Julische Alpen Italienischer Teil (58)



    Rifugio Fratelli Grego ( früher Rifugio Atillio Grego )
    1389 m, in der Montasch-Gruppe.


    Der Zugang erfolgt vom Ende der Straße aus dem Dogna-Tal über den Somdogna-Sattel oder von Valbruna (Wolfsbach) durch das Seisera-Tal, in dem der CAI dem Erschließer der Julischen Alpen, Dr. Julius Kugy, ein Denkmal errichtete. Die Schutzhütte liegt auf einer Waldlichtung mit schönem Tiefblick in die Seisera.
     

Fratelli-Greco-Hütte in der Montasch-Gruppe der Julischen Alpen Italienischer Teil


    Das Bauwerk wurde von der Sektion Triest des Club Alpino Italiano 1926 in Stein- und Holzbauweise erstellt und 1933 erweitert. Den Namen bekam es von dem Sektionsmitglied Attilio Grego, der im 1. Weltkrieg mit vier Tapferkeits-Silbermedaillen ausgezeichnet wurde und der 1925 am Passo di Fassa durch eine Lawine ums Leben kam. Umbenannt wurde die Hütte 1966 nach den Gebrüdern Attilio, Ferruccio, Paolo und Remigio Grego in Fratelli-Grego-Hütte. Ferruccio Grego kam 1966 in der Gebirgskette Monti Musi ums Leben, Remigio fiel 1943 in Russland und Paolo verstarb 1994.


    Die Hausberge sind der Mittagskofel (2089 m) und M. Piper (2066 m). 


Weitere Infos:
www.assorifugi.it








noch oben
 

Home