Gebirgsstraßen und Pässe
    
Col Sant'Angelo
(Misurinapass)
    



Der in den Dolomiten gelegene Misurinapass, der im italienischen Sprachraum Col Sant'Angelo genannt wird, verbindet Toblach (ital.: Dobbiaco) und Schluderbach (Carbonin) in Südtirol mit Misurina und Auronzo di Cadore sowie Cortina d'Ampezzo in der Region Venetien. Die in Nord-Süd-Richtung verlaufende Passstraße führt durch das von der Rienz durchflossene Höhlensteintal (Valle di Landro) und nutzt dabei die natürliche Senke zwischen der Monte-Cristallo-Gruppe im Westen und den Drei Zinnen (Tre Cime di Lavaredo) sowie der Cadini-Gruppe im Osten.



Auf der E66 bei Toblach auf dem Weg zum Col Sant Angelo oberhalb des Lago Misurina in den Dolomiten


Vom Eggerhof im Lesachtal kommend erreichen wir auf der E66 über Sillian und Innichen die im Pustertal zwischen den Villgratner Bergen und den Dolomiten gelegene Gemeinde Toblach. Die Geschichte von Toblach reicht weit zurück: Der Ort an der alten Handelsstraße "Strada d'Alemagna" wurde im Jahr 827 erstmals urkundlich erwähnt. Die stark befahrene, auf diesem Abschnitt "Via Pusteria" genannte E66 umgeht den auf 1.220 Metern Höhe gelegenen Wintersportort im Süden.



Auf der E66 bei Toblach am Abzweig der SS51 nach Schluderbach und zum Col Sant Angelo oberhalb des Lago Misurina in den Dolomiten


Auf Höhe des "Hotel Savoia" erreichen wir den Ortsausgang von Toblach, wo wir die E66 verlassen und nach links auf die SS51 "Strada Statale 51 di Alemagna" abbiegen, deren Namen an den mittelalterlichen Handelsweg erinnert. Sie überquert die von Bruneck in das österreichische Sillian führende Bahntrasse und passiert in südlicher Richtung den Ortsteil Neu-Toblach.



Auf der SS51 kurz vor dem Toblacher See Lago di Dobbiaca auf dem Weg zum Col Sant Angelo in den Dolomiten


Die SS51 ist gut ausgebaut und deutlich weniger befahren als die E66, so dass wir flott vorankommen und schon nach wenigen Minuten das im Höhlensteintal neben dem Toblacher See (Lago di Dobbiaco) auf 1.260 Metern Höhe gelegene und mit einem kleinen Rundturm verzierte "Hotel Baur al Lago" passieren, hinter dem sich die Gipfel von Strudelkopf (2.305 m), Großer Pyramide (2.711 m) und Dürrenstein (2.842 m) erheben.



Auf der SS51 vor der Kapelle Landro auf dem Weg zum Col Sant Angelo in den Dolomiten


Dahinter schlängelt sich die SS51 permanent ansteigend durch den Bergwald und erreicht zehn Kilometer hinter Toblach die kleine, unter Denkmalschutz stehende Kapelle Landro, die laut einer Inschrift im Jahr 1722 erbaut wurde. Von hier und vom dahinter gelegenen Dürrensee (Lago di Landro) hat man einen schönen Blick auf den Monte Piana (2.324 m), die Westseite der berühmten Drei Zinnen (Tre Cime di Lavaredo, 2.999 m) und auf die Cristallo-Gruppe (3.221 m) in den Ampezzaner Dolomiten.



Abzweig der SS48 zum Col Sant Angelo bei Schluderbach in den Dolomiten


Drei Kilometer hinter der Kapelle Landro tauchen vor der Motorhaube unseres Roadsters dann die ersten Häuser des auf 1.440 Metern Höhe gelegenen Toblacher Ortsteils Schluderbach auf. Direkt am Ortseingang des vom Tourismus lebenden Dorfes biegen wir nach links auf die als SS48 "Strada Statale 48 bis delle Dolomiti" ausgeschilderte Passstraße Richtung Col Sant'Angelo und Misurina ab.



Auf der Nordrampe des Col Sant Angelo zwischen Schluderbach und dem Scheitel


Die SS48 ist deutlich schmaler als die zuvor befahrenen Straßen und der Straßenbelag ist teilweise rissig. Direkt hinter Schluderbach geht es gänzlich ohne Kurven mit vier bis acht Prozent bergauf ins bewaldete Popena-Tal (Valle Popena).



Nordrampe des Col Sant Angelo vor der Brücke über den Rio Val Fonda nahe Schluderbach


Knapp ein Kilometer hinter Schluderbach überquert die SS48 nicht nur das Bett des in 2.330 Metern Höhe am Nordhang des Monte Cristallo entspringenden "Rio Val Fonda", sondern auch die Grenze zwischen den Provinzen Südtirol und Belluno. Hier ändert sich der Straßenname in "Strada Provinciale 49 di Misurina".



Nordrampe des Col Sant Angelo im Bergwald oberhalb von Schluderbach


Hinter der Brücke geht es durch zwei Kehren und mit bis zu zehn Prozent bergauf, dann schlängelt sich die Rampe wieder etwas flacher zwischen dem Monte Piana und dem Monte Cristallino di Misurina (2.768 m) durch den Bergwald und folgt dabei dem Bett des unterhalb der Straße in Richtung Schluderbach plätschernden Baches "Rio Popena", nach dem das Tal benannt wurde.



Nordrampe des Col Sant Angelo vor den Drei Zinnen und der Scheitelhöhe oberhalb von Misurina


Hinter einer weiteren Kehre erwartet uns der mit zwölf Prozent steilste Abschnitt der Passstraße, die danach für etwa dreihundert Meter in westlicher Richtung verläuft und einen schönen Blick auf die Cadini-Gruppe ermöglicht.



Nordrampe zum Col Sant Angelo vor dem Scheitel oberhalb von Misurina in den Dolomiten


Dann wendet sich die SP49 wieder nach Süden und steigt durch das nun weiter werdende Hochtal nur noch leicht an. Kurz hinter dem kleinen, verlassen aussehenden Häuschen am linken Straßenrand...



Auf dem Scheitel des  Col Sant Angelo oberhalb von Schluderbach und Misurina in den Dolomiten


... erreichen wir dann den unspektakulären Scheitel des Col Sant'Angelo. Am nahe gelegenen "Albergo Dolomiti des Alpes" zweigt nach links die "Strada Panoramica delle Tre Cime" ab, die zu dem am Fuß der Drei Zinnen gelegenen "Rifugio Auronzo" führt.



Zugeparkter Ortseingang von Misurina unterhalb des Col Sant Angelo in den Dolomiten


Hier passieren wir auch das Ortseingangsschild von Misurina. Es herrscht Hochbetrieb: Die Grünstreifen rechts und links der Passstraße sind ebenso zugeparkt wie die Ortschaft selbst.



parkplatzsuche vor hochalpiner Kulisse in Misurina unterhalb des Col Sant Angelo in den Dolomiten


Wir suchen recht lange nach einer Abstellmöglichkeit für unseren Mixxer und werden schließlich oberhalb des Ortes vor dem "Albergo Genzianella" fündig. Von hier spazieren wir entlang der "Via Guide Alpine" und vorbei am Campingplatz "Alla Baita"...



Misurinasee Lago Misurina unterhalb des Col Sant Angelo vor den Drei Zinnen in den Dolomiten


... hinunter zum Misurinasee (Lago Misurina) und genießen ausgiebig den tollen Blick über den See hinweg auf die zwischen dem "Grand Hotel Misurina" und dem "Locanda al Lago" aufragenden Drei Zinnen (Tre Cime di Lavaredo). Spontan beschließen wir, anstatt wie geplant von hier direkt über den Passo Tre Croci nach Cortina d'Ampezzo weiterzutouren, erst einmal über die "Strada Panoramica delle Tre Cime" zu dem aussichtsreich unterhalb der Drei Zinnen auf 2.320 Metern Höhe gelegenen Rifugio Auronzo zu fahren, um dort einen hochalpinen Boxenstopp einzulegen.




Weitere Infos:
http://www.quaeldich.de/











noch oben



Home