Goldberggruppe (42)



    Zittel-Haus
    3106 m, Talorte sind Heiligenblut bzw. Kolm-Saigurn.


    Den Bau des auf dem Hohen Sonnblick gelegenen Hauses regte Ignaz Rojacher aus Rauris an, der Eigentümer des Goldbergwerkes von Kolm Saigurn war. Zur Mitfinanzierung des "Unternehmens Wolkenhaus" suchte er finanzielle Unterstützung, die ihm schließlich der Professor für Geologie und Paläontologie an der Universität München, Dr. Karl Alfred von Zittel gewährte, da hier gleichzeitig ein meteorologisches Observatorium mitgebaut werden sollte. Von Zittel war damals Präsident des DuOeAV. Der Alpenverein hat ebenfalls zum Bau finanzielle Hilfe geleistet.
     

Zittel-Haus in der Goldberggruppe mit dem Talort Heiligenblut bzw. Kolm-Saigurn


    Es war im Jahr 1885/86 schon ein technisches Wagnis, auf dem exponierten, höchsten Gipfel der Goldberggruppe solch ein Gebäude zu errichten. Dank Rojachers Tatkraft und Umsicht sowie Zittels finanzielle Unterstützung konnte die Eröffnung am 2.9.1886 stattfinden. Seit 1889 trägt das ursprünglich auf den Namen "Sonnblick-Haus" getaufte Gebäude zu Ehren von Dr. Karl Alfred von Zittel dessen Namen.

    An Ignaz Rojacher erinnert die unterhalb des Zittel-Hauses gelegene kleinere Rojacher-Hütte, in deren Beschreibung weitere Informationen zum Lebenswerk des Raurisers abgelegt sind. Nach dem Tod von Ignaz Rojacher im Jahr 1891 übernahm die Sektion Salzburg das Zittel-Haus, 1925 kam es an die Sektion Halle an der Saale. Seit 1984 ist es in Händen der OeAV-Sektion Feld in Rauris.
     

Zittel-Haus in der Goldberggruppe mit dem Talort Heiligenblut bzw. Kolm-Saigurn


    Die höchstgelegene Wetterstation der Ostalpen hatte in ihrem aus Bruchsteinen gemauerten, runden Turm ein Beobachtungs- und ein Gelehrtenzimmer. Rojacher schuf auch eine Telefonverbindung von hier ins Tal. Die Wetterstation ist bis heute in verbesserter Form als Sonnblick-Observatorium in Betrieb und ständig von Meßwarten und Meteorologen der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) besetzt. Erforscht werden Klima-, Strahlungs- und Luftveränderungen. Im Haus findet man natürlich auch all die Räume, die zum Standard einer AV-Hütte gehören. Eine Gedenktafel außerhalb erinnert noch an Dr. Karl Alfred von Zittel.


    Von hier werden u. a. die Goldbergspitze (3072 m), der Hocharn (3254 m) und das Schareck (3122 m) begangen.








noch oben
 

Home