Gebirgsstraßen, Pässe, Hellinge und Klimmen
    
Emberger Alm
    



Die über dem Oberen Drautal auf 1.755 Metern Höhe gelegene Emberger Alm kann von den Talorten Greifenburg und Berg aus auf einer schmalen, aber durchgängig asphaltierten Bergstraße erreicht werden. Früher wurde das Hochplateau am Südosthang des 2.238 Meter hohen Naßfeldriegel in der Kreuzeckgruppe ausschließlich als Sommerweide genutzt. Heute ist es im Sommer ein beliebtes Wander- und Erholungsgebiet, das herrliche Aussichten auf die Karnischen und Julischen Alpen bietet, in der kalten Jahreszeit wird die Emberger Alm gerne von Abfahrtsläufern, Langläufern und Snowboardern besucht, denn die Pisten und Loipen des Skigebietes gelten als schneesicher.



Statue der Drau in Greifenburg unterhalb der Emberger Alm in den Hohen Tauern


Vom Kreuzbergsattel kommend erreichen wir über die Bundesstraße 87 den Talort Greifenburg. Nach einem kurzen Boxenstopp auf dem Marktplatz starten wir unsere Auffahrt zur Emberger Alm durch die Hauptstraße, an deren Beginn die überlebensgroße Statue der Drau steht. Das Kunstwerk wurde 1869 von dem österreichischen Bildhauer Johann Meixner geschaffen und war früher zusammen mit den Statuen von Donau, Inn, Save, Theiß, Mur, Salzach, Enns, Raab und Traun Bestandteil des Albrechtbrunnens am Albertinaplatz in Wien.



Auf der Hauptstraße in Greifenburg am Abzweig der Bergstraße zur Emberger Alm


Vierhundert Meter weiter überquert die nach Lienz führende Hauptstraße den Gnoppnitzbach und erreicht vor der nicht zu übersehenden gelben Einkaufstasche eines Supermarktes den Abzweig der Bergstraße, die hinauf nach Amberg, Emberg und zur Emberger Alm führt.



Bergstraße zur Emberger Alm neben dem Billa-Supermarkt in Greifenburg


Direkt hinter dem Abzweig beginnt die Straße mit etwa fünfzehn Prozent in nördlicher Richtung zum 2.172 Meter hohen Aussichtsberg Dolzer hin anzusteigen, ...



Bergstraße zur Emberger Alm neben den letzten Häusern des Talortes Greifenburg


... biegt dann aber hinter dem Supermarkt nach Westen ab, passiert die letzten Häuser von Greifenburg, ...



Auf der Bergstraße zur Emberger Alm über dem Drautal mit Blick auf die Gailtaler Alpen


... gewinnt schnell an Höhe und bietet schöne Ausblicke ins Drautal und auf die Gipfel der Gailtaler Alpen.



Nach den ersten Kehren passiert die Bergstraße zur Emberger Alm ein Waldstück


Nach den ersten vier der insgesamt vierundzwanzig Kehren erreicht die Straße den Bergwald und wird deutlich schmaler.



Auf  der Bergstraße zur Emberger Alm oberhalb von Emberg


Viel Kraftfahrzeugverkehr herrscht hier nicht und der sich langsam bergauf quälende Traktor ist schnell überholt. Problematischer sind für uns mehrere Rennradler, die sich von der Hochalm kommend mit Höchstgeschwindigkeit und die unübersichtlichen Kurven schneidend ins Tal stürzen und sich dabei nur knapp vor unserer Motorhaube auf ihre Straßenseite retten können.



Auf der Bergstraße zur Emberger Alm zwischen Emberg und der Hochalm


Nach etwa acht Kilometern flacht die Fahrbahn etwas ab. Der Nadelwald wird nun etwas lichter...



Schlussanstieg der Bergstraße zur Emberger Alm unterhalb des Almdorfes


... und nach zwei weiteren Kilometern beginnt der bis zu sechzehnprozentige Schlussanstieg zur Alm, deren Gebäude vor den letzten beiden Kehren über uns auftauchen.



Ende der Asphaltstraße vor einem Weiderost unterhalb der Emberger Alm


Die Asphaltstraße endet vor einem Weiderost, dahinter kann man auf einem Schotterweg bis zu den Gasthäusern der Emberger Alm weiterfahren.



Zwei Mazda MX-5 auf dem Schotterparkplatz am Ende der Asphaltstraße zur Emberger Alm


Um ein mögliches Aufsetzten der Roadster zu vermeiden, parken wir die MX-5 vorsichtshalber auf dem Schotterparkplatz vor dem Weiderost, ...



Ausblick vom Ende der Asphaltstraße zur Emberger Alm auf die Gipfel jenseits der Drau


... von dem aus sie einen schönen Ausblick auf die Emberger-Alm-Straße und die Gipfel jenseits der Drau haben.



Spaziergang über den Schotterweg vom Parkplatz zur  Emberger Alm in den Hohen Tauern


Die letzten zwanzig Höhenmeter vom Parkplatz zu den Almgebäuden legen wir "per pedes" zurück, schließlich soll Bewegung gut tun.



Blick über die Ferienhäuser auf der Emberger Alm zum Reißkofelmassiv in den Gailtaler Alpen


Dabei haben wir einen schönen Blick über die vor allem im Winter genutzten Ferienhäuser der kleinen Hüttenkolonie hinweg auf das Reißkofel-Massiv in den Gailtaler Alpen.



Sattleggers Alpenhof auf der Emberger Alm in der Kreuzeckgruppe oberhalb von Greifenburg


Vorbei an der Wieserle-Hütte und dem Gasthaus Dünhofenhütte erreichen wir den Gasthof Sattlegger's Alpenhof, der sich wie die Dünhofenhütte als Einkehrmöglichkeit anbietet.



Bergung eines PKW unterhalb von Sattleggers Alpenhof auf der Emberger Alm in der Kreuzeckgruppe


Vor dem Gasthof beobachten wir interessiert die Bergung eines PKW, der sich - für alle Beteiligten unerklärlich - selbstständig gemacht hat und glücklicherweise im Hang an einem großen Gesteinsbrocken hängen geblieben ist - gut für die direkt darunter gelegenen beiden Ferienhäuser.



Vor dem Almgasthof Fichtenheim auf der Emberger Alm in der Kreuzeckgruppe


Dem Tipp eines Szenekenners folgend spazieren wir aber wenige Meter weiter zu dem von ihm wärmstens empfohlenen Almgasthof Fichtenheim. Besonders willkommen fühlen wir uns als einzige Gäste nicht und auch das Essen kann uns teilweise nicht überzeugen: Die Salate sind gut, aber Backhendl-Teile aus Pressfleisch haben wir nicht erwartet und sind nicht unser Ding.



Blick von der Sonnenterrasse des Almgasthofs Fichtenheim auf der Emberger Alm über das Drautal auf die Gailtaler Alpen


Immerhin hat man von der Sonnenterrasse einen schönen Ausblick auf die Gailtaler Alpen und die dahinter aufragenden Gipfel der Julischen und Karnischen Alpen. Wegen ihrer von Norden her geschützten Lage und den aus Italien kommenden warmen Winden zählt die Emberger Alm zu den thermisch besten Fluggebieten für Gleitschirm- und Drachenflieger in ganz Europa, was den Aufenthalt auf der Terrasse sehr abwechslungsreich macht: Die Piloten starten auf den Almwiesen etwas oberhalb der Alm und können auf ihren langen Flügen ausgiebig beobachtet werden.



In den oberen Kehren der Bergstraße von der Emberger Alm hinunter nach Greifenburg


Mehr satt gesehen als satt gegessen machen wir uns schließlich auf den Rückweg...



Lange Gerade zwischen den oberen Kehren der Bergstraße von der Emberger Alm ins Tal


... durch die oberen Kehren bergab Richtung Greifenburg....



Während der Talfahrt Ausblick aus den Kehren der Bergstraße von der Emberger Alm auf die Gailtaler Alpen


... und genießen noch einmal die Aussichten ins Tal, ...



In den unteren Kehren der Bergstraße von der Emberger Alm nach Greifenburg


... was in den unteren Kehren durch den dichten, bis an die Straße heranreichenden Baumbestand weitgehend verhindert wird.



Bei der Talfahrt von der Emberger Alm tauchen auf der Höhe von Amberg die ersten Häuser von Greifenburg auf


Nach elf Kilometern Talfahrt tauchen dann auf der Höhe von Amberg die ersten Häuser des Talortes Greifenburg vor uns auf, ...



Am Ende der Bergstraße von der Emberger Alm in Greifenburg im Drautal


... an denen wir zügig vorbeirollen, um auf der Drautalstraße über Oberdrauburg und Kötschach-Mauthen zurück in unser Quartier im Lesachtal zu fahren.




Weitere Infos:
https://www.embergeralm.info/

Youtube-Video:
Mit dem MX-5 ND auf die Emberger Alm











noch oben



Home