Erfahrungsbericht
Mazda MX-5 Roadster Coupe

  
"Nur Fliegen ist schöner - wenn überhaupt"

 


Unser MX-5 im Jahr 2019

Zum neuesten Eintrag bitte hier klicken.


 

03.01.2019
Besser kann das Jahr nicht beginnen. Blauer Himmel, klare Luft und leichter Frost.



Jahresbeginn mit leichtem Frost, Raureif auf den Feldern und blauer Himmel


Und so kann es auch bleiben: Winterliche Landschaft, kein Schnee, kein Matsch und vor allem kein Salz auf den Straßen. Mücken auf dem Kühlergrill? Fehlanzeige!
Mixxer, was willst Du mehr?
 


 

18.02.2019
Unglaubliches Kaiserwetter Mitte Februar: Sonne pur, wenig Wind und 18 Grad im Schatten. Nicht nur bei uns im Westzipfel der Republik. Auch in Belgien. Das Atomium stand schon lange auf unserer To-Do-Liste. Das ändern wir heute: Ab in die Garage, Plane runter, CTEK abklemmen, Reifendruck checken, Hardtop auf und raus an die frische Luft Richtung Brüssel!



MX-5 vor dem Atomium in Brüssel


Wir parken direkt unterhalb der neun glänzenden Kugeln des zur Expo des Jahres 1958 errichteten, 102 Meter hohen Modells eines Eisenmoleküls. Danach beginnt der Kampf mit der Parkuhr. Wir benötigen mehrere Versuche bis wir kapieren, dass die einzugebende Nummer nicht die PIN unserer Geldkarte ist sondern die Nummer der benutzten Parkuhr. Als es endlich klappt werden für drei Stunden Parkzeit 4,50 Euro abgebucht.



Blick vom Restaurant im Atomium auf das Messegelände und das Fußballstadion von Brüssel


In der Ticket-Halle reihen wir uns in die Schlange der Wartenden ein, bezahlen schließlich pro Nase 13,50 Euro (Seniorenrabatt!) und dürfen dann den Eingangsbereich unter der untersten Kugel betreten. Nach einer kurzen Wartezeit vor dem Lift fahren wir dann mit 5 Metern pro Sekunde hinauf zur Aussichtsetage in der obersten Kugel. Von hier führt eine Treppe noch weiter nach oben in ein kleines, sehr empfehlenswertes Restaurant, von dem aus man bei leckeren Menüs einen tollen Blick auf die Stadt, das Messegelände und das Fußballstadion hat. An Wochenenden bekommt man hier oben nur nach vorheriger Reservierung einen Tisch!

Aktueller Kilometerstand: 40.425 km, Durchschnittsverbrauch 8,2 Liter.
Besondere Vorkommnisse: Die Verriegelungsfernbedienungen beider Fahrzeugschlüssel stellen kurz nacheinander wegen leerer Knopfbatterien die Arbeit ein.
 


 

21.02.2019
Die Yokohama-Originalbereifung ist an ihren Grenzen: Das Profil der Vorderachse ist zwar noch nicht ganz am Limit, aber das der Hinterachse ist definitiv an der Verschleißgrenze angekommen. Und weil wir für das Frühjahr größere Touren geplant haben, werden die Reifen sicherheitshalber rundum ersetzt.



Originale Yokohama-Bereifung am MX-5 nach vierzigtausen Kilometern am Ende     Neue Hankook-Bereifung am MX-5


Wir folgen dem Rat von "Taxidriver" und lassen bei Mazda-Lind einen Satz Hankook Ventus Prime 3 der Dimension 205 x 50 R16 87V aufziehen. Beim ADAC-Sommerreifentest 2018 erhielt er die Bestnote für sein Fahrverhalten auf trockener Fahrbahn und das bestmögliche Reifenlabel "A" für Nasshaftung. Besser geht es in dieser Preisklasse und bei DER Reifengröße wohl nicht. Wir zahlen für den Satz 379,60 Euro inklusive Montage, Auswuchten sowie Entsorgung der Altreifen und fühlen uns nach den ersten Kilometern für die kommenden Touren sehr gut gerüstet: Die Reifen haben einen sehr guten Grip, sind etwas weicher und deutlich leiser als die alten Yokohamas.
  


 

27.02.2019
Wir haben laut Kalender immer noch Winter. Und Außentemperaturen von bis zu 22 Grad Celsius!



MX-5 vor der Skihalle in Neuss


Jahreszeitlich passende Temperaturen findet man in unserer Gegend derzeit nur noch in der Skihalle Neuss.



Lifte und Skipiste der Skihalle in Neuss


Der Roadster muss jedoch draußen bleiben, was sich aber von selbst versteht: Auf Sommerreifen hätte er hier einen denkbar schweren Stand...

Aktueller Kilometerstand: 40.905 km, Durchschnittsverbrauch 8,3 Liter,
Besondere Vorkommnisse: Fahrspaß pur, denn auf den neuen Hankook-Reifen ist der Grip in engen Kurven deutlich besser als zuvor.
  


 

24.03.2019
Das Frühjahr hat gerade begonnen und es wird Zeit zur Saisoneröffnung. Die Sonne kämpft sich durch bei 12 Grad Celsius durch die Wolkendecke. Im MX-5-Dreierpack touren wir Richtung Simmerath, Mützenich und Kalterherberg in der Eifel. Von Sonne ist hier nichts mehr zu sehen und über das Hohe Venn ziehen dichte Nebelschwaden. Mit 5 Grad ist es deutlich frischer als im Selfkant und es beginnt zu nieseln.



MX-5 Dreierpack oberhalb der Barrage de la Gileppe in den belgischen Ardennen


Hinter dem 695 Meter hohen Mont Rigi trocknet des wieder ab - aber es bleibt frisch. Vorbei an der Baraque Michel und durch Jelhay erreichen wir den Parkplatz der Barrage de la Gileppe, wo wir die Mixxer abstellen.



Blick auf die Talsperre Barrage de la Gileppe in den belgischen Ardennen


Die ursprünglich als reine Trinkwasser-Talsperre Barrage de la Gileppe wurde am 18. Juli 1878 von König Leopold III. eingeweiht. Knapp hundert Jahre später wurde der Staudamm aufgestockt und um ein Wasserkraftwerk erweitert, das König Baudouin am 20. Oktober 1971 eröffnete. Der nun 365 Meter lange und am Fuß 235 Meter breite Staudamm wiegt knapp 1,5 Millionen Tonnen und hält bis zu 24,4 Millionen Kubikmeter Wasser zurück.



Riesiger Sandstein-Löwe an der Talsperre Barrage de la Gileppe in den belgischen Ardennen


Der riesige Sandsteinlöwe auf der Staumauer wurde von dem belgischen Bildhauer Antoine-Felix Boure im Jahr 1878geschaffen. Der König der Tiere überzeugt mit beeindruckenden Fakten: Er besteht aus 183 Sandsteinblöcken, wiegt 300 Tonnen und ist 13,5 Meter hoch.

Die Sonne setzt sich nun mehr und mehr durch und nach unserem Spaziergang über die Mauerkrone werfen wir die Motoren wieder an und touren bei nun fast wolkenlosen Himmel über Limbourg und Henry-Chapelle zum Camerig, um in dem Restaurant "Buitenlust" ein weiteres Mal die leckeren Mega-Burger zu genießen.

Besondere Vorkommnisse: Unser Schwarzer hat nun einen bauartgleichen silbernen Bruder.
 


 

15.04.2019
Trotz Kälteeinbruch mit leichten Schneeregen verabreden wir uns zu einer Tour durch das niederländisch-belgische Grenzgebiet: Über Gemmenich und Sippenaeken touren wir bei leichtem Regen zum Chateau de Beusdael; Teuven, Heijenrath, Slenaken und Schophem sind die nächsten Stationen.



MX-5 Dreierpack auf der Anhöhe Les Waides oberhalb von Warsage in den belgischen Ardennen


Oberhalb von Warsage auf der Anhöhe "Les Waides" haben wir den Regen dann hinter uns gelassen. Das Thermometer zweigt zwar nur 3 Grad, aber immerhin sind es 3 Grad PLUS. Und es klart auf. Übereinstimmender Entschluss: Top Down.



Amerikanischer Soldatenfriedhof bei Henri-Chapelle in den belgischen Ardennen


Vorbeigefahren sind wir hier schon öfter, diesmal legen wir am Amerikanischen Soldatenfriedhof oberhalb von Henri-Chapelle einen Stopp ein. Der über 20 Hektar große Friedhof wurde von der US-Armee im Herbst 1944 angelegt und im Jahr 1960 umgebaut und um eine Gedenkstätte erweitert. Hier wurden fast achttausend amerikanische Soldaten zur letzten Ruhe gebettet, die beim Vormarsch in Nordfrankreich und während der Ardennenoffensive ums Leben kamen. Der Blick über das endlos erscheinende Gräberfeld macht uns sehr sehr nachdenklich.



Boxenstopp bei Henri-Chapelle in den belgischen Ardennen


Besondere Vorkommnisse der Tour: Erneuter Familienzuwachs. Unsere beiden MX-5 NC haben durch unsere älteste Tochter einen arachneweißen und deutlich jüngeren Bruder bekommen.
 


  

29.06.2019
Anfang Juni lassen wir die Kälte und den Regen hinter uns und touren mit unseren Roadstern drei Wochen lang über jede Menge Bergstraßen und Pässe in Österreich, Italien und Slowenien.



Mit dem MX-5 auf der Goldeck-Panoramastraße

Mal ging es alleine über die Goldeck-Panoramastraße, ...



Im MX-5 Doppelpack auf dem Gipfel der Gerlitzen


... mal im wechselnden Doppelpack auf den Gerlitzen-Gipfel, ...



Im MX-5 Doppelpack auf dem Grödner Joch


... oder auf das Grödner Joch, ...



MX-5 im Dreierpack auf dem Weg zur Soboth


... mal zu dritt zur Burg Deutschlandsberg, zur Soboth und zur Weinebene, ...



MX-5 im Viererpack beim Bodenbauer nahe dem Loiblpass


... oder im Viererpack zum Bodenbauer im Bodental seitlich des Loiblpasses.
 

Aktueller Kilometerstand: 45035 km, Durchschnittsverbrauch 8,4 Liter,
Besondere Vorkommnisse: Auf Schotterstraßen mehrfach hart aufgesetzt, Spoilerlippe verkratzt, Kugelhalterung des TomTom-Raider-Navis gebrochen und Handy setzte mehrfach wegen Hitzeproblemen aus.
Ansonsten nur Fahrspaß pur.
 


 

12.08.2019
Die Ardennen sind immer wieder eine Tagestour wert. Sogar wenn man bei Sonne pur und 25 Grad zu Hause startet und dann unter einer geschlossenen Wolkendecke bei frischen 18 Grad durch die belgischen Wälder tourt.



Mit dem MX-5 vor dem Felsen des Falize in Durbuy der kleinsten Stadt Belgiens

Vor den Fontänen am Falize-Felsen in Durbuy


Über Spa, La Gleize und Stoumont ging es nach Durbuy, danach über Mont de Fosse und Trois Ponts ins überlaufene Coo, wo uns das Straßenradrennen
Aubel -Thimister - Stavelot einen Zwangsaufenthalt bescherte.
 


 

07.09.2019
Es war wieder ein Erlebnis der besonderen Art: Das MX-5 Treffen im Süden 2019. Das fünfte Treffen dieser Art ging im 30. Jubiläumsjahr der Mazda-Roadster in Oberammergau über die Bühne.



 MX-5 auf dem Treffen im Süden 2019 in Oberammergau

Unsere beiden Mixxer trafen etwa zweihundert Brüder aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden.  


 MX-5 Treffen im Süden 2019 in Oberammergau


Der Wettergott hat diesmal leider nicht mitgespielt, dennoch war das Treffen Dank der guten Organisation von Franz und der Verpflegung durch den örtlichen Automobilclub ein voller Erfolg. Aber nicht nur die Vielfalt der Fahrzeuge und deren Modifikationen waren eine Augenweide, ...



Fassadenmalerei mit der Jesus Christus vor Pontius Pilatus in Oberammergau


... auch die Fassaden von Oberammergau waren mehr als nur einen Blick wert.
 


 

20.09.2019
Nach erfolgter Jahresinspektion und mängelfreier TÜV-Hauptuntersuchung starten wir zu einer weiteren Alpentour, die uns bei besten Wetterbedingungen durch die Nockberge, die Karawanken sowie die Julischen- und Karnischen Alpen führt. Stützpunkte sind diesmal das empfehlenswerte und aussichtsreich über dem Wörthersee gelegene Haus Rena in Reifnitz von Micki und Bernd Wüllner und der von uns schon mehrfach genutzte Eggerhof im Lesachtal.



Zwei MX-5 NC auf großer Alpentour durch Österreich, Italien und Slowenien

Wir touren über insgesamt 22 Pass- und Bergstraßen, darunter die Hochobir-Panoramastraße, der Passo Pura und die Forcella di Monte Rest.


Zwei MX-5 auf der 1.551 Meter hohen Gaberlstraße in Österreich


Mit Micki und Bernd in ihrem weißen MX-5 ND geht es unter anderem über die 1.551 Meter hohe Gaberlstraße...



Zwei MX-5 auf der 1.650 Meter hohen Koralpe in Österreich


... und auf die 1.650 Meter hohe Koralpe.



Vier MX-5 auf der Abfahrt von der Lammersdorfer Hütte zum Millstätter See in Österreich
 
Mit Eva und Gernot in ihren roten MX-5 NDs sowie Micki und Bernd fahren wir unter anderem zu dem auf 1.875 Metern Höhe gelegenen Falkertsee und zur Lammersdorfer Hütte oberhalb des Millstätter Sees.

 
Aktueller Kilometerstand: 50.606 km, Durchschnittsverbrauch 8,3 Liter.  
Besondere Vorkommnisse: Tolle Landschaften gesehen, nette Menschen kennengelernt und jede Menge Spaß gehabt.
 


 


Hier geht es zurück:

Wie alles begann

MX-5 Saison 2016

MX-5 Saison 2017

MX-5 Saison 2018











Back


Home