Tennengebirge (13)



    Stefan-Schatzl-Hütte
    1356 m, mit den Talorten Golling bzw. Vorderscheffau.


    Die Hütte, ursprünglich im Besitz der Ortsgruppe Salzburg des TVN, ist seit 2010 in Privatbesitz und bietet keine Übernachtungsmöglichkeit mehr.

    Der Namengeber der Hütte, Stefan Schatzl, lebte von 1891-1977. Der gelernte Spengler nahm am 1. Weltkrieg teil und kam in italienische Gefangenschaft. Nach den Kriegswirren wurde Stefan Schatzl Angestellter bei der Stiegl-Brauerei in Salzburg.
     

Stefan-Schatzl-Hütte im Tennengebirge mit Golling und Vorderscheffau als Talort


    Als Mitglied des Touristenvereins "Die Naturfreunde" unternahm Franz Schober aus Rif bei Hallein 1924 eine Bergtour und nächtigte hierbei auf der Nesselberg-Alm im Tennengebirge. Zufälligerweise war Stefan Schatzl, den er von früher her kannte, zugegen. Den beiden kam der Gedanke, aus der halbverfallenen Nesselbergalm eine Bergunterkunft zu schaffen. Man stieg gemeinsam nach Vorderscheffau ab und schloß mit dem Grundstücksbesitzer einen langjährigen Pachtvertrag ab.

    Mit dem Bau und Ausbau konnte alsbald begonnen werden und am 31.10.1926 eröffnete man die kleine Hütte. Fleißig und rührig war hierbei Stefan Schatzl, er war praktisch der Initiator des Hüttenbaues. Er verbrachte seine Urlaubszeiten stets auf der Hütte um zu arbeiten und auch um sich zu erholen. Wegen seines unermüdlichen Engagements bekam die Hütte seinen Namen. 
     

Stefan-Schatzl-Hütte im Tennengebirge mit Golling und Vorderscheffau als Talort


    1938 wurde die Hütte beschlagnahmt und der Touristenverein verboten. Im Januar 1946 erhielt die TVN-Ortsgruppe die Hütte zurück und Stefan Schatzl übernahm seine Hütte wieder. Im Juli 1947 plante man einen weiteren Ausbau. Am 21.8.1949 wurde die neuerstandene Stefan-Schatzl-Hütte feierlich eröffnet. Die erbrachten Eigenleistungen von Mitgliedern sind erwähnenswert. 1959 gab Schatzl die Hütte aus gesundheitlichen Gründen ab. Er hat sich durch die Standortbestimmung, den Bau und die jahrelange bauliche Betreuung sehr verdient gemacht, so daß die Hütte mit Recht seinen Namen trägt. Bei dem 50-jährigen Bestehen der Hütte nahm Stefan Schatzl als 84-jähriger an der Jubiläumsfeier teil.

    Bergziele von der Hütte sind u.a. Platteneck (1947 m) und Knallstein (2232 m).


Weitere Infos:
www.nfhouse.org








noch oben
 

Home