Touren mit dem Mazda-Roadster MX-5 über Gebirgsstraßen, Pässe, Hellinge und Klimmen
    
Col de Manse
    



Der im Massif des Écrins gelegene Col de Manse verbindet das Talbecken von Gap im Süden mit dem Champsaur genannten oberen Tal des "Le Drac" im Norden. Über seinen westlich des 1.640 Meter hohen "Puy de Manse" gelegenen Scheitel führt die Departementstraße D944, die nördlich von Gap nahe dem Weiler Les Gondoins von der vielbefahrenen Nationalstrasse N85 zum Col Bayard abzweigt und durch das Dorf Manse der Ortschaft Chabottes im oberen Drac-Tal zustrebt. Weitere Auffahrtmöglichkeiten sind die D14 ab La Bâtie-Neuve im Südosten und die D292 ab Gap im Südwesten, die sich zwei Kilometer unterhalb des Hochpunktes vereinen, sowie die von Osten kommende D13 ab Ancelle. Über den nach dem kleinen Weiler Manse an der Nordauffahrt benannten Pass verläuft die Wasserscheide zwischen der Isère und der Durance. Überregional bekannt wurde der Col de Manse durch die Radrundfahrt Tour de France, die den Scheitel erstmals im Jahr 1971 passierte.



Auf der D213 in Ancelle vor der Einmündung in die D13 nach Gap und zum Col de Manse in den Dauphiné-Alpen


In Ancelle, dem nördlichen Talort des Col de Moissière, erreichen wir auf 1.340 Metern Meereshöhe die von Pont-du-Fosse heraufkommende D13, auf die wir links abbiegend in Richtung Gap auffahren.



Auf der D13 in Ancelle auf dem Weg nach Gap und zum Col de Manse in den Dauphiné-Alpen


Die zunächst "Route Neuve" genannte Departementstraße folgt dem rechts der Straße dem Fluss "Le Drac" zustrebenden "Torrent d'Ancelle", passiert in der Folge die links der Straße gelegenen Talstationen der Skilifte des Wintersportgebietes Ancelle...



Auf der D13 in Le Chateau d Ancelle vor der Kirche Sainte-Catherine d Alexandrie auf dem Weg zum Col de Manse in den Dauphiné-Alpen


... und erreicht als "Route du Col de Manse" den Le Château d'Ancelle genannten alten Ortsteil von Ancelle mit der im 17. Jahrhundert erbauten Kirche Sainte-Catherine-d'Alexandrie.



Auf der D13 vor dem Ortsausgang von Le Chateau d Ancelle auf dem Weg zum Col de Manse in den Dauphiné-Alpen


Vorbei am Abzweig der "Route du Collet" zu dem 1.427 Meter hohen "Collet d'Ancelle" läuft die D13 mit leichtem Gefälle auf den Ortsausgang von Le Château d'Ancelle zu, ...



Auf der D13 hinter Le Chateau d Ancelle im Tal des Torrent d Ancelle auf dem Weg zum Col de Manse in den Dauphiné-Alpen


... hinter dem sie in leichten Wellen und mit Blick auf die Gipfel von "Le Pévoux" (2.686 m) und "Pic de l'Arche" (2.581 m) im Massif des Écrins bis auf 1.350 Meter Höhe ansteigt, ...



Auf der D13 bei den beiden 90-Grad-Kurven zwischen Le Chateau d Ancelle und dem Abzweig der D414 auf dem Weg zum Col de Manse in den Dauphiné-Alpen


... um dann hinter zwei 90-Grad-Kurven...



Auf der D13 im Weideland zwischen Le Chateau d Ancelle und dem Abzweig der D414 auf dem Weg zum Col de Manse in den Dauphiné-Alpen


... wieder an Höhe zu verlieren.



Auf der D13 hinter Le Chateau d Ancelle am Abzweig der D414 nach Le Manse auf dem Weg zum Col de Manse in den Dauphiné-Alpen


Fünf Kilometer hinter Ancelle passiert die D13 den auf 1.315 Metern Höhe gelegenen Abzweig der D414 nach Les Labriques, Les Simons und Le Manse, ...



Auf der D13 hinter dem Abzweig der D414 nach Le Manse auf dem Weg zum Col de Manse in den Dauphiné-Alpen


... hinter dem sie mit leichtem Gefälle...



Auf der D13 vor der Senke zwischen dem Abzweig der D414 nach Le Manse und dem Kreisverkehr unterhalb des Col de Manse in den Dauphiné-Alpen


... eine auf 1.255 Metern gelegene Senke erreicht, hinter der sie...



Auf der D13 vor dem Kreisverkehr mit der kreuzenden D14 unterhalb des Col de Manse in den Dauphiné-Alpen


... zu einem Kreisverkehr ansteigt, in dem die von La Bâtie-Neuve heraufkommende und nach Saint-Laurent-du-Cros führende D14 kreuzt.



Auf der D13 zwischen dem Kreisverkehr mit der kreuzenden D14 und dem Scheitel des Col de Manse in den Dauphiné-Alpen


Hinter dem Kreisverkehr steigt die D13 mit geringen einstelligen Prozentwerten dem kaum zu lokalisierenden Scheitel des Col de Manse entgegen, ...



Auf der D13 vor dem Scheitel des Col de Manse in den Dauphiné-Alpen


... den wir nur durch das am Straßenrand stehende Passschild erkennen. Es nennt eine Höhe von 1.268 Metern.



Auf der D13 hinter dem Scheitel des Col de Manse vor der Einmündung der D944 beim Refuge Napoleon in den Dauphiné-Alpen


Hinter dem Hochpunkt senkt sich die D13 zur nahen Einmündung der von der Ortschaft Manse heraufkommenden und nach Gap führenden D944. In dem Refuge Napoléon daneben legen wir einen Boxenstopp ein.



Vor dem Refuge Napoleon am Col de Manse oberhalb von Gap und Forest-Saint-Julien in den Dauphiné-Alpen


Das Refuge Napoléon ist eines von sechs Schutzhäusern für Reisende, die in den Jahren 1856 bis 1865 erbaut wurden. Finanziert wurden die bewirtschafteten Unterkünfte mit Geldern aus dem Nachlass von Kaiser Napoleon Bonaparte, die er der Region aus Dankbarkeit für die Unterstützung der Bevölkerung im Jahr 1815 bei seiner Rückkehr aus der Verbannung von der Insel Elba hinterließ. Eine Gedenktafel am Gebäude erinnert an den Beschluss des "Conseil Genéral des Hautes-Alpes" vom 28. August 1856 für den Bau, der acht Jahre später fertig gestellt wurde. Die fünf anderen Refuge Napoléon wurden an den Pässen Col du Noyer, Col de Vars, Col d'Izoard, Col Agnel (heute Neubau nach Zerstörung) und Col Lacroix errichtet.



Talfahrt auf der D944 vom Refuge Napoleon auf dem Col de Manse in Richtung Gap in den Dauphiné-Alpen


Nach unserer Pause auf der Terrasse des Refuge Napoléon folgen wir der D944 in Richtung Gap. Mit mittleren einstelligen Prozentwerten...



Talfahrt durch die weit gezogenen Kurven der D944 vom Col de Manse in Richtung Gap in den Dauphiné-Alpen


... schwingt die nach Südwesten verlaufende Straße mit schönen Ausblicken auf den das Talbecken von Gap begrenzenden "Le Cuchon" (2.002 m) talwärts.



Talfahrt vom Col de Manse vor der oberen Kehre der D944 in Richtung Gap in den Dauphiné-Alpen


Auf 1.140 Metern Höhe durchfährt man westlich des Weilers Les Jaussauds die obere der beiden Kehren der Abfahrt.



Talfahrt vom Col de Manse zwischen den beiden Kehren der D944 in Richtung Gap in den Dauphiné-Alpen


Oberhalb des Weilers Les Bellons läuft die D944...



Talfahrt vom Col de Manse vor der unteren Kehre der D944 in Richtung Gap in den Dauphiné-Alpen


... dann auf die auf 1.070 Metern Höhe gelegene untere Kehre zu, bei der der Gebirgsbach "Le Buzon" überquert wird.



Talfahrt vom Col de Manse zwischen der unteren Kehre der D944 und der Einmündung in die N85 in den Dauphiné-Alpen


In der Folge geht es mit einem Gefälle von bis zu sieben Prozent...



Talfahrt auf der D944 vom Col de Manse vor der Einmündung in die N85 in den Dauphiné-Alpen


... der von Cannes über Gap nach Grenoble führenden und "Route Napoléon" genannten N85 entgegen. Der Name der in den 1920er Jahren gebauten Nationalstraße erinnert an den Gewaltmarsch von Napoleon I. und dessen Gefolgsleuten bei deren Rückkehr aus der Verbannung. Um den Royalisten im Rhônetal auszuweichen, wählte er den Weg über die Alpen nach Paris. Von Cannes aus erreichte er mit seinen Truppen innerhalb von nur sieben Tagen das über dreihundert Kilometer entfernte Grenoble.



Talfahrt auf der D944 vom Col de Manse vor der Einmündung in die Route Napoleon oberhalb von Gap in den Dauphiné-Alpen


Fünfeinhalb Kilometer hinter dem Col de Manse mündet die D944 dann auf 1.010 Metern Höhe in die N85. Eigentlich wollen wir weiter nach Gap. Aber da der Col Bayard nur etwa vier Kilometer entfernt ist, entscheiden wird uns spontan für einen Abstecher dorthin und fahren rechts abbiegend auf die Route Napoleon in Richtung Grenoble auf.




Weitere Infos:
https://climbfinder.com/de/anstiege/col-de-manse-gap











Das menschliche Auge sieht mehr als eine Kamera:
Unsere Fotos sollen nur den Appetit anregen.
Deshalb: Hinfahren und selbst ansehen!
Denn nichts ist besser als das Original.



noch oben



Home