Mit dem Mazda-Roadster MX-5 über Gebirgsstraßen, Pässe, Hellinge und Klimmen
    
Oberstalleralm
(Almdorf Oberstalleralm)
    



Die Bergstraße zu dem auf 1.880 Metern Höhe gelegenen Almdorf Oberstalleralm beginnt in der etwa tausend Einwohner zählenden Gemeinde Innervillgraten (1.400 m) im Villgratental, einem Seitental des Osttiroler Pustertals. Ab dem auf 1.450 Metern Höhe gelegenen Weiler Maxer verengt sich die durchgängig asphaltierte Straße und steigt entlang dem Villgratenbach durch das Stallertal einspurig zur Unterstalleralm (1.680 m) an. Dahinter windet sie sich dem auf 1.880 Metern Höhe gelegenen Almdorf Oberstalleralm entgegen, ist aber ab einem auf 1.850 Metern Höhe gelegenen Parkplatz mit einem Fahrverbot für Kraftfahrzeuge belegt. Folgt man von hier der Fahrstraße zu Fuß weiter bergauf, dann erreicht man in etwa zehn Minuten das nicht mehr bewirtschaftete Almdorf.



Auf der Hauptstraße in Außervillgraten im Villgratental auf dem Weg nach Innervillgraten und zum Almdorf Oberstalleralm


Vom Kartitscher Sattel kommend erreichen wir über Tassenbach die "Villgratental Landesstraße", der wir ins Villgratental folgen. In Außervillgraten passieren wir den Abzweig der Bergstraße zur Thurntaler Rast...



Vor dem Gemeindezentrum Außervillgraten im Villgratental auf dem Weg nach Innervillgraten und zum Almdorf Oberstalleralm


... und ein die Fahrbahn überspannendes, im Jahr 2004 fertig gestelltes Mehrzweckgebäude, in dem neben der Feuerwehr auch der Bauhof der Gemeinde sowie Vereinsräume und ein Gemeindesaal untergebracht sind.



Auf der Landstraße durch das Villgratental zwischen Außervillgraten und Innervillgraten auf dem Weg zum Almdorf Oberstalleralm


Die gut ausgebaute Straße führt, dem Ufer des der Drau zufließenden Villgratenbaches folgend, durch das Villgratental, ...



Vor der Grafer-Kapelle im Villgratental auf dem Weg zum Almdorf Oberstalleralm


... passiert hinter dem Weiler Aussertal die dem heiligen Josef geweihte und im Jahr 1926 von Bauer Walder vom nahen Untergraferhof erbaute Grafer-Kapelle...



Auf der Landstraße durch das Villgratental vor dem Ortseingang von Innervillgraten auf dem Weg zum Almdorf Oberstalleralm


... und erreicht nach fünf Kilometern den Ortseingang von Innervillgraten. Der knapp tausend Einwohner zählende Ort...



Vor der Pfarrkirche St Martin in Innervillgraten auf dem Weg zum Almdorf Oberstalleralm


... wird von dem Turm der Pfarrkirche St. Martin überragt. Das Gotteshaus wurde in den Jahren 1893 bis 1895 erbaut und ersetzte einen Vorgängerbau aus dem 15. Jahrhundert, der zwischen 1708 und 1710 erweitert worden war und dessen Kirchturm erhalten blieb.



Im Villgratental beim Weiler Ebene hinter Innnervillgraten auf dem Weg zum Almdorf Oberstalleralm


Hinter Innervillgraten steigt die Villgratenstraße mit Blick auf die Kreuzspitze und niederen einstelligen Prozentwerten dem Weiler Ebene entgegen...



Im Villgratental vor dem Bauernhof Maxer auf dem Weg zum Almdorf Oberstalleralm


... und erreicht nach etwas mehr als zwei Kilometern den Weiler Innervillgraten-Maxer, in dem sie sich nach Südwesten wendet und zum Weiler Kalkstein und der Alfenalm weiterführt. Hier zweigt nach rechts...



Im Villgratental auf dem einspurigen Fahrweg zur Unterstaller- und Oberstalleralm in den Villgratner Bergen


... die Fahrstraße durch das Stallertal zur Unterstaller- und Oberstalleralm ab, die unmittelbar hinter dem Abzweig den Kalksteiner Bach überquert, der hundert Meter weiter in den Villgratenbach mündet.



Auf dem einspurigen Fahrweg vorbei an einzeln gelegenen Bauernhöfen durch das Villgratental zur Unterstaller- und Oberstalleralm in den Villgratner Bergen


Die gut asphaltierte Fahrstraße passiert mehrere verstreut gelegene Bauernhöfe, ...



Brücke über den Villgratenbach auf dem Weg zur Unterstaller- und Oberstalleralm in den Villgratner Bergen


... und überquert zweimal den Villgratenbach.



Im Stallertal vor der Wegelate-Säge unterhalb der Unterstaller- und Oberstalleralm in den Villgratner Bergen


Danach passiert sie das recht der Fahrstraße gelegene und im Aufbau begriffene "Freilichtmuseum Wegelate Säge" mit einem venezianischen Sägewerk aus dem Jahr 1883...



Im Stallertal am Osthang der Kreuzspitze unterhalb der Unterstaller- und Oberstalleralm in den Villgratner Bergen


... und steigt dann mit bis zu zwölf Prozent und mittels Leitplanken gut gesichert durch die von Felsen gesäumte Talenge zwischen der Kreuzspitze (2.624 m) und dem Grumauerberg (2.670 m).



Im Stallertal oberhalb von Innervillgraten auf dem Weg zur Unterstaller- und Oberstalleralm in den Villgratner Bergen


In der Folge weitet sich das Stallertal wieder...



Auf der Fahrstraße durch das Stallertal vor der Brücke über den Kamelisenbach unterhalb der Unterstaller- und Oberstalleralm in den Villgratner Bergen


... und die Bergstraße überquert den Kamelisenbach sowie den Lafasbach.



Auf der Fahrstraße durch das Stallertal vor der Unterstalleralm auf dem Weg zur Oberstalleralm in den Villgratner Bergen


Sieben Kilometer hinter Innervillgraten wird dann das unterhalb der Berge Pfannschneid (2.500 n), Pfannspitze (2.676 m) und Gschritt (2.750 m) gelegene, weitläufige Weidegebiet der Unterstalleralm erreicht.



Im Stallertal vor der Kapelle der Heiligen Chrasanth und Daria auf der Unterstalleralm unterhalb dem Almdorf Oberstalleralm in den Villgratner Bergen


Vorbei an der Kapelle der Heiligen Chrysanth und Daria...



Im Stallertal vor der Jausenstation Unterstalleralm auf dem Weg zum Almdorf Oberstalleralm in den Villgratner Bergen


...läuft die Bergstraße auf die auf 1.673 Metern Meereshöhe gelegene und gut besuchte Jausenstation Unterstalleralm zu. Eigentlich wollen wir hier im Gastgarten einen Boxenstopp einlegen, aber der gegenüber der Jausenstation gelegene Parkplatz ist bis auf den letzten Abstellplatz belegt. Kein wirkliches Problem, denn zu unserem Ziel, der Oberstalleralm ist es nun ja nicht mehr weit.



Auf der Bergstraße durch das Stallertal vor der Brücke über den Villgratenerbach oberhalb der Jausenstation Unterstalleralm


Wir folgen deshalb weiter der schmalen Fahrstraße, die sich entlang dem Nordwestabfall des 2.459 Meter hohen Berges Steinteralm mit bis zu zwanzig Prozent Steigung bergauf windet und die nach achthundert Metern den Villgratenbach erneut überquert.



Auf der Bergstraße im Stallertal vor den Kehren unterhalb der Oberstalleralm


Dahinter läuft die Bergstraße auf zwei Kehren zu...



Zwischen den Kehren der Bergstraße durch das Stallertal unterhalb dem Almdorf Oberstalleralm in den Villgratner Bergen


... bei denen sich die Steigung auf niedere zweistellige Prozentwerte reduziert...



Parkplatz an der dritten Kehre der Bergstraße durch das Stallertal kurz vor dem Almdorf Oberstalleralm


... und erreicht mit der dritten Kehre den letzten Parkplatz vor dem Almdorf Oberstalleralm. Hier ist noch Platz, und weil ab hier die Weiterfahrt nur Anliegern erlaubt ist, stellen wir den MX-5 ab, ziehen am Automaten das obligatorische Parkticket - die Parkgebühr für zwei Stunden beträgt 2,00 Euro, ein Tagesticket kostet 4,00 Euro - ...



Bergstraße zum Almdorf Oberstalleralm oberhalb des letzten Parkplatzes bei der dritten Kehre


... und folgen nun zu Fuß der Straße weiter bergauf.



Vor dem Almdorf Oberstalleralm oberhalb von Innervillgraten in den Villgratner Bergen


Kurz darauf endet das Asphaltband vor einer kleinen Holzbrücke: Wir haben die auf 1.850 Metern Höhe gelegene Oberstalleralm erreicht. Das Almdorf besteht aus knapp zwanzig zweigeschossigen, unter Denkmalschutz stehenden und teilweise über hundert Jahre alten Holzgebäuden.



Im Almdorf Oberstalleralm oberhalb von Innervillgraten in den Villgratner Bergen


Das Almgebiet der Oberstalleralm wird von der Unterstalleralm aus bewirtschaftet und die alten Holzhäuser mit ihren schindelgedeckten Dächern werden touristisch genutzt: Sie wurden als Ferienhäuser hergerichtet und werden an Urlaubsgäste vermietet, die Ruhe und Abgeschiedenheit in der Natur suchen und die mit Kohleherd, Petroleum-Beleuchtung und mit Quellwasser betriebener Getränkekühlung im Almbrunnen auskommen. Zu unserer Überraschung gibt es im Almdorf keine Einkehrmöglichkeit. Von hier aus ist die Kamelisenalm in 1,5 Stunden erreichbar, zum Degenhorn und zur Volkzeiner Hütte benötigt man jeweils 4 Stunden.



Schutzengel-Kapelle im Almdorf Oberstalleralm oberhalb von Innervillgraten in den Villgratner Bergen


Ein farblicher Kontrast zu den dunklen, verwitterten Fassaden der Holzhäuser ist die im Jahr 1956 fertig gestellte und den heiligen Schutzengeln geweihte, weiß leuchtende Schutzengelkapelle, in deren etwas vorspringendem Dachreiter zwei Glocken untergebracht sind.



Innenansicht der Schutzengelkapelle im Almdorf Oberstalleralm oberhalb von Innervillgraten in den Villgratner Bergen


Den hellen Innenraum gestaltete der Franziskanerpater Raimund Gastl aus Lienz. Über dem schlichten Altar sieht man ein Bildnis der Schutzengel.



Ausblick vom Almdorf Oberstalleralm ins Stallertal und auf die Riepenspitze in den Villgratner Bergen


Vom Almdorf hat man einen schönen Ausblick hinunter in das Stallertal und auf die Gipfel von Großer Heimwald (2.755 m), Riepenspitze (2.744 m) und Pfannschneid (2.500 m).



Talfahrt mit einem MX-5 vom Parkplatz unterhalb der Oberstalleralm in den Villgratner Bergen


Zurück auf dem Parkplatz starten wir unseren MX-5 zur Talfahrt.



Talfahrt durch die Kehren unterhalb der Oberstalleralm in den Villgratner Bergen


Durch die beiden Kehren rollen wir hinunter...



Talfahrt von der Oberstalleralm vor der Jausenstation Unterstalleralm in den Villgratner Bergen


... zur Unterstalleralm, wo der Andrang inzwischen etwas nachgelassen hat...



Talfahrt auf der kurvigen Bergstraße von der Oberstalleralm nach Innervillgraten im Villgratental


... und folgen der kurvigen Bergstraße...



Talfahrt von der Oberstalleralm zwischen der Jausenstation Unterstalleralm und der Einmündung in die Virgental Landesstraße


... über den Villgratenbach hinweg hinunter zur Einmündung in die Villgratentalstraße, ...



Talfahrt von der Oberstalleralm vor dem Talort Innervillgraten in den Villgratner Bergen


... auf der wir wieder den Talort Innervillgraten erreichen, von dem aus sich eine Weiterfahrt zur Thurntaler Rast oder zur Volkzeiner Hütte anbietet.




Weitere Infos:
http://www.quaeldich.de











Das menschliche Auge sieht mehr als eine Kamera:
Unsere Fotos sollen nur den Appetit anregen.
Deshalb: Hinfahren und selbst ansehen!
Denn nichts ist besser als das Original.



noch oben



Home