Gebirgsstraßen, Pässe, Hellinge und Klimmen
    
Côte de Sarolay
    



Wie der ebenfalls zwischen Maastricht und Lüttich gelegene Anstieg zur Côte de Richelle beginnt auch der Anstieg zur Côte de Sarolay im Tal der Maas nahe der Brücke bei Hermalle-sous-Argenteau. Auf dem nur achthundert Meter langen Anstieg überwindet die "Rue de Sarolay" bei einer durchschnittlichen Steigung von etwas mehr als neun Prozent einen Höhenunterschied von knapp siebzig Metern. Benannt wurde der Anstieg nach dem Ortsteil Sarolay der am westlichen Ende des Herve-Plateaus gelegenen Gemeinde Argenteau, in dem der Anstieg endet.



Im Kreisverkehr der N653 bei Hermalle-sous-Argenteau auf dem Weg zur Cote de Sarolay in Argenteau


Von der Côte de Richelle kommend erreichen wir auf der "Chaussée d'Argenteau" den Kreisverkehr östlich der Maas-Brücke nach Hermalle-sous-Argenteau, den wir an der zweiten Ausfahrt verlassen, um der Chaussée d'Argenteau weiter Richtung Sarolay zu folgen.



Im Kreisverkehr der N653 bei Hermalle-sous-Argenteau auf dem Weg zur Cote de Sarolay in Argenteau


Die wenig befahrene Chaussée d'Argenteau verläuft zunächst parallel zu den Gleisen der Bahnlinie von Maastricht nach Lüttich, der Autobahn E25, der Nationalstraße N653 sowie der Maas und passiert dabei einen unterhalb des Weilers Wixhou gelegenen Mischwald "Bois de la Julienne".



Auf der Rue de Sarolay zwischen Hermalle-sous-Argenteau und dem Scheitel der Cote de Sarolay in Belgien


Nach fünfhundert Metern ändert sich dann am Abzweig der durch den Bois de la Julienne zum Waldrestaurant "La Vielle Vigne" führenden Fahrstraße "Fonts Sainte-Julienne" ihr Name in "Rue de Sarolay". Hier beginnt auch der eigentliche Anstieg zur Côte de Sarolay: Mit neun Prozent Steigung führt die Rue de Sarolay durch eine Linkskurve in den Wald hinein, ...



Auf der Rue de Sarolay im Wald unterhalb von Argenteau und dem Scheitel der Cote de Sarolay in Belgien


... in dem sich die Steigung auf bis zu dreizehn Prozent erhöht. Der Asphalt der Straße ist sehr gut und an gefährdeten Stellen wurde die Talseite mit massiven Leitplanken gesichert.



Auf der Straße nach Argenteau im Wald unterhalb von Sarolay und dem Scheitel der Cote de Sarolay in Belgien


Enge Kehren wie bei der Côte de Richelle gibt es hier nicht, aber auch die Räuberei durch die wenigen, etwas weiter gezogenen Kurven machen wegen der guten Bodenhaftung richtig Spaß.



Auf der Straße nach Argenteau am Ortseingang von Sarolay unterhalb der Cote de Sarolay in Belgien


Fünfhundert Meter hinter dem Beginn des Anstiegs dreht die Straße am Ortseingang von Sarolay nach Süden ab und der
Bois de la Julienne bleibt zurück.



Auf der Rue d Argenteau hinter dem Ortseingang von Sarolay unterhalb der Cote de Sarolay in Belgien


In der Folge führt die Rue de Sarolay nun gradlinig und mit bis zu zehn Prozent weiter bergauf...



Auf der Chaussee d Argenteau in Sarolay nahe dem Scheitel der Cote de Sarolay in Belgien


... zur Einmündung der von rechts kommenden "Rue sur le Bois", ...



Auf der Rue Lieutenant Joassart in der Ortschaft Sarolay beim Scheitel der Cote de Sarolay in Belgien


... hinter der sie nun als "Rue Lieutenant Joassart" der nahen Côte de Sarolay zustrebt. Der neue Straßenname erinnert an Leutnant Nicolas Joassart, der im Mai 1940 bei Calais fiel. Die Côte de Sarolay liegt zwischen der soeben von uns passierten "Rue sur le Bois" und der kurz darauf einmündenden "Allée des Ormes". Einen Scheitel sucht man hier vergebens, denn die Straße steigt auch hinter der Côte de Sarolay weiter leicht an.



Auf der Rue Michel Beckers in Sarolay zwischem dem Scheitel der Cote de Sarolay und Argenteau in Belgien


Hinter der Côte de Sarolay passiert die nun "Rue Michel Beckers" genannte Straße mit spürbar schlechterem Asphalt den Friedhof von Argenteau und die dahinter angrenzende "Église de l'Assomption de la Vierge Marie". Das im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigte kleine Gotteshaus wurde im Jahr 1947 neu aufgebaut.



Auf der Rue Michel Beckers zwischen dem Scheitel der Cote de Sarolay und Cheratte in Belgien


Neunhundert Meter hinter der Côte de Sarolay erreicht die Rue Michel Beckers schließlich den auf 145 Metern Höhe gelegenen Ortseingang der ehemaligen Bergbaugemeinde Cheratte, von der aus sich eine Weiterfahrt zu der nur 1,5 Kilometer entfernten Anhöhe La Vielle Voie anbietet.




Weitere Infos:
https://www.quaeldich.de











noch oben



Home