Gebirgsstraßen, Pässe, Hellinge und Klimmen
    
Bohinjsko Sedlo
(Wocheiner Sattel)
    



Die als "909" ausgeschilderte slowenische Bergstraße im Osten der Julischen Alpen verbindet die Ortschaft Podbrdo im Süden mit Bohinjska Bistrica im Norden. Höchster Punkt der durchgängig asphaltierten Passstraße ist der auf der Hochalm "Soriška Planina" gelegene 1.277 Meter hohe Bohinjsko Sedlo, der auch unter dem Namen Wocheiner Sattel bekannt ist. Die "909" nutzt als Übergang die natürliche Senke zwischen den Bergen Možic (1.602 m), Slatnik (1.609 m) und Lajnar (1.549 m) im Westen sowie Crni vrh (1.486 m) und Erbelc (1.328 m) im Osten. Den Höhenunterschied von insgesamt 1.670 Metern überwindet sie mit Hilfe von 15 Haarnadelkurven. Viel Verkehr herrscht hier nicht, denn mit der Fertigstellung des Eisenbahntunnels zwischen den beiden Talorten im Jahr 1905 verlagerte sich der Schwerlastverkehr.



Vor dem Eisenbahnviadukt bei Postaja in Slowenien auf dem Weg zum Bohinjsko Sedlo


Vom Oblakov vrh kommend erreichen wir auf der slowenischen Landesstraße "102" die Ortschaft Postaja, wo wir vor dem das Idrijca-Tal überspannenden Viadukt der von Nova Gorica nach Jesenice führenden und im Jahr 1909 eröffneten Bahnlinie links abbiegend auf die Straße "403" auffahren, um über Klavže, ...



Auf der slowenischen Landesstraße 403 zwischen Kneza und Grahovo on Baci auf dem Weg zum Bohinjsko Sedlo


... Kneža, Grahovo ob Baci, Koritnica und Hudajužna...



Am Ortseingang von Podbrdo unterhalb des Bohinjsko Sedlo in Slowenien


... den südlichen Talort des Bohinjsko Sedlo zu erreichen. Das im Baca-Tal auf 530 Metern Höhe gelegene und etwa 750 Einwohner zählende Podbrdo...



Hauptstraße von Podbrdo in Slowenien unterhalb des Passes Bohinjsko Sedlo


... wurde im 16. Jahrhundert von Tiroler Siedlern gegründet. Zwischen den beiden Weltkriegen verlief nahe der Ortschaft die Grenze zwischen den Königreichen Italien und Jugoslawien, heute gehört Podbrdo zur slowenischen Gemeinde Tolmin. Podbrdo war früher durch seinen großen Grenzbahnhof und den nahen 6.327 Meter langen Podbrdo-Tunnel (auch Bohinj- oder Wocheiner-Tunnel) der Bohinjer Eisenbahn in aller Munde, unter Leichtathleten ist der Ort spätestens seit dem Jahr 2016 bekannt: Damals wurde hier mit einem der härtesten Bergmarathonläufe die Berglauf-Langstrecken-Weltmeisterschaft ausgetragen.



In der Ortsmitte von Podbrdo steht die dem Heiligen Nikolaus geweihte Pfarrkirche Sv. Miklavz


Vorbei an der dem Heiligen Nikolaus geweihten Barockkirche "Cerkev Sv. Miklavž" ist Podbrdo schnell durchfahren.



Slowenische Landstraße 403 kurz hinter Podbrdo unterhalb des Wocheiner Sattels Bohinjsko Sedlo


Dahinter präsentiert sich die "403" zweispurig und gut ausgebaut, lediglich die tiefen Querrinnen zur Entwässerung sind vorsichtig zu durchfahren: Die serienmäßige Frontlippe unseres MX-5 touchiert mehrfach leicht die Kanten, mit tiefergelegten Fahrzeugen sind Probleme vorprogrammiert. Die Straße steigt schon im unteren Abschnitt mit bis zu zwölf Prozent an...



Passstraße zum Bohinjsko Sedlo zwischen Podbrdo und Pedrovo Brdo in Slowenien


... und gewinnt mit Hilfe von sechs Kehren schnell an Höhe. Besonders vor und in den Haarnadelkurven hat man schöne Ausblicke auf die Gipfel der Julischen Alpen, darunter Crna prst (1.844 m), Znojilski vrh (1.147 m) und Veliki Rascovec (1.987 m).



Am Ortseingang des Weilers Petrovo Brdo zwischen Podbrdo und dem Scheitel des Bohinjsko Sedlo in Slowenien


Nach vier Kilometern durchfahren wir den auf 800 Metern Höhe gelegenen Weiler Petrovo Brdo, in dem etwa 130 Menschen leben.



Brücke über die slowenische Landstraße 403 in der Ortschaft Petrovo Brdo unterhalb des Bohinjsko Sedlo


Unter einer nicht sonderlich Vertrauen erweckenden Brücke hindurch...



Am Ortsausgang von Petrovo Brdo zweigt die Straße 909 zum Bohinjsko Sedlo von der 403 nach Skofja Loka ab


... erreichen wir eine Straßengabelung: Rechts führt die "403" durch mehrere Kehren abfallend weiter in Richtung Škofja Loka, nach links zweigt die Landstraße "909 " nach Zgornja Sorica und zum Bohinjsko Sedlo ab, der wir nun folgen.



Neu ausgebaute slowenische Straße 903 kurz hinter Pertovo Brdo unterhalb des Bohinjsko Sedlo


Unmittelbar hinter dem Abzweig steigt die Passstraße neu ausgebaut durch offenes, überwiegend von Schafherden genutztes Weideland an, ...



Auf der slownischen Straße 903 Im Bergwald zwischen Petrovo Brdo und dem Scheitel des Bohinjsko Sedlo in Slowenien


... flacht nach einem knappen Kilometer ab und durchquert auf rauem Asphalt einen größeren Fichtenwald.



Blick von der slowenischen Landstraße 903 auf die Julischen Alpen und Spodnja Sorica im Tal


Nach drei kurvenreichen Kilometern bleibt der Bergwald dann zurück und es eröffnen sich schöne Ausblicke auf die östlichen Gipfel der Julischen Alpen, darunter Ratitovec (1.678 m) und Kosmati vrh (1.642 m) sowie auf das unten im Tal gelegene und zur Gemeinde Železniki gehörende Dorf Spodnja Sorica mit der Nikolaikirche (Cerkev sv. Nikolaja).



Am Abzweig der Straße 910 von der 909 bei Zgornja Sorica unterhalb des Bohinjsko Sedlo in Slowenien


Oberhalb von Zgornja Sorica wartet die nächste Straßengabelung: Wir folgen hier weiter der "909" Richtung Bohinjska Bistrica. Die nach rechts abzweigende "910" führt in das 31 Kilometer entfernte Škofja Loka.



Schlechter Straßenzustand der 909 zwischen Zgornja Sorica und dem Scheitel des Bohinjsko Sedlo in Slowenien


Hinter dem Abzweig wird der Straßenbelag deutlich schlechter: Der Asphalt zeigt eine Vielzahl an Rissen, Löchern und Flickstellen.



Passschild auf dem Scheitel des Bohinjsko Sedlo in Slowenien


Vier Kilometer weiter taucht dann der in den Bergwald eingebettete breite Scheitel des Bohinjsko Sedlo vor uns auf, dessen Passschild eine Höhe von 1.277 Metern Höhe angibt. Hier oben werden frisch geschlagene Baumstämme gelagert und beiderseits der Passstraße gibt es große Schotterparkplätze.



Gasthaus und Skilift auf dem Scheitel des Wocheiner Sattels in Slowenien


Auf der Westseite des auch "Wocheiner Sattel" genannten Bohinjsko Sedlo findet man die Liftanlagen des 25 Hektar großen Wintersportgebietes "Soriška Planina", das sich an den Hängen von Lajnar und Slatnik bis auf 1.550 m Höhe erstreckt. Vor den Liften steht rechts das im Jahr 2000 erbaute und im Jahr 2017 renovierte Gasthaus "Gostišce Brunarica Soriška planina", das seinen Gästen neben schmackhaften lokalen Spezialitäten und internationalen Gerichten auch Übernachtungsmöglichkeiten anbietet. Links davon informiert eine große Hinweistafel über die Pisten des Skigebietes und die Flora und Fauna des Hochwaldes.



Gastronomie-Neubau auf dem Scheitel des Bohinjsko Sedlo in Slowenien


Auf der gegenüber gelegenen Straßenseite entsteht derzeit ein 40-Betten-Hotel, das zur kommenden Wintersaison eröffnet werden soll.



Gut ausgebaute slowenische Straße 909 kurz hinter dem Scheitel des Bohinjsko Sedlo oberhalb von Bohinjska Bistica


Im Norden der Scheitelhöhe verlassen wir die Großgemeinde Železniki und fahren in die Region Bohinj ein. Die hier gut ausgebaute und breite "909" verläuft kurz hinter dem Bohinjsko Sedlo in nördlicher Richtung und quert dabei den Westhang des 1.486 Meter hohen Crni vrh.



Nordrampe des Bohinjsko Sedlo im Bergwald am Hang des Crni vrh in Slowenien


In dem folgenden Waldstück ist besonders nach starken Regenfällen und bei Nässe Vorsicht angesagt: Das viele Grünzeug auf der Fahrbahn macht den Asphalt dann gefährlich schmierig.



Auf der Nordrampe der Bergstraße vom Bohinjsko Sedlo nach Bohinjska Bistica in Slowenien


Nach knapp drei Kilometern endet der Neubauabschnitt. Die "909" dreht nun nach Osten ab und umrundet in der Folge den 948 Meter hohen Štefanca.



Nordrampe des Bohinjsko Sedlo kurz vor Nemski Rovt in Slowenien


Dahinter fällt die Passstraße aussichtsreich mit 12 Prozent, ...



Nordrampe des Bohinjsko Sedlo kurz vor dem Weiler Nemski Rovt in Slowenien


... passiert den idyllisch gelegenen Weiler Nemški Rovt...


Hauptstraße von Bohinjska Bistica unterhalb des Bohinjsko Sedlo in Slowenien


... und erreicht nach drei letzten Kehren den nördlichen Talort Bohinjska Bistrica, das frühere Wochein Feistritz. Vorbei an der Nikolauskirche "Cerkev sv. Miklavža" überqueren wir die Save und touren über Bled und den Loiblpass zum Wörthersee.




Weitere Infos:
https://alpenrouten.de/

YouTube-Video:
Bohinjsko sedlo / Soriška Planina - Eine Süd-/Nord-Passage











noch oben



Home