Bernina Alpen (66)



    Coaz-Hütte oder Chamanna Coaz
    2385 m, mit Pontresina als Ausgangsort bzw. Hotel Roseg im Rosegtal (Engadin).


    Diese massive Steinhütte wurde an Stelle der seinerzeitigen Mortelhütte auf dem linken Westufer der Gletscherzunge des Vadret da Roseg, etwa 100 m über dem Gletscherrand von der Sektion Rätia des Schweizer Alpenclubs Chur (SAC) im Jahre 1926 erbaut. Sie liegt in aussichtsreicher Lage mit Blick auf die Umrahmung des Roseg-, Sella-Gletschers vom Piz Roseg bis zum Chapütschin und teilweisem seitlichen Einblick in den Tschierva-Gletscherkessel.

    Ihren Namen hat die Hütte von Johann Wilhelm Fortunat Coaz (1822-1918), der von 1844 bis 1851 topographische Aufnahmen im Graubündener Hochgebirge durchführte. Von 1851-1873 war er Oberförster des Kantons Graubünden und anschließend 2 Jahre in St. Gallen in gleicher Stellung. Zuletzt von 1875-1914 eidgenössischer Oberforstinspektor. Coaz war rund 70 Jahre im Staatsdienst.
     

Coaz-Hütte oder Chamanna Coaz in den Bernina Alpen mit Pontresina als Talort


    Am 13.9.1850 gelang ihm die Erstersteigung des 4050 m hohen Piz Bernina mit seinem Gehilfen in 12 Stunden Aufstiegzeit, hinzu kamen noch 8 Stunden für den Abstieg. Coaz, später Dr. h.c., gab dem Berg auch den Namen Piz Bernina. Er schrieb auch etliche Bücher, u.a. "Aus dem Leben eines Topographen" von 1844-1851 und "Topographischer Überblick über den Berninastock" mit Beschreibung der Erstersteigung (1854-1855). Zu erwähnen wäre noch, daß die Bernina-Gruppe zu den Ostalpen zählt. Im Nachbartal oberhalb der Bovalhütte ist an einem Felsblock eine Gedenktafel für Coaz, den Erstersteiger des Piz Bernina, angebracht.


    1964 baute man in 2610 m Höhe eine neue Coaz-Hütte, da die alte Hütte unbenutzbar geworden war und auch den gestiegenen Ansprüchen nicht mehr gerecht wurde. Mit der Corvatschbahn kann man in 2 Stunden Gehzeit über die Fuorcla Surlej die neue Schutzhütte erreichen.


Weitere Infos:
http://www.coaz.ch








noch oben
 

Home