Gebirgsstraßen und Pässe
    
Passo delle Erbe
(Würzjoch, Ju de Börz)
    



Der auch unter den Namen "Würzjoch" und "Ju de Börz" bekannte Passo delle Erbe verbindet die Stadt Brixen im Eisacktal mit der Ortschaft St. Martin in Thurn im Gadertal. Die wenig befahrene Passstraße nutzt zum Übergang die Senke zwischen dem in den Lüsner Bergen gelegenen 2.286 Meter hohen Alfreider Joch im Norden und der bis zu 2.875 Meter hohen Peitlerkofelgruppe im Süden. Die Passstraße ist als Strada Provinciale 29 (SP29) ausgeschildert und im Winter teilweise gesperrt.



Vor der Ortschaft Pederoa auf dem Weg zum Passo delle Erbe in den Dolomiten


Ürsprünglich wollten wir von unserem Quartier in Kolfuschg (ital.: Colfosco) aus die "Große Sellarunde" fahren. Da in diesem Jahr das Sellajoch jedoch in der Hauptreisezeit nur noch stundenweise limitiert befahren werden darf, meiden wir das Risiko, vor einer möglichen Auffahrt evtl. stundenlang warten zu müssen und entscheiden uns statt dessen für einen gemütlichen Tagesausflug zum Passo delle Erbe. Bei bestem Wetter touren wir entlang der Strada Statale 244 (SS244), um über Corvara, La Villa, Badia und durch das abgebildete Pederoa, ...



Abzweig der SP29 zum Passo delle Erbe von der SS224 vor Sankt Martin in Thurn


... den Abzweig der zum Würzjoch führenden SP29 nahe Sankt Martin in Thurn (ital.: San Martino in Badia, ladinisch: San Martin de Tor) im Gadertal zu erreichen.



Auf der SP29 vor Sankt Martin in Thurn unterhalb des Passo delle Erbe in den Dolomiten


Kurz hinter dem Abzweig zeigt uns am Ortseingang von Sankt Martin in Thurn ein Hinweisschild, dass die Straße über den Passo delle Erbe geöffnet ist. Auf der dahinter gelegenen Brücke überqueren wir den Fluss Gader (Gran Ega), der in der Sellagruppe entspringt und nach 35 Kilometern bei St. Lorenzen in die Rienz mündet.



Sankt Martin in Thurn mit Pfarrkirche unterhalb des Passo delle Erbe in den Dolomiten


Die ladinische Gemeinde Sankt Martin liegt in 1.130 Metern Höhe auf einer Terrasse etwas oberhalb der Gader und wird von der Pfarrkirche St. Martin überragt. Das Gotteshaus ersetzte eine durch einen Erdrutsch zerstörte Vorgängerkirche und wurde 1492 geweiht. Im 18. Jahrhundert wurde die Kirche im Barockstil umgebaut und im 19. Jahrhundert erweitert.



Ortsausgang von Sankt Martin in Thurn unterhalb des Passo delle Erbe in den Dolomiten


Durch zwei Kehren schraubt sich die SP29 hinauf in die kleine Ortschaft und erreicht schnell deren westlichen Ortsausgang, wo mehrere modern gestaltete Chalets entstehen.



Ostrampe des Passo delle Erbe zwischen Sankt Martin in Thurn und Antermoia in den Dolomiten


Hinter St. Martin steigt die Bergstraße durch Almwiesen mit bis zu fünfzehn Prozent an und schlängelt sich auf einen Bergwald zu, in dem sie durch fünf enge Kehren mehrfach den Ostabhang des 2.109 Meter hohen Col Varencinch quert und dabei eine Höhe von etwa 1.550 Metern erreicht, ...



Abfallende Ostrampe des Passo delle Erbe nahe dem Weiler Valdander


... um sechs Kilometer hinter St. Martin und kurz vor dem Weiler Valdander wieder an Höhe zu verlieren. Nun bleibt der Wald zurück...



SP29 zwischen Sankt Martin in Thurn und Antermoia unterhalb des Passo delle Erbe in den Dolomiten


... und durch mehrere weit gezogene Kurven, ...



Abschüssige Gerade der Ostrampe des Passo delle Erbe kurz vor Antermoia in den Dolomiten


... geht es auf einer steil abfallenden Geraden und über den Gebirgsbach "Rio di Antermoia" hinweg in das 130 Meter tiefer gelegene Untermoi-Tal hinunter, ...



Bergstraße zum Passo delle Erbe vor dem Peitlerkofel in den Dolomiten


... um kurz darauf durch zwei weitere Kehren, nun wieder mit acht bis zwölf Prozent ansteigend, dem 2.875 Meter hohen Peitlerkofel...



Ortseingang von Antermoia unterhalb des Passo delle Erbe in den Dolomiten


... und dem auf 1.510 Metern Höhe gelegenen Bergdorf Untermoi (Antermoia/Antermeia) im Naturpark Puez-Geisler zuzustreben.



Ortsdurchfahrt in Antermoia unterhalb des Würzjoches  in den Dolomiten


"Undermoy" wurde erstmals im Jahr 1263 urkundlich erwähnt, gut zweihundert Jahre später ist auch den Name "Antermoja" gebräuchlich. In dem höchstgelegenen Ortsteil der Gemeinde St. Martin steigt die SP29 als "Strada S. Antone" weiter an und wird deutlich schmaler.



Ostrampe des Passo delle Erbe oberhalb des Weilers Böz zwischen Antermoia und der Scheitelhöhe


Hinter Untermoi steigt die Passstraße oberhalb des Weilers Börz mit bis zu zwölf Prozent weiter steil an und durchquert in der Folge ein großes Waldstück, in dem zwei weitere Kehren zu durchfahren sind.



Scheitelhöhe des Passo delle Erbe vor der Peitlerkofel-Nordwand in den Dolomiten


Knapp vier Kilometer hinter Antermoia lichtet sich der Bergwald wieder. Hinter einer letzten Rechtskurve erreichen wir schließlich den unterhalb der mächtigen Peitlerkofel-Nordwand in 1.987 Metern Höhe gelegenen Scheitel des Passo delle Erbe...



Almgasthof Ütia de Börz auf der Scheitelhöhe des Passo delle Erbe in den Dolomiten


... und den wenige Meter oberhalb gelegenen, privat geführten Almgasthof Ütia de Börz. Der auch "Würzjochhütte" genannte Gasthof wurde 1981 erbaut und im Jahr 2002 komplett modernisiert. Nach der Belegung des Parkplatzes zu urteilen wird er nicht nur von Zweiradfahrern gerne als Boxenstopp genutzt. Ütia de Börz ist im Sommer von Anfang Mai bis Anfang November und im Winter von Weihnachten bis Ende März geöffnet und dient als Ausgangspunkt für Bergtouren zur Maurerberghütte (1 Std), Schatzer Hütte (2 Std), Franz-Schlüter-Hütte (2 Std) und zur Plosehütte (4 Std) sowie zu den Gipfeln von Kurtatsch (½ Std) und Peitlerkofel (3-4 Std).



Ausblick vom Scheitel des Passo delle Erbe über die Ostrampe hinweg auf die Gipfel der Fanesgruppe den Dolomiten


Ursprünglich wollten wir von hier über die Westrampe Richtung Klausen weiterfahren und über Brixen wieder heraufkommen, um nach Kolfuschg zurückzufahren, aber wir müssen an die ausgedehnte Mittagspause auch noch eine längere Kaffeepause anhängen: Wir können dem köstlichen Duft des warmen Apfelstrudel einfach nicht widerstehen und bereuen im Nachhinein nicht, die Würzjoch-Westrampe gegen die Süßspeise eingetauscht zu haben. Am Spätnachmittag machen wir uns dann über die Ostrampe auf den direkten Weg zurück nach Kolfuschg und genießen dabei die tollen Ausblicke auf die Gipfel der Fanesgruppe, darunter die Kreuzspitze (2.021 m), Neuner (2.967 m) und Zehner(3.026 m) sowie der Heiligkreuzkofel (2.907 m).



Kirche von Antermoia unterhalb des Passo delle Erbe in den Dolomiten


In Untermoi passieren wir wieder die Kirche St. Anton Abt aus dem 15. Jahrhundert, ...



Auf der Ostrampe des Passo delle Erbe zwischen Antermoia und Sankt Martin in Thurn in den Dolomiten


... dahinter rollen wir durch die lang gezogenen Kurven bergab...



Burg Thurn oberhalb von St. Martin in Thurn an der Ostrampe des Passo delle Erbe in den Dolomiten


... zu der oberhalb von St. Martin ab dem Jahr 1230 im Auftrag des Bischofs von Brixen errichteten Burg "Schloss Thurn".



Burg von Sankt Martin in Thurn unterhalb des Passo delle Erbe in den Dolomiten


Die Burganlage besteht aus einem zentralen Donjon, einem Pallas und einer Wehrmauer mit Wehrgang mit zwei abgerundeten Ecktürmen. Bewohnt ist Schloss Thurn heute nicht mehr, in seinen Mauern ist seit dem Jahr 2001 das Museum Ladin Ciastel de Tor des Südtiroler Landesmuseums untergebracht, das mit seinen Exponaten die ladinische Geschichte und Kultur näher bringt und die Wechselbeziehung zwischen Landschaftsform und Lebensweise der Ladinischen Sprachgemeinschaft erläutert.



Ortsausgang vor der Pfarrkirche von Sankt Martin in Thurn unterhalb des Passo delle Erbe in den Dolomiten


Unterhalb der Burg durchfahren wir den Ortskern von St. Martin in Thurn nun in entgegengesetzter Richtung wie am Vormittag und erreichen kurz darauf im Gadertal wieder die SS244, auf der wir zurück in unser Quartier in Kolfuschg fahren, um am nächsten Tag zum Passo di Campolongo weiter zu touren.




Weitere Infos:
http://www.quaeldich.de











noch oben



Home