Unser Labrador Einstein
  
20.08.2007 - Kanutour auf dem Kleinen Plöner See

 






Wir hatten Besuch.

Sabine und Tobias waren in Plön.

Habe sie zu einer Kanufahrt überredet.







Nach dem Einkleiden schickte ich Tobias an die Info-Tafel.

Bei so vielen Seen, Inseln, Buchten und Landzungen ringsum darf man schließlich nicht die Orientierung verlieren!








Das anschließende Trocken-Briefing überließ ich einem Fachmann.









Dann mussten Sabine und Tobias ihr Boot zum Steg tragen.








Ich war begeistert: Obwohl sie noch nie zuvor ein Kanu getragen hatten, haben sie es ohne Beschädigungen ins Wasser bekommen!








Und weil sogar dass Paddeln geklappt hat, weil sie kein bisschen seekrank wurden und auch nicht abgesoffen sind, ...








... schickte ich sie an unseren Bootssteg, um dort selbst an Bord zu gehen und das Kommando zu übernehmen.







Habe Sie dann mitten auf den See befohlen.

Man konnte überhaupt keinen Grund mehr sehen.

War 'ne kurze, aber sehr schöne Tour!



Als wir wieder anlegten, sah man auch den Sand und die Steine am Grund wieder.

Und die vielen kleinen Fische.

Und das unangenehme Geschaukel hatte endlich ein Ende.

Wenn ich wirklich irgendwann mal richtig schwimmen gehen sollte, werde ich immer nur in Ufernähe schwimmen.

Warum?



Weil doch das Wasser weiter draußen sooo schmutzig ist,
dass man nicht einmal mehr den Grund sehen kann!
Deswegen!







 




nach oben
 

Home