del Megio






Also spazieren wir bei nun wieder nachlassendem Regen durch die Calle Larga bis ...


Am Campo San Giacomo dell' Orio in Venedig



... zum Campo San Giacomo dell' Orio mit der gleichnamigen Kirche.

Schon am Äußeren der Kirche kann man erkennen, dass sie in mehreren Etappen gebaut wurde. Im 9. Jahrhundert begann man mit dem Bau, im frühen 13. Jahrhundert wurde der Campanile hochgezogen und das Querschiff erstellt, das Presbyterium folgte im 16. Jahrhundert.


Hauptschiff der Kirche San Giacomo dell' Orio in Venedig






Das Kircheninnere des dreischiffigen Gotteshauses mit seinen Marmorsäulen und romanischen Spitzbögen ist reich verziert. Die sehenswerte Holzdecke gleicht einem Schiffsrumpf und zeigt schöne Schnitzereien aus dem 14. Jahrhundert.

Anschauen sollte man sich auch den Chor sowie die alte und die neue Sakristei mit tollen Wand- und Deckengemälden u.a. von Paolo Veronese und Lorenzo Lotto. Das vor dem Altar hängende vergoldete Kruzifix wurde von Paolo Veneziano bemalt.


Bootsverkehr auf dem Rio di San Polo in Venedig








Beim Überqueren des Rio di San Polo packen wir unsere Schirme ein - endgültig. Wir werden sie auch während unseres Aufenthaltes in Venedig nicht mehr benötigen.


Blick auf den weiträumigen Campo San Polo mit den Palazzi Dona, Sorano und Maffetti Tiepolo






Am Campo San Polo mit den Palazzi Dona, Sorano und Maffetti Tiepolo reißt sogar die Wolkendecke auf. Wir sehen zum ersten Mal blauen Himmel über Venedig ...


Straßenkünstler in venezianischen Kostümen am Campo San Polo in Venedig






... und wir bekommen hier auch endlich die ersten Einheimischen zu Gesicht....


Blick auf die Apsis der Chiesa San Polo in Venedig


... die sich auf dem für venezianische Verhältnisse ungewöhnlich weitläufigen Platz fast verlieren.

Die dem Apostel Paulus geweihte Chiesa San Polo aus dem 9. Jahrhundert wurde im 15. Jahrhundert erneuert, der Campanile wurde im 14. Jahrhundert angebaut.

Ein erneuter Umbau der Kirche Anfang des 19. Jahrhunderts ...


Mittelschiff der Chiesa San Polo in Venedig



... wirkte sich besonders auf das Kircheninnere aus, das sich seitdem neoklassizistisch zeigt.

Sehenswert ist neben Tintorettos Gemälde "Abendmahl" aus dem Jahr 1569 das Bild "Erscheinung Marias vor dem hl. Johannes Nepomuk" des Malers Giovanni Battista Tiepolo von 1751.


Oratorio des Crocifisso der Chiesa San Polo in Venedig





Im angrenzenden Oratorio del Crocifisso findet man zudem einen Zyklus der 14 Stationen des Kreuzweges von Giovanni Battista Tiepolos Sohn Gian Domenico.


Motorboot auf dem Rio di San Polo in Venedig






Über den Rio di San Polo und entlang des Rio del Frari erreichen wir den Campo dei Frari ...


Fassade der Kirche Santa Maria Gloriosa dei Frari am Campo dei Frari in Venedig




... mit der Kirche Santa Maria Gloriosa dei Frari.

Weil es zwischen dem Rialto- und dem San Marco-Viertel nur wenig Platz zum Bau neuer Kirchen gab, überließ der Doge von Venedig dem Bettelorden der Franziskaner den im Westen und abseits vom Zentrum gelegenen Platz am heutigen Campo dei Frari zum Bau einer Ordenskirche.


Turm der Kirche Santa Maria Gloriosa dei Frari in Venedig







Das erste einfache kleine Gotteshaus, das ursprünglich dem Armutsgelübde der Franziskaner entsprach, genügte den Mönchen im 14. Jahrhundert nicht mehr, vielleicht weil die Dominikaner inzwischen mit der Chiesa Santi Giovanni e Paolo eine deutlich größere Kirche bauten. Das erste Gotteshaus wurde abgerissen ...


Mitgtelschiff der Kirche Santa Maria Gloriosa dei Frari in Venedig



... und ab 1340 durch die riesige dreischiffige Säulenbasilika ersetzt, die erst im Jahr 1469 fertiggestellt wurde.

Der Innenraum besteht aus einem Haupt- und zwei Seitenschiffen, einem Querschiff und einem Chorabschluss, in dem die Chorkapelle auf beiden Seiten von drei schmaleren Kapellen eingerahmt wird.

Santa Maria Gloriosa dei Frari diente lange Zeit als Grablege für die Dogen und für hochrangige Militärs. Das Grabmal des im Jahr 1567 an der Pest verstorbenen Tizian im rechten Seitenschiff wurde erst 300 Jahre nach dessen Tod geschaffen.

In der Capella Milanesi erinnert eine Grabplatte an Claudio Monteverdi, der die in Florenz entstandene Oper zur venezianischen Oper weiterentwickelte.


Lettner der Kirche Santa Maria Gloriosa dei Frari in Venedig





Eine etwa 7 Meter hohe, mit Reliefs von Bartolomeo Bon und Pietro Lombardo reich verzierte Wand trennt den großen Raum der Laien von dem deutlich kleineren Mönchschor ab, erlaubte aber den Durchblick auf den Hochaltar mit Tizians berühmtem Monumentalgemälde "Himmelfahrt Mariens" aus dem Jahr 1519.

Weitere sehenswerte Kunstwerke sind die Holzskulptur "Johannes der Täufer" von Donatello, Tizians "Pesaro-Madonna", der "Heilige Hieronymus" von Alessandro Vittoria sowie das Tafelbild "Heiliger Ambrosius" von Alvise Vivarini.


Chorgestühl im Querschiff der Kirche Santa Maria Gloriosa dei Frari in Venedig






Näher anschauen sollte man sich auch das von Marco Cozzi im Jahr 1468 geschnitzte Chorgestühl im Mönchschor vor dem Querschiff.


Markus-Tryptichon in der Kirche Santa Maria Gloriosa dei Frari in Venedig





Gleich zweimal kann man in Santa Maria Gloriosa dei Frari ein Tryptichon bestaunen: das Pesaro-Tryptichon von Giovanni Bellini aus dem Jahr 1488 findet man in der Sakristei, das Tryptichon "Heiliger Markus zwischen Heiligen" von Bartolomeo Vivarini aus dem Jahr 1474 befindet sich in der Cappella Corner.


Kreuzgang der Kirche Santa Maria Gloriosa dei Frari in Venedig






Sehenswert sind auch die beiden Kreuzgänge der Franziskanerkirche.


Reich verzierte Fassade der Kirche San Rocco in Venedig

Über die Salizzada San Rocco und vorbei am Glockenturm von Santa Maria Gloriosa dei Frari schlendern wir nun noch zum Campo San Rocco und der Kirche San Rocco, die nach Plänen von Bartolomeo Bon von 1489 bis 1508 erbaut wurde, um die Gebeine des Pestheiligen Rochus von Montpellier aufzunehmen.

Die Kirche, in deren Innenraum sich mehrere Gemälde von Tintoretto befinden, wurde Mitte des 18. Jahrhunderts erneuert und die Fassade an die benachbarte ...


Scuola Grande di San Rocco mit bedeutenden Werken des Malers Tintoretto
... Scuola Grande di San Rocco angeglichen, eine Scuola der im 15. Jahrhundert gegründeten Bruderschaft des hl. Rochus, des Schutzpatrons der Pestopfer.

Tintoretto schmückte das Gebäudeinnere mit biblischen Zyklen aus, deren bekannteste der Marien- und der Christuszyklus sein dürften. Glanzpunkt des Renaissancebaus ist der Große Saal im Obergeschoss: an den Wänden findet man neben einer Vielzahl von Werken Tintorettos auch Gemälde von Tizian und Tiepolo.

An der Decke sieht man 21 wunderschöne Deckengemälde mit Szenen aus dem Alten Testament.


Die Besichtung der Sala dell' Allbergo, des Kleinen Sitzungssaals der Bruderschaft rundet die Tour durch dieses Bauwerk ab, das für Malerei-Interessierte ein absolutes Highlight eines Venedig-Besuches ist.



Von hier geht es weiter ins
Sestriere Cannaregio








 



Das menschliche Auge sieht mehr als eine Kamera:

Unsere Fotos sollen nur den Appetit anregen.
Deshalb: Hinfahren und selbst ansehen!
Denn nichts ist besser als das Original.



nach oben
 

Home
 


Seite aktualisiert: 26.11.2006