Gebirgsstraßen, Pässe, Hellinge und Klimmen
    
Lienzer Dolomitenhütte
(Dolomitenstraße)

    



Die Dolomitenstraße zweigt südöstlich der Stadt Lienz zwischen den Ortschaften Lavant und Tristach von der Lavanter Straße ab. Sie führt zunächst Richtung Tristacher See und zu dem unterhalb des 1.098 Meter hohen Kinnbichl gelegenen Kreithof. Ab hier steigt die nun mautpflichtige Dolomitenstraße durch vier Kehren zu einem großen Schotterparkplatz am Fuß des 1.910 Meter hohen Rauchkofels nahe der Lienzer Dolomitenhütte. Der mautpflichtige Teil der Dolomitenstraße unterliegt in den Monaten Dezember bis März einem Fahrverbot, weil die Fahrstraße dann als Rodelbahn genutzt wird.



Im Drautal auf der österreichischen Bundesstraße 100 Richtung Lienz und Lienzer Dolomitenhütte


Wir starten unsere Tour zur Lienzer Dolomitenhütte vor unserem Quartier im Kärntner Lesachtal und erreichen über den Gailbergsattel bei Oberdrauburg die Bundesstraße "B100", auf die wir links abbiegend Richtung Lienz auffahren. Drei Kilometer hinter Oberdrauburg überqueren wir die Landesgrenze zwischen Kärnten und Tirol; nach weiteren fünf Kilometer verlassen wir die B100 wieder...



Im Drautal vor der Ortschaft Wacht Richtung Dolomitenstraße zur Lienzer Dolomitenhütte


... und folgen unterhalb des 2.681 Meter hohen Hochstadel und vor der bis zu 2.718 Meter hohen Spitzkofelgruppe den Hinweisschildern Richtung "Wacht". Die Nebenstraße überquert die Bahnlinie Lienz-Mallnitz und direkt dahinter die der Donau zufließende Drau, führt durch das Dorf Wacht...



In der Ortschaft Lavant mit der Pfarrkirche St. Ulrich unterhalb der Lienzer Dolomitenhütte


... und erreicht nach zwei Kilometern die Ortschaft Lavant, die von der um das Jahr 1500 auf einem Felsvorsprung in gotischem Stil errichteten und im 18. Jahrhundert barockisierten Pfarrkirche St. Ulrich überragt wird. In Lavant fahren wir auf die Landstraße "L318" auf, ...



Auf der Lavanter Straße nahe Tristach am Abzweig der Dolomitenstraße zur Lienzer Dolomitenhütte in den Gailtaler Alpen


... die als "Lavanter Straße" in den Nachbarort Tristach führt. Vier Kilometer hinter Lavant erreicht sie den gut ausgeschilderten Abzweig der Dolomitenstraße zum Tristacher See, zum Kreithof und zur Lienzer Dolomitenhütte.



Auf der Dolomitenstraße zur Lienzer Dolomitenhütte kurz hinter dem Abzweig von der Lavantaler Straße


Die knapp zweispurige, gut asphaltierte Dolomitenstraße beginnt direkt hinter dem Abzweig mit durchschnittlich 13 Prozent und durch zwei Kehren am bewaldeten Nordosthang des Rauchkofels anzusteigen.



Auf der Dolomitenstraße zur Lienzer Dolomitenhütte kurz vor dem Abzweig zum Tristacher See unterhalb des Rauchkofels


Die im unteren Abschnitt mit hölzernen Leitplanken geschützte Bergstraße flacht hinter den Kehren etwas ab...



Auf der Dolomitenstraße zur Lienzer Dolomitenhütte am Abzweig der Stichstraße zum Seebad und Campingplatz am Tristacher See


... und erreicht nach einem guten Kilometer eine Straßengabelung. Nach rechts führt hier eine kurze Stichstraße zum Seebad und Campingplatz am Tristacher See. Wir halten uns hier links...



Auf der Dolomitenstraße zur Lienzer Dolomitenhütte zwischen dem Abzweig zum Tristacher See und dem Landgasthof Kreithof in den  Gailtaler Alpen


... und folgen der Dolomitenstraße weiter bergauf.



Auf der Dolomitenstraße zur Lienzer Dolomitenhütte vor dem Landgasthof Kreithof in den  Gailtaler Alpen


Nach 3,5 Kilometern taucht dann der auf 1.050 Metern Höhe gelegene Landgasthof Kreit auf dem Kinnbichl vor uns auf. Der im 15. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnte Kreithof bietet seinen Besuchern neben einem Restaurant und einer großen Sonnenterrasse auch Übernachtungsmöglichkeiten in Doppelzimmern und Appartements an. Wanderer, Sportkletterer und Mountainbiker finden hier ein breites Betätigungsfeld.



Auf der Dolomitenstraße zur Lienzer Dolomitenhütte vor der Mautstelle beim Landgasthof Kreit in den  Gailtaler Alpen


Neben der Zufahrt zum Kreithof beginnt der mautpflichtige Abschnitt der Dolomitenstraße. Die Mautstation ist bei unserer Auffahrt besetzt. Eine junge Frau kassiert die pro Pkw fälligen acht Euro, händigt uns ein Ticket aus und öffnet die Schranke mit der Bitte, das Ticket für die Kontrolle bei der Talfahrt aufzuheben.



Auf der Dolomitenstraße zur Lienzer Dolomitenhütte hinter der Mautstelle beim Landgasthof Kreit in den  Gailtaler Alpen


Hinter der Mautstelle verengt sich die Dolomitenstraße auf 1½ Fahrspuren und wird mehrfach von tiefen Regenrinnen gequert, die Radfahrer gefährlich werden können.



Auf der Dolomitenstraße zur Lienzer Dolomitenhütte im Bergwald oberhalb der der Mautstelle


Die Bergstraße steigt weiter mit zweistelligen Prozentwerten durch den Bergwald...


Auf der Dolomitenstraße zur Lienzer Dolomitenhütte im Bergwald oberhalb der der Mautstelle


... und läuft auf die erste von vier Kehren zu, mittels derer sie den Nordabfall des 2.026 Meter hohen Auerlingköpfl quert.



Auf der Dolomitenstraße zur Lienzer Dolomitenhütte im Kohlsattelgraben oberhalb der der Mautstelle


Sie überquert dabei den Kohlstattbach, der in einigen Kartenwerken auch Jungbrunnenbach genannt wird, und führt dann durch den von dem Gebirgsbach in den Fels geschnittenen Kohlbachgraben weiter bergauf.



Am Ende der Dolomitenstraße zur Lienzer Dolomitenhütte vor dem Großparkplatz am Fuß des Rauchkofels


Nach insgesamt sieben Kilometern erreicht die Dolomitenstraße schließlich einen großen Naturparkplatz...



Blick vom Großparkplatz am Ende der Dolomitenstraße auf den Gipfel des Rauchkofels in den Lienzer Dolomiten


... unterhalb des 1.910 Meter hohen Rauchkofel, auf dessen Gipfel der ORF eine Sendanlage mit einem 55 Meter hohen Sendeturm betreibt, die über eine unterhalb des Parkplatzes beginnende Seilbahn versorgt wird. Interessanter ist für uns bei unserem Besuch der Einsatz eines Helikopters, der hier stundenlang Gebäudeteile abholt und in die Gegend des südlich gelegenen Kreuzkofel transportiert.



Auf dem gesperrten Teil der Dolomitenstraße kurz vor der Lienzer Dolomitenhütte in den Lienzer Dolomiten


Vom Parkplatz auf 1.620 Metern Höhe führt die nun für den öffentlichen Verkehr gesperrte Dolomitenstraße als geschotterter Forst- und Rettungsweg fast eben zur nahen Lienzer Dolomitenhütte und von dort aus weiter zu der auf 2.260 Metern Höhe gelegenen Karlsbader Hütte am Laserzsee.



Vor der Lienzer Dolomitenhütte in den Lienzer Dolomiten


Die privat geführte Lienzer Dolomitenhütte wurde von Josef Amort im Jahr 1936 in aussichtsreicher Lage auf einer Felsnadel errichtet. Ihr heutiges Aussehen erhielt die Hütte im Rahmen von Sanierungen und Erweiterungen in den Jahren 2007 und 2012. Die aus Lärchenholz erbaute und mit Holzschindeln verkleidete Hütte verfügt über zwei Sonnenterrassen, einen stilvoll eingerichteten Gastraum und ein Kaminzimmer. Sie bietet neben regionaler Küche auch Übernachtungsmöglichkeiten in Zimmern mit Panoramablick.



Auf der Panorama-Terrasse der Lienzer Dolomitenhütte


Wir gönnen uns auf der Panorama-Terrasse eine üppige Brettljause sowie ein leckeres Bauerngröstl und genießen dabei den Ausblick ...



Blick von der Terrasse der Lienzer Dolomitenhütte auf den Spitzkofel in den Lienzer Dolomiten


... auf Böseck (2.495 m), Spitzkofel (2.718 m), Nördlichen Turm (2.655 m), Oberwalderturm (2.612 m), Grauer Turm (2.514 m) und auf die Bischofsmütze (2.431 m), ...



Blick von der Terrasse der Lienzer Dolomitenhütte auf das Drautal und die Hohen Tauern


... auf das Drautal und die sich dahinter erhebenden Hohen Tauern...



Blick von der Terrasse der Lienzer Dolomitenhütte auf das Großglockner-Massiv


... bis hinüber zum schneebedeckten Großglockner.



Heli-Transport von Gebäudeteilen zum Biwak Linderhütte am Spitzkofel in den Lienzer Dolomiten


Hier erfahren wir auch mehr über die weiter andauernden Hubschrauberflüge: Nachdem die vierzig Höhenmeter unterhalb des 2.717 Meter hohen Spitzkofel gelegene und in den Jahren 1883/1884 von Ignaz Linder erbaute Linderhütte im Oktober 2018 durch ein schweres Unwetter zerstört wurde, erfolgt nun der Wiederaufbau des exponiert gelegenen Biwaks. Und während Ignaz Linder damals alle Baumaterialien hinaufschleppen musste, übernimmt heute ein Heli den Transport der vorgefertigten Gebäudeteile vom Fuß des Rauchkofels hinauf zur Baustelle am Spitzkofel.



Mazda MX-5 auf dem Parkplatz der Dolomitenstraße am Fuß des Rauchkofels in den Lienzer Dolomiten


Satt gegessen und gesehen kehren wir zum Parkplatz zurück und machen uns auf den Rückweg ins Drautal.



Talfahrt von der Lienzer Dolomitenhütte auf der Dolomitenstraße Richtung Drautal


Über zwei Weideroste hinweg verlassen wir das Weidegebiet der Hochalm am Rauchkofel...



Blick von der Dolomitenstraße oberhalb der Mautstelle in das Drautal


... und genießen die wenigen Ausblick ins Tal.



Gegenverkehr auf der Dolomitenstraße während der Talfahrt von der Lienzer Dolomitenhütte zur Mautstelle


Zwischen den oberen Kehren gestaltet sich die Talfahrt auf der schmalen Dolomitenstraße für einen Moment etwas knifflig: Gegenverkehr!



Talfahrt vor der Mautstation der Dolomitenstraße von der Lienzer Dolomitenhütte ins Drautal


Die junge Frau an der Mautstation hat immer noch Dienst. Und da heute kein zweiter Roadster bergauf fuhr, erinnert sie sich an unseren Ticketkauf und lässt uns ohne weitere Kontrolle passieren.



Talfahrt durch die unteren Kehren der Dolomitenstraße zwischen der Mautstelle und dem Drautal

Durch die unteren Kehren...



Einmündung der Dolomitenstraße von der Lienzer Dolomitenhütte in die Lavanter Straße im Drautal nahe Lienz


... ist dann die Einmündung der Dolomitenstraße in die Lavanter Straße schnell erreicht, ...



Ortsdurchfahrt Tristach im Drautal auf dem Weg von der Lienzer Dolomitenhütte zur Hochsteinhütte


... auf die wir links abbiegend auffahren, um durch Tristach ins nahe Pustertal weiterzutouren, denn wir wollen noch über die Hochsteinstraße zur Bannberger Alm und zur Hochsteinhütte.




Weitere Infos:
http://www.dolomitenstrasse.at/











noch oben



Home