Gebirgsstraßen und Pässe
    
Karerpass
(Passo di Costalunga, Jouf de Ciareja)
    



Der im italienischen Sprachraum "Passo di Costalunga" und auf ladinisch "Jouf de Ciareja" genannte Karerpass verbindet Welschnofen (ital.: Nova Levante) im Eggental mit Vigo di Fassa im Fassatal und nutzt dabei die Senke zwischen der bis zu 2.981 Meter hohen Rosengartengruppe im Norden und dem 2.846 Meter hohen Latemar-Massiv im Süden. Der mautfreie Pass über den Karersattel bildet den westlichsten Abschnitt der 110 Kilometer langen Großen Dolomitenstraße, die von Bozen über die Passhöhe nach Canazei und weiter über das Pordoijoch, den Falzarego- und den Valparolapass sowie das Grödner Joch nach Cortina d'Ampezzo führt.

Der seit dem Mittelalter existierende Saumweg über die Passhöhe wurde Ende des 19. Jahrhunderts zur Fahrstraße ausgebaut und kurz vor dem Zweiten Weltkrieg verbreitert und teilweise neu trassiert. Heute ist die gut ausgebaute Passstraße mit ihren sechzehn Kehren die kürzeste Verbindung von Bozen ins Fassatal und deshalb vergleichsweise stark befahren. Etwas unterhalb der Scheitelhöhe und etwas südlich der Passstraße liegt in einem Waldstück der malerische Karersee, der zu den schönsten Bergseen der Dolomiten zählt.



Auf dem Weg von Canazei über Vigo di Fassa zum Karerpass in den Dolomiten


Vom Passo di Fedaia kommend folgen wir vor der beeindruckenden Kulisse der Langkofelgruppe ab Canazei der SS48 durch das Fassatal und erreichen über Campitello di Fassa, Pera und Pozza di Fassa...



Ortseingang von Vigo di Fassa an der Ostrampe des Karerpasses in den Dolomiten


... den Ortseingang des auf 1.380 Metern Höhe gelegenen Ferien- und Wintersportortes Vigo di Fassa (ladinisch: Vich). Im Osten von Vigo verlassen wir die SS48 und fahren rechts abbiegend auf die "Strada Statale 241 della Val d'Ega e del Passo Costalunga" (SS241) auf, die das Fassatal über den Karerpass mit Kadaun bei Bozen verbindet.



Ortsdurchfahrt Vigo di Fassa an der Ostrampe des Passo di Costalunga in den Dolomiten


Die etwa tausenddreihundert Einwohner zählende Gemeinde ist DER Ausgangsort für Ski-, Wander- und Klettertouren in der Rosengartengruppe. Von hier aus führt die Seilbahn Ciampedie zu dem unterhalb der Rosengartengruppe auf zweitausend Metern Höhe aussichtsreich gelegenen Ciampedie-Boden mit dem Rifugio Ciampedie.



Auf der SS241 unterhalb der Kirche Santa Giuliana in Vigo di Fassa an der Ostrampe des Passo di Costalunga in den Dolomiten


Die SS241 steigt bereits innerhalb von Vigo di Fassa in westlicher Richtung an und nach zwei weit gezogenen Kurven sehen wir oberhalb der Straße die gotische Kirche
Santa Giuliana vor uns. Das kleine Gotteshaus aus dem 13. Jahrhundert wurde im Jahr 1452 durch den Fürstbischof von Brixen der Schutzpatronin von Fassa, der heiligen Giuliana geweiht.



Auf der SS241 zwischen Vigo di Fassa und Vallonga unterhalb des Karerpasses in den Dolomiten


Unterhalb der Kirche wendet sich die Passstraße als "Via Carezza" nach Südwesten und steigt vor den Felsabstürzen der Latemargruppe mit sechs bis acht Prozent an.



Hinweisschild auf den geöffneten Passo di Costalunga oberhalb von Vigo di Fassa in den Dolomiten


Auf der nachfolgenden, etwa fünfhundert Meter langen Geraden passieren wir ein Hinweisschild, das signalisiert, dass der Passo di Costalunga befahrbar ist. Nicht wirklich überraschend, denn der Übergang nach Südtirol unterliegt keiner generellen Wintersperre und wird auch nach starken Schneefällen geräumt.



Auf der Ostrampe des Passo di Costalunga zwischen Vigo di Fassa und Vallonga in den Dolomiten


Nach der Geraden wendet sich die SS241 nach Nordwesten und hinter den ersten Häusern von Vallonga erhebt sich die von der Sonne angestrahlte Rosengartengruppe mit der Roten Wand.



Ortsdurchfahrt Vallonga mit der Chiesetta di San Giovanni Nepomuceno an der Ostrampe des Karerpasses in den Dolomiten


Der knapp drei Kilometer hinter Vigo di Fassa auf 1.500 Metern Höhe gelegene Ort Vallonga wurde im Mittelalter gegründet und gehört heute - wie Vigo - zur Gemeinde San Giovanni di Fassa. Die kleine, mit Schindeln gedeckte Kirche "Chiesetta di San Giovanni Nepomuceno" wurde um das Jahr 1750 erbaut und 1944
restauriert.



Auf der Ostrampe des Karerpasses oberhalb von Vallonga in den Dolomiten

Oberhalb von Vallonga wird die Ostrampe etwas schmaler und quert kurvenreich den Südostabsturz des südlichsten Gipfels der Rosengartengruppe, der 2.280 Meter hohen Sella del Ciampaz.


SS241 vor der Latemargruppe oberhalb von Vallonga an der Ostrampe des Passo di Costalunga in den Dolomiten


Von der Rosengartengruppe ist auf der Ostrampe wegen der steil ansteigenden Hänge auf der rechten Straßenseite nicht viel zu sehen, dafür eröffnen sich aber immer wieder schöne Ausblicke auf die im Südwesten aufragende Latemargruppe.



Parkplatz mit Bildstock an der Ostrampe des Karerpasses in den Dolomiten


Vorbei an einem kleinen Rastplatz mit einem gepflegt aussehenden Bildstock...



Ehemaliges Hotel La Edelweiss an der Ostrampe des Karerpasses oberhalb von Vigo di Fassa in den Dolomiten


... und dem ehemaligen Hotel Edelweiss flacht die Ostrampe nun deutlich ab und steigt mit maximal drei Prozent zur nahen Scheitelhöhe.



Malga Secine unterhalb der Scheitelhöhe des Karerpasses in den Dolomiten


Inzwischen ist es Mittag geworden und wegen des vielen Verkehrs erwarten wir auf der nahen Passhöhe reichlich Betrieb. Deshalb folgen wir kurz vor dem Scheitel einem kleinen Hinweisschild, verlassen die SS241 nach links auf einen Schotterweg abbiegend und parken kurz darauf den Roadster unterhalb der Gipfel von Cima da Ciamp (2.265 m), Monte Toac (2.319 m), El Gronton (2.463 m) und Cima Pope (2.460 m) für einen ausgedehnten Boxenstopp...



Malga Secine unterhalb der Scheitelhöhe des Karerpasses in den Dolomiten


... vor der etwas oberhalb der Passstraße gelegenen "Agritur Malga Secine". Außer uns haben sich hier nur zwei weitere Familien zum Essen eingefunden und wir genießen wie diese auf der Terrasse der Malga die freundlich servierte und preiswerte Hausmannskost sowie die Aussicht auf die Latemar-Gruppe.



Auf der Ostrampe des Karerpasses vor dem Gilfhotel Costalunga in den Dolomiten


Zurück auf der SS241 geht es dann sogar leicht bergab über den weiten, almenartigen Karersattel zum nahen Scheitel des Karerpasses. Wir passieren das links der Straße gelegene Golfhotel Costalunga sowie die Hotels Fontana und Hotel Rosengarten schräg gegenüber...



Scheitelhöhe des Karerpasses oberhalb von Vigo di Fassa und Welschnofen in den Dolomiten


... und sehen in der leichten Rechtskurve dahinter auf der linken Straßenseite das Passschild des Costalunga.



Beginn der Westrampe des Karerpasses oberhalb von Welschnofen in den Dolomiten


Hundert Meter weiter beginnt dann die Westrampe des Karerpasses, die vorbei an der Ortschaft Karersee über Welschnofen, Birchabruck und Kardaun in das knapp dreißig Kilometer entfernte Bozen führt.



Casa Cantoniere und Mototreff an der Westrampe unterhalb der Scheitelhöhe des Karerpasses in den Dolomiten


Wir folgen der Westrampe und passieren wenige Meter unterhalb des Scheitels die typisch pompeianisch-rote Fassade das "Casa Cantoniera SS241 della Val d'Ega e del Passo di Costalunga". Das Gebäude mit dem wohlklingenden Namen wurde wie viele andere Casa Cantoniere vom Staat erbaut und diente als Basis für die das Straßennetz unterhaltenden Arbeiter, die hier Baumaterialien lagern und wenn nötig auch übernachten konnten. Vor Jahren hat die Betreibergesellschaft "Azienda Nazionale Autonoma delle Strade" (ANAS) begonnen, die nicht mehr genutzten Gebäude nach und nach zu sanieren und danach zu verpachten. Derzeit dient das Casa Cantoniera als Werbeträger für den sich anschließenden Imbiss "Mototreff Karerpass".



Hotel Castel Latemar an der Westrampe des Karerpasses nahe dem Abzweig zum Nigerpass in den Dolomiten


Sechshundert Meter hinter der Scheitelhöhe des Karerpasses erreichen wir das 1.690 Meter über dem Meeresspiegel gelegene Hotel Castel Latemar. Hier haben wir die Qual der Wahl: Denn anstatt der SS241 durch wenige Kehren und mehrere Tunnel weiter Richtung Bozen zu folgen, kann man von hier aus auch kurven- und kehrenreich über den Nigerpass nach Blumenau im Eisacktal weiterfahren. Wir entscheiden uns spontan für die zweite Möglichkeit, die für unsere geplante Weiterfahrt über den Passo di Lavazè nach Cavalese zwar ein kleiner Umweg ist, die aber sicherlich die kurvenreichere und fahrerisch anspruchsvollere Variante darstellt, auch weil die Bergstraße über den Passo di Nigra aussichtsreich entlang der Rosengartengruppe verläuft.




Weitere Infos:
http://www.quaeldich.de/












noch oben



Home