Mit dem Mazda-Roadster MX-5 über Gebirgsstraßen, Pässe, Hellinge und Klimmen
    
Annaberg-Pass
    



Der in den Türnitzer Alpen gelegene Annaberg-Pass verbindet das Erlauftal im Westen mit dem Tal der Türnitzer Traisen im Osten. Die über den Scheitel verlaufende und "Mariazellerstraße" genannte Bundesstraße B20 führt kehrenreich und gut ausgebaut von Lilienfeld über Türnitz und Mitterbach am Erlaufsee nach Mariazell. Auf der zwischen dem Ortbauernkogel (1.044 m) im Norden und dem Scheiblingsberg (1.233 m) im Südosten gelegenen Scheitelhöhe befindet sich der Hauptort der Gemeinde Annaberg mit der St. Anna-Wallfahrtskirche. Über den Annaberg-Pass führt sowohl ein Zweig des Pilgerweges Via Sacra von Wien nach Mariazell als auch der Traisentaler Rundwanderweg. Von der Scheitelhöhe bietet sich ein schöner Ausblick auf das Hennesteck (1.334 m) im Nordwesten, den Ötscher (1.893 m) im Westen sowie zum Ahornberg (1.353 m) und zum Tirolerkogel (1.380 m) im Osten.



Auf der Mariazellerstraße bei Türnitz auf dem Weg zum Annaberg-Pass in den Türnitzer Alpen


Vom Türnitzer Gscheid kommend erreichen wir bei der auf 490 Metern Höhe gelegenen Anthof-Siedlung im Westen von Türnitz die Mariazellerstraße B20, auf die wir rechts abbiegend auffahren. Die Bundesstraße schlängelt sich zunächst weitgehend eben verlaufend durch das Weideland bei Steinbach im Tal der Türnitz, einem Quellfluss der Türnitzer Traisen.



Auf der Mariazellerstraße zwischen Türnitz und Gstetterhof auf dem Weg zum Annaberg-Pass in den Türnitzer Alpen


Nach knapp zwei Kilometern verengt sich das Türnitz-Tal. Die Bundesstraße B20 steigt dem nun bewaldeten Tal weiter folgend mit niederen einstelligen Prozentwerten an, passiert die Weiler Steinbachrotte und Gstettenhof...



Auf der Mariazellerstraße vor der Siebenbrunnenkapelle zwischen Türnitz und Haupttürnitzrotte auf dem Weg zum Annaberg-Pass in den Türnitzer Alpen


... und erreicht sechs Kilometer hinter Türnitz die auf 605 Metern Höhe gelegene Siebenbrunnenkapelle und das angrenzende Brunnenhaus mit seinen sieben Quellrohren, deren Wasser sich in einer Jakobsmuschel sammeln. Die am Pilgerweg Via Sacra auf halber Strecke zwischen Türnitz und Annaberg gelegenen Quelle bietet Pilgern auch heute noch Erholung und Erfrischung. Die im römischen Stil erbaute, offene "Bründlkapelle" wurde von einem Wiener Kaufmann im Jahr 1714 gestiftet und im Barockstil erbaut.



Auf der Mariazellerstraße im Türnitz-Tal zwischen Steinbachrotte und Haupttürnitzrotte auf dem Weg zum Annaberg-Pass in den Türnitzer Alpen


Hinter der Siebenbrunnenkapelle dreht die Mariazellerstraße in südwestliche Richtung, quert die teilweise schroffen Talhänge der Berge Großer Kegel (1.291 m) und Gruberkogel (1.096 m) im Westen...



Auf der Mariazellerstraße im Tal der Türnitz zwischen der Siebenbrunnenkapelle und Haupttürnitzrotte auf dem Weg zum Annaberg-Pass in den Türnitzer Alpen


... sowie Roter Berg (1.089 m) und Gamsmutter (932 m) im Osten und wechselt dabei mehrfach die Talseite.



Auf der Mariazellerstraße im Tal der Türnitz vor dem Weiler Haupttürnitzrotte zwischen der Siebenbrunnenkapelle und dem Annaberg-Pass in den Türnitzer Alpen


Knapp vier Kilometer hinter der Siebenbrunnenkapelle passiert die Bundesstraße die auf 730 Metern Höhe gelegene und aus etwa zehn Häusern bestehende Streusiedlung Haupttürnitzrotte in der Gemeinde Annaberg.



In den Kehren der Mariazellerstraße zwischen Haupttürnitzrotte und dem Annaberg-Pass in den Türnitzer Alpen


Hinter Haupttürnitzrotte erreicht die Mariazellerstraße den Talschluss und es beginnt der eigentliche Anstieg zum Annaberg-Pass. Um den Nordabfall des 1.233 Meter hohen Scheiblingberges zu überwinden, wurden insgesamt sechs Kehren angelegt, die hier "Reith" genannt werden, durchnummeriert sind und die Namen tragen. Der untersten Kehre 1 "Patsch Reith" folgen die Kehre 2 "Schotterbruch Reith", Kehre 3 "Annabild Reith" und Kehre 4 "Finster Reith".



In der Aussichts Reit der Mariazellerstraße zwischen Haupttürnitzrotte und dem Annaberg-Pass in den Türnitzer Alpen


Die fünfte Kehre, die "Aussichts Reith" macht auch bei schlechtem Wetter ihrem Namen alle Ehre, denn aus ihr hat man einen schönen Blick auf den Ort Annaberg mit seiner charakteristischen Kirche auf dem Scheitel des Annaberg-Passes. Durch die Kehre 6 "Postbruck Reith"...



Schlussanstieg der Mariazellerstraße kurz vor  Annaberg auf dem Annaberg-Pass in den Türnitzer Alpen


... und den bis zu 10 Prozent steilen Schlussanstieg...



In der obersten Kehre der Mariazellerstraße kurz vor  Annaberg auf dem Annaberg-Pass in den Türnitzer Alpen


... erreicht die Mariazellerstraße den Ortsrand von Annaberg, an dem der an der Via Sacra gelegene Wallfahrtsort seine Besucher begrüßt.



Auf der Mariazellerstraße kurz vor  dem Scheitel des Annaberg-Passes in den Türnitzer Alpen


Die Bundesstraße steigt nun die letzten Höhenmeter...



Auf der Mariazellerstraße in Annaberg vor der Kirche St Anna auf dem Annaberg-Pass in den Türnitzer Alpen


... dem auf dem Scheitel der Passstraße gelegenen Ort entgegen. Die Gemeinde Annaberg hat etwas mehr als fünfhundert Einwohner und liegt im Bezirk Lilienfeld.



Auf der Mariazellerstraße vor der Kirche St Anna auf dem Annaberg-Pass in den Türnitzer Alpen


Bereits im frühen 13. Jahrhundert machten Mönche des Zisterzienserstiftes Lilienfeld unter Leitung von Abt Gerhard den Annaberg urbar. Es entstand ein Wirtschaftshof und eine hölzerne Kapelle, die 1332 als Steinbau erneuert und in der Folge von Pilgern gut besucht wurde. Im 15. Jahrhundert wurde die Kapelle St. Anna um ein Langhaus erweitert und im 16. Jahrhundert entstanden im Umfeld Herbergen und Gasthäuser zur Versorgung der Wallfahrer auf dem Pilgerweg Via Sacra. Im Jahr 1514 wurde die der heiligen Anna geweihte Kirche zur Pfarrkirche. Der große hölzerne Dachreiter wurde Mitte des 18. Jahrhunderts auf die Westseite des Langhauses aufgesetzt.



Auf der Mariazellerstraße kurz hinter der Kirche St Anna auf dem Scheitel des Annaberg-Passes in den Türnitzer Alpen


Hinter der Wallfahrtskirche und dem Scheitel des Annaberg-Passes senkt sich die Mariazellerstraße mit niederen einstelligen Prozenten vorbei an dem seit dem späten 17. Jahrhundert existierenden Gasthof Meyer, ...



Auf der Mariazellerstraße vor dem Skigebiet Annaberg zwischen dem Scheitel des Annaberg-Passes und dem Weiler Sägemühle in den Türnitzer Alpen


... hinunter zu den auf etwa 900 Metern Höhe gelegenen Appartementhäusern, Liftanlagen und Parkplätzen des Skigebietes Annaberger Lifte, vor dem die B20 durch eine Linkskehre abdreht, ...



Talfahrt auf der Mariazellerstraße vor der zweiten Kehre zwischen Annaberg und dem Weiler Sägemühle in den Türnitzer Alpen


... um danach mit bis zu zehn Prozent Gefälle auf die zweite Kehre der Westrampe zuzulaufen.



Auf der Mariazellerstraße vor dem Gasthof Sägemühle unterhalb des Annaberg-Passes in den Türnitzer Alpen


Etwas mehr als zwei Kilometer hinter dem Annaberg-Pass erreicht die Mariazellerstraße den Gasthof Sägemühle. Der an der Via Sacra und am Pielachtaler Pilgerweg gelegene "Via-Sacra-Gastgeber" bietet neben Übernachtungsmöglichkeiten auch saisonale Gerichte und Hausmannskost. Folgt man hier der Bundesstraße 20 weiter geradeaus, dann erreicht man über Langseitenrotte, den Josefsberg und vorbei am Erlauf-Stausee den Wallfahrtsort Mariazell. Wir biegen vor dem Gasthaus Sägemühle links ab, denn wir wollen über die Landesstraße L101 noch weiter nach Ulreichsberg und zum Pass Michelbühel.




Weitere Infos:
Geschichte von Annaberg












Das menschliche Auge sieht mehr als eine Kamera:
Unsere Fotos sollen nur den Appetit anregen.
Deshalb: Hinfahren und selbst ansehen!
Denn nichts ist besser als das Original.



noch oben



Home