Waliser Alpen (86)



    Rifugio Capanna Gnifetti Giovanni
    3647 m, mit Alagna-Valsesia als Talort oder der Bergstation Punta Indren als Ausgangsort.


    Die Sektion Varallo/Valsesia des CAI erbaute die Hütte 1876. Im Laufe der Zeit wurden viele Um- und Erweiterungsbauten vorgenommen, so z.B. 1886, 1889, 1907, 1930, 1940 und letztmals 1981.


    280 Bergsteiger können hier nächtigen, 120 davon sogar in Betten. Die Hütte liegt auf den obersten Felsen einer schmalen Felsrippe, die den Lysgletscher vom Garsteletgletscher trennt.
     

Rifugio Capanna Gnifetti in den Waliser Alpen mit Alagna-Valsesia als Talort


    Namengeber des Hauses ist der italienische Pfarrer und Bergsteiger Giovanni Gnifetti, der 1801 in Alagna geboren wurde und am 4.12.1867 in St. Etienne verstarb. Er machte sich vor allem um die Erschließung der Monte-Rosa-Gruppe verdient.


    Die Signalkuppe (4556 m) wurde am 9.8.1842 von ihm mit 5 Begleitern erstmals erstiegen. Diese ist auch als Punta Gnifetti bekannt. Dort steht auch das höchstgelegene Unterkunftshaus Europas, die Capanna Regina Margherita mit dem Observatorium (4554 m).


    Bergziele sind Punta Giordani (4046 m), Pyramide Vincent (4215 m), Ludwigshöhe (4344 m), Parrotspitze (4462 m), Balmenhorn (4167 m), Dufourspitze (4634 m) u.a.


Weitere Infos:
www.monterosa4000.it








noch oben
 

Home