Kreuzeckgruppe (43)



    Feldner-Hütte
    2182 m mit Greifenburg und Steinfeld als Talort.


    Hüttenbesitzerin ist die Sektion Steinnelke des OeAV in Wien, die schon über 95 Jahre besteht. Die Schutzhütte wurde 1885 von der Sektion Oberdrauburg des DuOeAV erbaut und in den 20-er Jahren von der Sektion Steinnelke übernommen. In den Jahren 1933 und 1969-1970 wurden Erweiterungen vorgenommen.


    Am 27.6.1988 brannte die Hütte gänzlich ab, dies war für die Sektion Steinnelke ein harter Schlag. Sie machte sich aber gleich an den Wiederaufbau, und im Spätsommer 1989 konnte der Hüttenbetrieb schon wieder aufgenommen werden. Es fehlte lediglich noch die Abwasserreinigungsanlage, die 1990 installiert wurde. Dann sollte auch die offizielle Eröffnungsfeierlichkeit sein.
     

Feldner-Hütte in der Kreuzeckgruppe mit Greifenburg und Steinfeld als Talort


    Über den Namengeber der Schutzhütte ist man sich nicht ganz im klaren. Es wird vermutet, daß dieser auf den großen Naturschützer Feldner zurückgeht, denn im oberen Drautal gibt es in Steinfeld einen Dr. Feldner-Park. Vinzenz Feldner soll Mitglied der Sektion Villach des DuOeAV gewesen sein.


    Die Hüttenberge sind Kreuzeck (2702 m), Dechant (2609 m), Hochkreuz (2708 m) und Tristen (2635 m).


Weitere Infos:
www.bergsteigen.at








noch oben
 

Home