Adamello-Presanella-Gruppe (49)



    Rifugio Giovanni Segantini ( Rifugio Amola )
    2371 m, mit dem Talort Pinzolo.


    Im Jahr 1901 erbaute die CAI - SAT Trento (Società Alpinistica Tridentini) die Hütte, die sie nach dem bekannten Alpenmaler Giovanni Segantini (1858-1899) benannte. Es gibt im Alpenraum noch weitere Gebirgsunterkünfte mit gleichem Namen. Dies sowohl in der Languard Gruppe als auch in den Dolomiten. In der Beschreibung der Dolomitenhütte Baita Segantini wurde eingehend über den Maler Segantini berichtet.

    Da das Bauwerk im Laufe der Zeit immer mehr verfiel, entschloß sich der Trienter Alpenverein zu einem Neubau, der 1977 eingeweiht werden konnte.
     

Rifugio Giovanni Segantini in der Adamello-Presanella-Gruppe mit dem Talort Pinzolo


    Das Rifugio steht in traumhafter Lage südöstlich unter der Presanella mit freiem Blick auf die gegenüberliegende Kette der Brenta. Unter dem Namen „Rifugio Amola“ ist die Hütte ebenfalls bekannt.

    Erschließer der Adamello-Presanella-Gruppe sind der Engländer Henry R. Freshfield, der 1893 zum Präsidenten des Alpins Club in London gewählt wurde und der österreichische Offizier Julius Payer (1841-1915), der auch in der Ortlergruppe tätig war.

    Während des 1. Weltkriegs war ab 1915 das ganze Gebiet stark umkämpft. Zeichen der erbitterten Gefechte sind auch heute noch an vielen Stellen zu sehen.

    Der Hüttenaufstieg erfolgt vom Valle di Nambrone. Bergziele sind u.a. Cima d’Amola (3269 m), Cima del Laghetto (2959 m), Cima Cornisello (3145 m) und Cima Presanella (3558 m).


Weitere Infos:
www.rifugiosegantini.com/








noch oben
 

Home