Gebirgsstraßen, Pässe, Hellinge und Klimmen
    
Côte de Wanne
(Côte de Spineux, Côte de Neuville)
    



Die oberhalb der Ortschaften Grand-Halleux, Neuville, Spineux ,Wanneranval und Hénumont gelegene Ardennen-Anhöhe Côte de Wanne erhielt ihren Namen nach dem wenige hundert Meter nördlich des Scheitels auf 480 Metern Höhe gelegenen Bergdorf Wanne. Wanne wird gelegentlich auch mit einem Augenzwinkern als "das Dorf der keuchenden Radfahrer" bezeichnet, denn der schwere Anstieg von Grand-Halleux hinauf zum Scheitel und weiter nach Wanne ist regelmäßig im Programm des Radsportklassikers Lüttich-Bastogne-Lüttich. Die Côte de Wanne zieht deshalb auch Amateure und Hobbyfahrer an, die die knapp zweihundert Höhenmeter mit Steigungen bis zu vierzehn Prozent unter ihre Pedale nehmen. Nicht ungewöhnlich in Belgien: Die Côte de Wanne ist auch unter den Namen Côte de Spineux (mit Startort Spineux) und Côte de Neuville (mit Startort Neuville) bekannt.



Auf der Rue Capitaine Lekeux vor der Eglise Saint Laurent in Grand-Halleux unterhalb der Cote de Mont-le-Soie in den Ardennen


Von der Côte de Mont-le-Soie kommend beginnen wir die Auffahrt zur Côte de Wanne auf der Nationalstraße N68 vor der auf 315 Metern Höhe gelegenen Kirche Saint-Laurent in Grand-Halleux im Tal der Salm. An der Kirche des zur Gemeinde Vielsam in der Provinz Luxembourg gehörenden Ortes verlassen wir die N68...



Auf der Rue du Sculpteur Vincotte im belgischen Grand-Halleux auf dem Weg zur Cote de Wanne in den Ardennen


... und biegen in die nach rechts abzweigende "Rue du Sculpteur Vinçotte" ab, die am Gotteshaus vorbei mit etwa sechs Prozent ansteigt.



Auf der Rue du Sculpteur Vincotte vor dem Ortsausgang von Grand-Halleux auf dem Weg zur Cote de Wanne in den Ardennen


Nach hundert Metern dreht die Straße durch eine Rechtskurve nach Osten und passiert weiter ansteigend den Ortsausgang von Grand-Halleux.



Auf der Rue du Sculpteur Vincotte zwischen Grand-Halleux und der Cote de Wanne in den Ardennen


Mit Steigungswerten bis zu neun Prozent läuft sie danach auf eine 370 Meter hohe Kuppe zu, ...



Auf der Rue du Sculpteur Vincotte oberhalb von Grand-Halleux am Abzweig nach Ennal unterhalb der Cote de Wanne in den Ardennen


... hinter der sie den Abzweig zum Dorf Ennal passiert. Am Hang der vor uns liegenden Anhöhe sehen wir die Häuser der Ortschaften Lavau und Neuville.



Auf der hohlwegartigen Rue du Sculpteur Vincotte zwischen dem Abzweig nach Ennal und dem Weiler Pafflard unterhalb der Cote de Wanne in den Ardennen


Durch einen Hohlweg verliert die Rue du Sculpteur Vinçotte danach den größten Teil der zuvor gewonnen Höhe wieder, ...



Auf der Rue du Sculpteur Vincotte im Weiler Pafflard auf dem Weg zur Cote de Wanne in den Ardennen


... überquert den Bach "Ruisseau de Tigeonville", der die Grenze zwischen den Provinzen Luxembourg und Lüttich bildet, und erreicht 1,4 Kilometer hinter Grand-Halleux den auf 330 Metern gelegenen Weiler Pafflard.



Auf der Straße Paffard vor dem Dorf La Vau unterhalb der Cote de Wanne in den Ardennen


Dahinter beginnt der eigentliche Anstieg zur Côte de Wanne. Zuerst mit vier bis sechs Prozent noch recht moderat, erreicht die nun "Pafflard" genannte Straße das zur Gemeinde Trois-Ponts gehörende Dorf Lavau, ...



In dem Dorf Lavau zwischen Grand-Halleux und der Cote de Wanne in den Ardennen


... in dem sich die Steigung nach und nach auf bis zu vierzehn Prozent erhöht.



Hinter dem Dorf Lavau zwischen Grand-Halleux und der Cote de Wanne in den Ardennen


Oberhalb von Lavau steigt die Straße auf eine Rechtskurve zu, in der von links der bis zu zwölf Prozent steile Anstieg aus Spineux einmündet. Hier ändert sich in Anlehnung an die Legende von Remaclus und dem Teufel der Straßenname in "Faix du Diable".



Im Mischwald oberhalb von Grand-Halleux und Wanne unterhalb der Cote de Wanne in den Ardennen


Hinter der Rechtskurve erreicht die Straße einen dichten Mischwald, den sie weiter ansteigend mit einem weiten Linksbogen durchquert.



Vor dem Scheitel der Cote de Wanne oberhalb von Grand-Halleux und Wanne in den Ardennen


Achthundert Meter weiter bleibt der Wald dann zurück und vor uns taucht der von Weideland umgebene, auf knapp fünfhundert Metern Höhe gelegene Scheitel der
Côte de Wanne auf.



Auf der Straße Faix du Diable hinter dem Scheitel der Cote de Wanne oberhalb von Wanne in den Ardennen


Jenseits des Scheitels senkt sich die Straße mit etwa fünf Prozent...



Vor dem Kreisverkehr im belgischen Wanne unterhalb der Cote de Wanne in den Ardennen


... und erreicht fünfhundert Meter hinter der
Côte de Wanne den Kreisverkehr der Ortschaft Wanne. Ein alter, englisch anmutender Wegweiser zeigt hier die Richtungen nach Trois-Ponts, Stavelot und Hénumont an.



Kriegsdenkmal neben dem Kreisverkehr im belgischen Wanne unterhalb der Cote de Wanne in den Ardennen


Neben dem Kreisverkehr steht ein mit den Flaggen der USA, Belgien und der EU geschmücktes Kriegsdenkmal, das im Jahr 1988 von Soldaten des 517. US-Fallschirmjäger-Regiments errichtet wurde und das an die belgischen Soldaten erinnert, die in der Ardennenschlacht Seite an Seite mit den Alliierten kämpften.



Vor dem Kreisverkehr im belgischen Wanne unterhalb der Cote de Wanne in den Ardennen


Gegenüber findet man auf einem hohen Sockel die Statue "Le Sacre Cour de Wanne", die als einziges Teil der Inneneinrichtung des links davon stehenden Gotteshauses die Bombardierungen im Dezember 1944 unversehrt überstand. Ungewöhnlich auch, dass die Säule mit der Statue des Heiligen Herzen Jesu von den Rohren zweier Feldhaubitzen flankiert ist.



Vor der Kirche Sainte-Marie-Madelaine im belgischen Wanne unterhalb der Cote de Wanne in den Ardennen


Wenige Meter unterhalb machen wir auf dem kleinen Parkplatz seitlich der Kirche Sainte-Marie-Madelaine von Wanne eine kurze Pause. Ein erstes Gotteshaus hier wurde im 9. Jahrhundert erbaut und im Jahr 1130 erstmals urkundlich erwähnt. Von 1544-1549 errichtete man eine neue Kirche, weil der Vorgängerbau zu klein geworden war. Mit dem Bau der heutigen Kirche begann man 1844 wiederum aus Platzgründen, wobei der alte Turm erhalten blieb. 1847 wurde Sainte-Marie-Madelaine fertiggestellt und durch den Bischof von Lüttich geweiht. Nach unserem kleinen Rundgang durch Wanne touren wir über die Côte
d'Aisomont und durch das Val de Wanne nach Trois-Ponts weiter.


--------------------------------------------------------------------------------------------------------- 



Auf der Landstraße in das belgische Wanne am Ortsausgang von Henumont auf dem Weg zur Cote de Wanne in den Ardennen


Lohnenswert ist auch die Anfahrt aus dem 460 Meter hoch gelegenen Hénumont, dem südlichen Talort der Côte
de Stockeu. Die rau asphaltierte Landstraße passiert den Ortsausgang des Dorfes...



Auf der abschüssigen Landstraße zwischen Henumont und Wanne auf dem Weg zur Cote de Wanne in den Ardennen


... und führt in der Folge auf den Bergwald "Le Berceau" zu, durch den sie, kontinuierlich an Höhe verlierend, eine auf 430 Metern gelegene Talsenke erreicht.



Auf der ansteigenden Landstraße zwischen Henumont und Wanne auf dem Weg zur Cote de Wanne in den Ardennen


Dahinter beginnt die bis zu zwölf Prozent steile Auffahrt nach Wanne, ...



Auf der ansteigenden Landstraße zwischen Henumont und Wanne unterhalb der Cote de Wanne in den Ardennen


... dessen Häuser bald oberhalb der Straße auftauchen...



MX-5 auf der ansteigenden Landstraße unterhalb der Ortschaft Wanne und der Cote de Wanne in den Ardennen


... und das von der katholischen Kirche überragt wird.



Im Schlußanstieg unterhalb von Wanne auf der Landstraße zwischen Henumont und der Cote de Wanne in den Ardennen


Vorbei am Ortseingang führt der Schlussanstieg direkt auf die Kirche Sainte-Marie-Madelaine zu, vor der wir...



In der belgischen Ortschaft Wanne zwischen Henumont und der Cote de Wanne in den Ardennen


... zweimal nach links abbiegen, ...



Auf der Landstraße Faix du Diable zwischen Wanne und der Cote de Wanne in den Ardennen


... um vorbei am Ortsausgang auf der mit etwa fünf Prozent ansteigendem Straße "Faix du Diable" den am nahen Waldrand gelegenen Scheitel der Côte de Wanne zu erreichen. Von dort oben bietet sich eine Weiterfahrt zur Côte de Mont-le-Soie oder zur Côte de Hezalles an.




Weitere Infos:
https://catenacycling.com/












noch oben



Home