Touren mit dem Mazda-Roadster MX-5 über Gebirgsstraßen, Pässe, Hellinge und Klimmen
    
Col de Maure
    



Der 1.346 Meter hohe Col de Maure liegt in den Provenzalischen Alpen zwischen dem Col Saint-Jean im Norden und dem Col du Labouret im Süden. Über seinen Scheitel verläuft die Departementstraße D900, die von Barcelonnette kommend über Selonnet (1.065 m) im nördlich gelegenen Tal der La Blanche und vorbei an dem Bergdorf Le Vernet (1.205 m) im Tal des Bès südlich der Passhöhe nach Digne-les-Bains führt. Dabei passiert die Passstraße im Norden der Scheitelhöhe den Wintersportort Seyne-les-Alpes (1.160 m) sowie den Weiler Chantemerle (1.265 m) und im Süden den Weiler Couloubroux (1.302 m). Die durchgängig gut asphaltierte und zweispurig ausgebaute D900 steigt auf beiden Seiten mit durchschnittlich drei Prozent an, die Maximalsteigung beträgt auf der Nordseite ab Selonnet neun Prozent, auf der Südseite ab Le Vernet sechs Prozent.



Im Talort Selonnet unterhalb des Col de Maure in der Hochprovence


Der knapp fünfhundert Einwohner zählende nördliche Talort Selonnet im Arrondissement Digne-les-Bains liegt auf 1.065 Metern Höhe und bietet sich als Ausgangsort für Touren zu den Pässen Col du Fanget, Col des Fillys, Col de Charamel, Col Saint Martin, Col de Maure und zur Wintersportstation Chabanon an. Nach einem Boxenstopp im
Restaurant "Chez le Poète" gegenüber dem Rathaus starten wir die Auffahrt zum Col de Maure. Jenseits der Brücke über den Fluss "La Blanche" biegen wir rechts ab, fahren zweihundert Meter weiter auf die D900 auf...



Auf der D900 zum Col de Maure vor dem Ortseingang von Seyne-les-Alpes in der Hochprovence


... und erreichen nach drei Kilometern den Ortseingang von Seyne-les-Alpes, das sich laut den Zusatzschildern als "Cité Vauban" und "Village Fleuri" (Vauban-Stadt und Blumengeschmücktes Dorf) bezeichnet.



Auf der D900 vor der Chapelle de Bellevue in Seyne-les-Alpes unterhalb des Col de Maure in der Hochprovence


Kurz hinter dem Ortseingangsschild passiert die D900 die
Chapelle de Bellevue. Der Bau der orientalisch aussehenden Kapelle geht auf ein Versprechen der Bevölkerung zurück, als Dank eine Kapelle zu errichten, wenn die während des Deutsch-Französischen Krieges von 1870/1871 zum Militärdienst eingezogenen Soldaten gesund heimkehren. Mit dem Bau wurde 1875 begonnen, die Fertigstellung erfolgte neun Jahre später. Geweiht wurde sie dem Heiligen Herzen Jesu. Die quadratisch angelegte Kapelle erhielt einen vorgebauten Eingang und drei kleine Apsiden. Die achteckige Kuppel darüber trägt eine Marienstatue.



Auf der D900 unterhalb der Citadelle Vauban in Seyne-les-Alpes unterhalb des Col de Maure in der Hochprovence


Hinter der Kapelle läuft die D900 auf die oberhalb des Ortes gelegene Festung Citadelle Vauban zu, die auf Befestigungsanlagen des 12. Jahrhunderts zurückgeht und die im 17. Jahrhundert auf Befehl des Sonnenkönigs Ludwig XIV. durch den Festungsbaumeister Sébastien Le Prestre de Vauban ausgebaut wurde. Sie kann in den Sommermonaten besichtigt werden.



Auf der D900 vor der Kirche Notre Dame de Nazareth in Seyne-les-Alpes unterhalb des Col de Maure in der Hochprovence


Unterhalb der Festungsanlage passiert die Departementstraße das rechts der Straße stehende Rathaus der Gemeinde und die Église Notre Dame de Nazareth gegenüber. Das Gotteshaus wurde im 13. Jahrhundert im romanischen Stil erbaut und ersetzte eine dem Heiligen Petrus geweihte Vorgängerkirche aus dem 4. oder 5. Jahrhundert. Seit 1842 steht die Kirche unter Denkmalschutz.



Auf der D900 vor der Dominikanerkapelle Chapelle des Penetents in Seyne-les-Alpes unterhalb des Col de Maure in der Hochprovence


Hundert Meter weiter wird die auch "Chapelle des Pénitents" genannte Chapelle des Dominicains erreicht. Zwei Jahre nach Gründung des Dominikanerklosters in Seyne im Jahr 1443 wurde die zugehörige Klosterkapelle geweiht. Nachdem Kloster und Kapelle während der Bürgerkriege im 16. Jahrhundert zerstört und die Ordensbrüder von den Hugenotten vertrieben worden waren, kehrten die Mönche Mitte des 17. Jahrhunderts zurück und errichteten das Kloster und die Kapelle wieder. Nach der erneuten, endgültigen Vertreibung während der französischen Revolution wurde das Kloster zur Schule umgebaut und die Kapelle den Pénitents, den "Weißen Büßern" überlassen.



Auf der Grande Rue genannten D900 in Seyne-les-Alpes unterhalb des Col de Maure in der Hochprovence


Dahinter läuft die innerorts "Grande Rue" genannte D900...



Auf dem Place d Armes mit dem Office de Tourisme in Seyne-les-Alpes unterhalb des Col de Maure in der Hochprovence


... auf den "Place d'Armes" mit dem Office de Tourisme zu, ...



Auf der D900 im Tal der Blanche oberhalb von Seyne-les-Alpes auf dem Weg zum Col de Maure in der Hochprovence


... hinter dem der Ortsausgang dann schnell erreicht ist. Danach schwingt die Passstraße mit Blick auf den 1.705 Meter hohen "Tête de la Bau", den 1.904 Meter hohen "Tête du Travers" und das sich dahinter erhebende Massiv des 2.450 Meter hohen "Sommet du Gourgeas" leicht ansteigend durch das Tal der "La Blanche"...



Auf der D900 vor der Brücke über die Blanche du Fau oberhalb von Seyne-les-Alpes auf dem Weg zum Col de Maure in der Hochprovence


... und überquert nach knapp zwei Kilometern die oberhalb von Seyne auf 1.950 Metern Meereshöhe zwischen den Bergen "Le Château" und "Micheline" entspringende und der Durance zufließende "Blanche du Fau".



Auf der D900 vor dem Abzweig der D657 nach Maure oberhalb von Seyne-les-Alpes auf dem Weg zum Col de Maure in der Hochprovence


Nach zwei weiteren Kilometern wird der Abzweig der D657 in den neunhundert Meter entfernten Weiler Maure passiert, nach dem der Col de Maure benannt wurde.



Auf dem unscheinbaren Scheitel des Col de Maure oberhalb von Seyne-les-Alpes in der Hochprovence


Vorbei am Wintersportgebiet "Le Grand Puy" läuft die D900 dann auf den noch einen Kilometer entfernten, einer Bodenwelle ähnelnden Scheitel des Col de Maure zu. Fast hätten wir die Passhöhe übersehen, ...



Passschild auf dem unscheinbaren Scheitel des Col de Maure oberhalb von Seyne-les-Alpes in der Hochprovence


... doch im letzten Moment fällt uns das am linken Straßenrand stehende Passschild auf.



Mazda MX-5 ND Kazari auf dem unscheinbaren Scheitel des Col de Maure oberhalb von Seyne-les-Alpes in der Hochprovence


Gegenüber dem alten Betstock auf dem unscheinbaren Scheitel stellen wir den MX-5 für das obligatorische Passfoto...



Mazda MX-5 ND Kazari auf dem Scheitel des Col de Maure oberhalb von Seyne-les-Alpes in der Hochprovence


... und ein Bild mit dem sich im Süden erhebenden Bergrücken des 2.010 Meter hohen "Sommet de la Grisonniere" im "Montagne de l'Ubac" ab...



Talfahrt auf der D900 vom Col de Maure oberhalb von Seyne-les-Alpes in der Hochprovence


... und fahren dann zurück in Richtung Selonnet, von wo aus wir noch zum Col Saint-Martin auffahren wollen. Über die La Blanche hinweg...



Talfahrt auf der D900 vom Col de Maure durch das Weideland oberhalb von Seyne-les-Alpes in der Hochprovence


... rollen wir durch das Weideland...



Talfahrt auf der D900 vom Col de Maure vor dem Ortseingang von Seyne-les-Alpes in der Hochprovence


... zurück nach Seyne-les-Alpes...



Talfahrt auf der D900 vom Col de Maure vor dem Ortseingang von Selonnet in der Hochprovence


... und erreichen kurz darauf über die Blanche-Brücke wieder unseren Ausgangsort Selonnet.




Weitere Infos:
https://climbfinder.com/de/anstiege/col-de-maure-selonnet











Das menschliche Auge sieht mehr als eine Kamera:
Unsere Fotos sollen nur den Appetit anregen.
Deshalb: Hinfahren und selbst ansehen!
Denn nichts ist besser als das Original.



noch oben



Home