Julische Alpen Italienischer Teil (58)



    Guido-Corsi-Hütte ( Rifugio Alpino Guido Corsi )
    1854 m, in der Wischberg-Gruppe.


    Der Zugang erfolgt von Raibl durch das Seebachtal. Die auf der Südseite des Wischbergs gelegene Hütte ist ein wichtiger Stützpunkt für die Besteigung des 2666 m hohen Wischberg auf dem leichten Normalweg.


    Benannt wurde die Schutzhütte nach dem Sektionsmitglied Guido Corsi, der Mitglied der Sektion Triest des CAI war und im 1. Weltkrieg gefallen ist.
     

Guido-Corsi-Hütte in der Wischberg-Gruppe, Julische Alpen Italienischer Teil


    Früher stand hier die Findenegg-Hütte, die schon 1880 erbaut wurde, aber allmählich verfiel. Findenegg war ein erstklassiger Bergsteiger, der u.a. im Jahre 1879 erstmals den Kanin von Norden bestieg. 1902 baute die Sektion Villach des DuOeAV eine neue Bergunterkunft, die sie nach dem Bergsteiger Findenegg benannte.


    Im 1. Weltkrieg wurde diese Hütte vollkommen zerstört. Im Jahre 1925 wurde von der CAI-Sektion Triest die Hütte wieder neu aufgebaut; man mußte sie 1968/1969 erweitern. Seit 1925 trägt die Hütte den Namen von Guido Corsi.


Weitere Infos:
www.rifugiocorsi.it








noch oben
 

Home