Mit dem Mazda-Roadster MX-5 über Gebirgsstraßen, Pässe, Hellinge und Klimmen
    
Gressenicher Wald
    



Der Gressenicher Wald oberhalb der Orte Vicht, Mausbach, Schevenhütte und Zweifall gehört zu dem im Zweiten Weltkrieg schwer umkämpften Hürtgenwald, in dem zwischen Oktober 1944 und Februar 1945 auf Seiten der Alliierten und der deutschen Wehrmacht jeweils zwölftausend Soldaten ums Leben kamen. Heute dient der von der Fischbachstraße durchquerte Gressenicher Wald mit seinen Wanderparkplätzen der Naherholung. Seinen Namen erhielt das Waldstück von der an seinem Nordrand gelegenen Ortschaft Gressenich, die bereits zur Zeit der Römer besiedelt war und die heute etwa zweitausendfünfhundert Einwohner hat.



In der Jägerhausstraße neben der St-Rochus-Kirche in Zweifall auf dem Weg in den Gressenicher Wald


Von der Mauer von Silberscheidt kommend erreichen wir über Kevelaerberg und Raffelsbrand auf der Jägerhausstraße das Dorf Zweifall, dessen Häuser vom Turm der katholischen Kirche überragt werden. Das dem heiligen Rochus von Montpellier geweihte Gotteshaus wurde in den Jahren 1850 bis 1852 erbaut und 1964 um ein neues Langhaus erweitert. Sie ersetzte damals einen zu klein gewordenen Vorgängerbau aus dem frühen 16. Jahrhundert.



Auf der Straße Münsterau hinter der St-Rochus-Kirche von Zweifall auf dem Weg nach Vicht und in den Gressenicher Wald


Hinter der St. Rochus-Kirche ändert sich der Name der Jägerhausstraße in "Münsterau". Die Straße folgt nun ein Stück dem von einer Mauer eingefassten und von Bäumen bestandenen Vichtbach, passiert mehrere zweistöckige Wohnhäuser, ein Sägewerk und dahinter den Ortsausgang von Zweifall.



Mit zwei MX-5 auf der Straße Münsterau im Vichtbachtal zwischen Zweifall und Vicht auf dem Weg in den Gressenicher Wald


In der Folge führt die als L283 ausgewiesene Straße in nordöstlicher Richtung durch die Wiesen und Weiden des Vichtbachtals...



Mit zwei MX-5 auf der Eifelstraße in Vicht auf dem Weg in den Gressenicher Wald


... und erreicht knapp drei Kilometer hinter Zweifall die auf 260 Metern Höhe gelegene Ortschaft Vicht. Das Dorf existierte nachweislich bereits im 14. Jahrhundert und gehörte mehr als dreihundert Jahre zum Herzogtum Jülich.



Mit zwei MX-5 auf der Eifelstraße in Vicht auf dem Weg in den Gressenicher Wald


Zweihundert Meter hinter dem Ortseingang verlassen wir die Eifelstraße und biegen nach rechts in die nach Osten verlaufende Fischbachstraße ab, ...



Mit zwei MX-5 in der Fischbachstraße von Vicht auf dem Weg in den Gressenicher Wald


... die hinter dem Abzweig der Straße "Am Weiherchen" leicht anzusteigen beginnt.



Mit zwei MX-5 auf der Fischbachstraße zwischen Vicht und dem Gressenicher Wald in der Nordeifel


Hinter den letzten Häusern von Vicht führt die Fischbachstraße durch eine scharfe Rechtskurve und folgt dann mit bis zu acht Prozent Steigung dem parallel verlaufenden Fischbach. Die Straße ist auf 50 km/h Höchstgeschwindigkeit begrenzt, Fahrbahnmarkierungen gibt es nicht. Verkehrsschilder signalisieren Schleudergefahr bei Nässe und für die nächsten fünf Kilometer eine Verengung der Fahrbahn.



Auf der Fischbachstraße oberhalb von Vicht im Gressenicher Wald in der Nordeifel


Auf den ersten sechshundert Metern sind es überwiegend Buchen, die bis an den Fahrbahnrand heranreichen, ...



Auf der Fischbachstraße hinter Vicht im Naherholungsgebiet Gressenicher Wald in der Nordeifel


... dahinter sind oberhalb einer langgezogenen Linkskurve die Auswirkungen der letzten Stürme noch gut erkennbar.



Auf der Fischbachstraße zwischen Vicht und Schevenhütte im Naherholungsgebiet Gressenicher Wald in der Nordeifel


Im weiteren Verlauf mischen sich immer mehr Fichten unter die Laubbäume. Die Fischbachstraße überquert nun zweimal den Fischbach und steigt mit vier bis acht Prozent weiter an.



Vor dem Scheitel der Fischbachstraße zwischen Vicht und Schevenhütte im Naherholungsgebiet Gressenicher Wald in der Nordeifel


An Sommerwochenenden scheint der Gressenicher Wald von Wanderern sehr gut besucht zu werden, denn die abzweigenden Forstwege sind für Kraftfahrzeuge gesperrt und durch Schranken verschlossen, um wildes Parken im Wald zu unterbinden.



Vor dem Wanderparkplatz auf dem Scheitel der Fischbachstraße zwischen Vicht und Schevenhütte im Naherholungsgebiet Gressenicher Wald in der Nordeifel


Drei Kilometer hinter Vicht erreicht man den höchsten Punkt der Strecke. Links der Straße wurde der Wanderparkplatz "Pflanzgarten" angelegt, von dem sich ebenso wie von dem nachfolgenden Parkplatz "Buche 19" aus Wanderungen durch den Wald nach Süssendell und zur Mausbachquelle, zur Staumauer der nahe gelegenen Wehebachtalsperre oder zum Waldrestaurant Wolff-Farm anbieten.



Hinter dem Wanderparkplatz auf dem Scheitel der Fischbachstraße zwischen Vicht und Schevenhütte im Naherholungsgebiet Gressenicher Wald in der Nordeifel


Hinter dem Scheitel senkt sich die Fischbachstraße mit nur leichtem Gefälle zunächst in nordöstlicher Richtung schnurgerade durch den Mischwald und überquert den Omerbach, der der Ortschaft Gressenich zustrebt. Die am Straßenrand zwischengelagerten Baumstämme lassen darauf schließen, dass hier an Werktagen mit Schwerlastverkehr gerechnet werden muss.



Auf der Fischbachstraße zwischen Vicht und Schevenhütte im Naherholungsgebiet Gressenicher Wald in der Nordeifel


Nach einem Kilometer wendet sie sich dann nach Nordwesten und dreht kurz danach beim Parkplatz "Buche 19" durch eine lang gezogene Rechtskurve wieder nach Nordost.



Auf der Fischbachstraße zwischen Vicht und Schevenhütte im Naherholungsgebiet Gressenicher Wald in der Nordeifel


Dahinter folgt die Straße dem am linken Straßenrand der Ortschaft Schevenhütte zufließenden Bach "Lamersiefen". Nach und nach gewinnen im Wald nun wieder die Laubbäume die Oberhand.



Auf der Fischbachstraße vor den ersten Häusern von Schevenhütte im Naherholungsgebiet Gressenicher Wald in der Nordeifel


Zwei Kilometer hinter dem Scheitel senkt sich die nun "Lamersiefen" genannte Straße mit bis zu zehn Prozent Gefälle und erreicht nach einem weiteren Kilometer die ersten Häuser von Schevenhütte.



Auf der Straße Lamersiefen vor der Einmündung in die Nideggener Straße in Schevenhütte unterhalb des Naherholungsgebietes Gressenicher Wald in der Nordeifel


Im Wehebachtal mündet die Straße Lamersiefen in die Nidegger Straße. Wir biegen hier links ab...



Auf der Nidegger Straße in Schevenhütte unterhalb des Naherholungsgebietes Gressenicher Wald in der Nordeifel


... und folgen der Nidegger Straße durch das am Rand des Hürtgenwalds gelegene Schevenhütte, das nach der Angliederung an die Stadt Stolberg im Jahr 1972 deren östlichster Ortsteil ist.



Vor der St. Josef Kirche in Schevenhütte unterhalb des Naherholungsgebietes Gressenicher Wald in der Nordeifel


In der Ortsmitte mündet die Nidegger Straße in die Daensstraße. Der heute etwa achthundert Einwohner zählende Ort Schevenhütte wurde erstmals im frühen 16. Jahrhundert in Verbindung mit einer Eisenhütte erwähnt, aber schon die Römer betrieben hier im Tal Schmelzöfen zur Eisengewinnung. Die dreischiffige katholische St. Josef Kirche wurde in den Jahren 1888/1889 nach den Plänen des Aachener Dombaumeisters Peter Peters in neugotischem Stil aus Bruchsteinen erbaut und im Folgejahr geweiht. Von Schevenhütte aus bieten sich Ausflüge zur nahen Wehebachtalsperre, der alten Bleimühle und der Krichelsmühle oder zu dem neben einem Weiher gelegenen Wehebacher Hof an.




Weitere Infos:
Vicht im Vichtbachtal
Geschichte von Schevenhütte











noch oben



Home