Gutensteiner Alpen (23)



    Rudolf-Fordinal-Haus
    720 m, mit den Talorten Waidmannsfeld und Pernitz.


    Das Haus ist im Besitz der Alpinen Gesellschaft „Alpenfreunde“ mit Sitz in Wien. Diese Gesellschaft besteht seit dem 1.7.1896 und konnte am 22.9.1996 ihr 100-jähriges Bestehen feiern. Bereits 1906 erbauten die Alpenfreunde auf dem Krummbachstein des Wiener Schneebergs die 1602 m hoch gelegene „Alpenfreundehütte“.

    1948 schloß sich die Alpine Gesellschaft „Bergfreunde 1918“ den Alpenfreunden an. Wegen zu geringer Mitgliedschaft gab sie ihre Selbständigkeit auf. Die Alpenfreunde übernahmen mit dem Beitritt der Bergfreunde die im Jahr 1921 erbaute Bernhuberhütte am großen Kitzberg in den Gutensteiner Alpen, die damals ständig bewirtschaftet war. Ab 1950 wurde die Hütte als Selbstversorgerhütte geführt. Umfangreiche Renovierungen wurden vorgenommen und Kriegsschäden beseitigt. Aus unerklärlichen Gründen brannte die Hütte am 22.9.1975 vollständig ab.
     

Rudolf-Fordinal-Haus in den Gutensteiner Alpen mit den Talorten Waidmannsfeld und Pernitz


    Unter dem tatkräftigen 1. Vorsitzenden Rudolf Fordinal entstand bald ein neuer Ziegelbau, das "Alpenfreundehaus" am Großen Kitzberg, das am 18.9.1977 feierlich eingeweiht wurde.

    Nach dem Tod des Altvorstandes Rudolf Fordinal am 24.11.1992 wurde das Haus ihm zu Ehren in „Rudolf-Fordinal-Haus“ umbenannt. Fordinal war über 43 Jahre Mitglied der Gesellschaft, davon 20 Jahre als 1. Vorsitzender, danach Ehrenvorsitzender. Er war Träger des Goldenen Verdienstkreuzes des Landes Niederösterreich.


Weitere Infos:
www.dav-huettensuche.de








noch oben
 

Home