Touren mit dem Mazda-Roadster MX-5 über Gebirgsstraßen, Pässe, Hellinge und Klimmen
    
Col de Moissière
    



Der im Südwestteil des Massif des Écrins der Dauphiné-Alpen gelegene Col de Moissière kann sowohl von Ancelle (1.340 m) im oberen Dractal als auch von Chorges und La Bâtie-Neuve im Talbecken von Gap aus erreicht werden. Über seinen zwischen dem 1.705 Meter hohen "Sainte-Philippe" im Westen und dem 2.047 Meter hohen "L'Aiglière" im Osten gelegenen Scheitel führt die Departementstraße D213/D214, die La Bâtie-Neuve mit Ancelle verbindet und die von Chorges aus über die D614 erreicht wird, die bei dem Dorf Les Borels einmündet. Die zehn Kilometer lange Südrampe steigt mit durchschnittlich 7,5 Prozent an, die kürzere Nordrampe verläuft mit 5,5 Prozent etwas flacher, die Auffahrt ab Chorges liegt mit im Schnitt sechs Prozent dazwischen. Die Maximalsteigung findet man an der Südrampe auf etwa 1.450 Metern Höhe. Während die Nordauffahrt nur drei Kehren benötigt, um den Höhenunterschied von nur 290 Metern zu überwinden, ist die 760 Meter ansteigende Südauffahrt mit elf Serpentinen und mehreren Engstellen deutlich anspruchsvoller. Benannt wurde der Gebirgsübergang nach dem kleinen, an der Nordrampe nur wenig unterhalb des Scheitels gelegenen Weiler Moissière in der Gemeinde Ancelle.



Auf der N94 vor der Brücke über den Lac de Serre-Poncon auf dem Weg zum Col de Moissiere in den Dauphiné-Alpen


Von der Mur de Pallon kommend erreichen wir auf der Nationalstraße N94 über Embrun die "Pont des Savines". Die Brücke überquert den durch die Aufstauung des Flusses Durance zwischen 1955 und 1961 geschaffenen Stausee "Lac de Serre-Ponçon", der mit einer Länge von gut zwanzig Kilometern mehr als eine Milliarde Kubikmeter Wasser zurückhält. Hinter der Brücke folgt die N94 dem nördlichen Ufer des Stausees.



Auf der N94 vor dem Ortseingang von Chorges, dem südöstlichen Talort des Col de Moissiere in den Dauphiné-Alpen


Elf Kilometer hinter der Pont des Savines erreicht die N94 den Ortseingang des Talortes Chorges im Gemeindeverband Serre-Ponçon. Früher landwirtschaftlich geprägt, ist heute der Tourismus die wichtigste Einnahmequelle der etwas mehr als dreitausend Einwohner.



Auf der N94 vor der Intermarche-Tankstelle am Nordwestrand von Chorges auf dem Weg zum Col de Moissiere in den Dauphiné-Alpen


Die N94 umgeht Chorges im Südwesten, passiert hinter einem Kreisverkehr die Tankstelle der Supermarktkette "Intermarche"...



Auf der N94 bei La Grand Ile vor dem Abzweig der D614 nach Les Bres auf dem Weg zum Col de Moissiere in den Dauphiné-Alpen


... und läuft dann auf den zu Chorges gehörenden Ortsteil "La Grande Île" zu, vor dem wir die Nationalstraße verlassen und auf die rechts abzweigende D614 auffahren.



Auf der D614 Rue des Pins in La Grand Ile auf dem Weg zum Col de Moissiere in den Dauphiné-Alpen


Die "Rue des Pins" genannte D614 steigt hinter dem Abzweig gut ausgebaut durch La Grande Île an, ...



Auf der D614 vor der Brücke über den Torrent du Devezet zwischen La Grande Ile und Les Bres auf dem Weg zum Col de Moissiere in den Dauphiné-Alpen


... verengt sich dann und überquert den Gebirgsbach "Torrent du Dévezet".



Auf der D614 vor dem Dorf Les Bres oberhalb von Chorges auf dem Weg zum Col de Moissiere in den Dauphiné-Alpen


In der Folge geht es mit mittleren einstelligen Prozentwerten auf ein auf 1.010 Metern Höhe gelegenes Plateau mit den Dörfern Les Bres und Les Charles.



Auf der D614 vor dem Dorf Les Borels oberhalb von Chorges auf dem Weg zum Col de Moissiere in den Dauphiné-Alpen


Dahinter verliert die D614 wieder an Höhe und läuft auf das Dorf Les Borels im Tal des "Ruisseau de Saint-Pancrace" zu, ...



Auf der D614 beim Dorf Les Borels vor der Einmündung in die D214 auf dem Weg zum Col de Moissiere in den Dauphiné-Alpen


... bei dem sie in die von La Bâtie-Neuve heraufkommende D214 einmündet, auf die wir dem Richtungsschild "Col de Moissière" folgend rechts abbiegend auffahren.



Auf der D214 bei Les Borels auf dem Weg zum Col de Moissiere in den Dauphiné-Alpen


Seitlich der D214 wurden - wie bei vielen anderen Bergstraße auch - im Kilometerabstand Hinweisschilder für Radsportler aufgestellt, die über die verbleibende Entfernung zum Scheitel, die aktuelle Höhe und die Durchschnittssteigung des nächsten Kilometers angeben (hier: 7 km bis zum Hochpunkt, 1.000 m aktuelle Höhe und 8,2 Prozent Steigung).



Auf der D214 in den Kehren oberhalb von Les Borels auf dem Weg zum Col de Moissiere in den Dauphiné-Alpen


Die "Route des Aubine" genannte D214 steigt nun durch drei Kehren...



Auf der D214 im Dorf Les Aubins oberhalb von Chorges auf dem Weg zum Col de Moissiere in den Dauphiné-Alpen


... zu dem auf 1.100 Metern Höhe gelegenen Weiler Les Aubins in der Gemeinde La Bâtie-Neuve an.



Mazda MX-5 NC auf der hinter Les Aubins aussichtsreichen D214 oberhalb von La Batie-Neuve auf dem Weg zum Col de Moissiere in den Dauphiné-Alpen


Kurz dahinter legen wir der Aussicht wegen einen kurzen Fotostopp ein. Im Südwesten sieht man vom 1.317 Meter hohen "Puy Maurel" über das "Montagne de l'Aigle" und das "Montagne de Saint Maurice" bis zum 1.734 Meter hohen "Mont Collombis".



Blick von der D214 nach Südost über Les Aubins auf die Gipfel des Montagne de la Blanche jenseits des Lac de Serre Poncon in den Dauphiné-Alpen


In südöstlicher Richtung hat man einen schönen Blick zurück auf die Gipfel des "Montagne de la Blanche" jenseits des Lac de Serre-Poncon.



In den Kehren der D214 oberhalb von Les Aubins auf dem Weg zum Col de Moissiere in den Dauphiné-Alpen


Durch weitere drei Kehren steigt die nun "Route du Sapet" genannte D214...



Auf der D214 im Bergwald oberhalb von Les Aubins auf dem Weg zum Col de Moissiere in den Dauphiné-Alpen


... dem Bergwald am Westufer des Ruisseau de Saint-Pancrace entgegen.



Massive Hangsicherungen seitlich der D214 im Bergwald oberhalb von Les Aubins auf dem Weg zum Col de Moissiere in den Dauphiné-Alpen


Die Straße wird schmaler und ist an einigen Stellen mit riesigen Steinquadern gegen Hangrutsch gesichert.



Schutzhütte im Sapet-Wald seitlich der D214 oberhalb von Les Aubins auf dem Weg zum Col de Moissiere in den Dauphiné-Alpen


Im Forêt Domaniale du Sapet passiert die D214 eine Schutzhütte für Wanderer...



Auf der D214 oberhalb von Les Aubins auf Höhe des Forsthauses Maison Forestiere du Sapet auf dem Weg zum Col de Moissiere in den Dauphiné-Alpen


... und steigt über das trockenes Bachbett eines namenlosen Zuflusses des Ruisseau de Saint-Pancrace zu dem links der Straße gelegenen Forsthaus "Maison Forestière du Sapet" an.



Auf der D214 oberhalb von Les Aubins im Schlussanstieg zum Col de Moissiere in den Dauphiné-Alpen


Dahinter folgt der etwas mehr als neunhundert Meter lange und im Schnitt 7,3 Prozent steile Schlussanstieg.



Auf dem Scheitel des Col de Moissiere oberhalb von Chorges und Ancelle in den Dauphiné-Alpen


Vierzehn Kilometer hinter Chorges taucht dann der unbewaldete Scheitel des Col de Moissière vor uns auf.



Mazda MX-5 NC SportsLine auf dem Scheitel des Col de Moissiere oberhalb von Chorges und Ancelle in den Dauphiné-Alpen


Das Passschild wird von den Felsengipfeln der "L'Aiglière" (2.047 m), der "L'Arche" (2.256 m) und der "L'Aiguille" (2.367 m) überragt. Es nennt eine Höhe von 1.573 Metern.



Großes Holzkreuz auf dem Scheitel des Col de Moissiere oberhalb von Chorges und Ancelle in den Dauphiné-Alpen


Gegenüber ragt ein altes Holzkreuz in die Höhe, das an Henri Garnier aus Ancelle erinnert - das war es hier oben. Eine Einkehrmöglichkeit gibt es nicht.



Blick vom Scheitel des Col de Moissiere oberhalb von Chorges und Ancelle auf die Gipfel des Massiv Ecrins


Schön ist der Blick nach Norden auf die Gipfel im Nationalpark Écrins mit dem "Petite Autane" (2.519 m) und dem "Tête du Seigneur" (2.353 m).



Talfahrt auf der D213 vom Scheitel des Col de Moissiere nach Ancelle in den Dauphine-Alpen


Hinter dem Scheitel senkt sich die D213 vorbei an der Talstation des Skiliftes Coste Belle zunächst mit mittleren einstelligen Prozentwerten...



Talfahrt auf der D213 vom Scheitel des Col de Moissiere vor dem Weiler Moissiere in den Dauphine-Alpen


... zu dem auf 1.530 Metern Höhe gelegenen Weiler Moissière im kleinen Skigebiet Les Moussières. In dem zur Gemeinde Ancelle gehörenden Ort ist die erste Kehre der Nordrampe zu durchfahren, ...



Talfahrt auf der D213 vom Scheitel des Col de Moissiere vor der zweiten Kehre beim Weiler Moissiere in den Dauphine-Alpen


... der kurz darauf eine zweite folgt, hinter der sich die Steigung für ein kurzes Stück auf niedere einstellige Prozentwerte reduziert.



Talfahrt auf der D213 vom Scheitel des Col de Moissiere im Bergwald oberhalb des Torrent de Rivaou zwischen Moissiere und Ancelle in den Dauphine-Alpen


Dreihundert Meter weiter erreicht die D213 den Bergwald oberhalb des dem "Torrent d'Ancelle" zufließenden Gebirgsbaches "Torrent de Rivaou". Der Wald wird mit einem Gefälle von bis zu neun Prozent durchquert.



Talfahrt auf der D213 vom Scheitel des Col de Moissiere im Bergwald oberhalb des Torrent de Rivaou zwischen Moissiere und Ancelle in den Dauphine-Alpen


Bei teilweise schönen Ausblicken auf das Écrins-Massiv werden dabei mehrere schroffe Felswände passiert.



Talfahrt auf der D213 vom Scheitel des Col de Moissiere vor dem unteren Kehrenpaar zwischen Moissiere und Ancelle in den Dauphine-Alpen


Auf 1.435 Metern Höhe erreicht die D213 die erste der beiden unteren Kehren.



Talfahrt auf der D213 vom Scheitel des Col de Moissiere vor dem Ortseingang von Ancelle in den Dauphine-Alpen


Neunhundert Meter weiter taucht dann das Ortseingangsschild von Ancelle auf.



Auf der D213 unterhalb des Scheitels des Col de Moissiere im Talort Ancelle in den Dauphine-Alpen


In der Folge läuft die D213 auf das Ortszentrum des auf 1.350 Metern Höhe gelegenen und etwas mehr als neunhundert Einwohner zählenden Wintersportortes im Skigebietes Ancelle zu, in dem sie nahe der "Station de ski d'Ancelle" in die von "Pont-du-Fossé" heraufkommende D13 einmündet, der wir zum Col de Manse folgen.




Weitere Infos:
https://climbfinder.com/de/anstiege/col-de-moissiere-chorges











Das menschliche Auge sieht mehr als eine Kamera:
Unsere Fotos sollen nur den Appetit anregen.
Deshalb: Hinfahren und selbst ansehen!
Denn nichts ist besser als das Original.



noch oben



Home