Gebirgsstraßen und Pässe
    
Passo di Falzarego
(Falzaregopass)
    



Der Passo di Falzarego verbindet Andraz im Cordevole-Tal mit dem Wintersportort Cortina d'Ampezzo im Valle del Boite und nutzt dabei die Senke zwischen dem 2.762 Meter hohen Gipfel des Lagazuoi piccola im Norden und der 2.518 Meter hohen Croda Negra im Südosten. Auf seinem Scheitel zweigt in nordwestlicher Richtung die SP24 zum Passo di Valparola und nach La Villa ab.

Der Falzaregopass wurde im Jahr 1909 als letztes Teilstück der 110 Kilometer langen Großen Dolomitenstraße von Bozen nach Cortina d'Ampezzo fertiggestellt. Während des 1. Weltkriegs verlief auf der Passhöhe die erbittert umkämpfte Dolomitenfront: Italiener und Österreicher errichteten im Fels des Lagazuoi massive Stellungen und Stollensysteme, um die gegnerischen Truppen vom Berg zu sprengen. Ein Großteil der Stellungen ist heute noch zu sehen. Gekämpft wird am Falzarego von Zeit zu Zeit auch in der Neuzeit, glücklicherweise aber mit friedlichen Mitteln: Der Pass ist mit seinen 40 Kehren gelegentlich im Programm des Etappenrennens Giro d'Italia, bei dem die Radprofis gegen ihren inneren Schweinehund und um den Tagessieg kämpfen.


An der Einmündung der SR203 in die Südrampe des Passo di Falzarego zwischen Andraz und Cernadoi in den Dolomiten


Von Colle Santa Lucia kommend erreichen wir über die SR203 knapp zwei Kilometer oberhalb des auf 1.430 Metern Höhe gelegenen, südwestlichen Talortes Andraz die erste Kehre der Südrampe des Passo di Falzarego. Die als SR48 "Strada Regionale 48 delle Dolomiti" ausgeschilderte Bergstraße führt ab hier mit etwa sechs Prozent Steigung durch offenes Gelände bergan.



Hinweisschilder seitlich der Südrampe des Passo di Falzarego zeigen an dass die Pässe Falzarego und Valparola geöffnet sind


Kurz hinter der Einmündung signalisieren Hinweisschilder, dass der Passo di Falzarego und der Passo di Valparola geöffnet sind.



Erste Kehren der Südrampe des Passo di Falzarego oberhalb von Andraz in den Dolomiten


Die Südrampe umgeht kurz darauf den Weiler Cernadoi und führt dann durch vier Kehren in den geschlossenen Bergwald. Viel Verkehr herrscht hier nicht und der Straßenbelag ist gut; wir gewinnen schnell an Höhe.



Südrampe des Passo di Falzarego quert den Westabsturz des Croda Negra in den Dolomiten


Vorbei an dem auf 1.605 Metern Höhe gelegenen "Albergo La Baita" quert die Passstraße den felsigen Westhang der Croda Negra und gibt dabei schöne Blicke auf die Gipfel von Cima Setsass (2.571 m), Sass de Stria (2.477 m) und Lagazuoi (2.778 m) frei.



Südrampe des Passo di Falzarego am Abzweig zum Castello di Andraz in den Dolomiten


Durch vier weitere Kehren erreichen wir den unterhalb des Sass de Stria (Hexenstein) auf 1.810 Metern Höhe gelegenen Abzweig zur Ruine des im 11. Jahrhundert erbauten "Castello di Andraz" (Kastell Buchenstein), in dessen Museum die Geschichte der Wehranlage und die des Eisenabbaus in den nahen Bergwerken von Fursil bei Colle Santa Lucia nachgezeichnet wird.



Südrampe des Passo di Falzarego vor dem Weiler Pian di Falzarego in den Dolomiten


Zwei Kehren weiter taucht vor uns der auf 1.935 m Höhe gelegene Weiler "Pian di Falzarego" vor uns auf, hinter dessen acht Häusern sich die Stützmauern der letzten Kehren zur Scheitelhöhe des Falzarego und der mächtige Gipfel des Lagazuoi auftürmen.



Südrampe des Passo di Falzarego im Weiler Pian di Falzarego in den Dolomiten


In dem zur Gemeinde Livinallongo del Col di Lana gehörenden Dorf passieren wir das frühere Albergo "Al Sasso di Stria", das Hotel “Casa Punta Anna" und eine kleine, von Bäumen umgebenen Kapelle aus den frühen 1950er Jahren.



Südrampe des Passo di Falzarego ioberhalb von Pianin den Dolomiten


Hinter der Ortschaft steigt die Südrampe entlang der senkrechten Ostwand des Sass de Stria, ...



Gallerie und nachfolgender Kehrtunnel der Südrampe des Passo di Falzarego oberhalb von Pianin den Dolomiten


... und passiert eine gut 100 Meter lange Galerie sowie einen kurzen, dunklen Kehrtunnel.



Rennradfahrer auf der Geraden der Südrampe kurz vor der Scheitelhöhe des Passo di Falzarego


Wie auf fast allen Dolomitenpässen sind auch am Passo di Falzarego Rennradler unterwegs, deren Leistungsvermögen wir immer wieder Respekt zollen und auf die wir - besonders vor nicht einsehbaren Kurven - ein besonderes Augenmerk haben. Hier hinter dem Kehrtunnel hat der Radsportler das Schlimmste bereits überstanden, ...



Unterhalb der Straße zum Passo di Valparola vor der letzten Kehre zum Scheitel des Passo di Falzarego


... denn kurz darauf sieht man schon die auf dem Scheitel abzweigende Passstraße zum Passo di Valparola über uns. Nun nur noch eine letzte Kehre, ...



Südrampe des Passo di Falzarego vor der Scheitelhöhe und dem Abzweig zum Passo Valparola


... dann ist die felsige Scheitelhöhe erreicht, hinter der die markanten Gipfel der Cinque Torri, des Monte Averau und des Monte Nuvolau aufragen. Über Jahrmillionen hinweg modellierte die Erosion aus dem vormals riesigen Felsblock die heute bis zu 120 Meter senkrecht aufragenden fünf Türme. Durch die Wände von Torre Grande Columbus, Torre Seconda, Torre Terza Latina, Torre Quarta Bassa und Torre Quinta Inglese führen von Bergsteigern gerne begangene Kletterrouten unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade.



Viel Betrieb auf dem Scheitel des Passo di Falzarego oberhalb von Andraz und Cortina d Ampezzo in den Dolomiten


Auf der Scheitelhöhe ist mächtig viel Betrieb und die Parkplätze seitlich der Passstraße sind gut belegt. Das Hotel "Passo Falzarego" mit seiner Bar, Paninoteca und dem Souvenirshop wird gerne von Motorradfahrern als Boxenstopp genutzt, aber auch das schräg gegenüber gelegene Restaurant ist gut besucht. Kein Wunder, denn auf dem Busparkplatz sind mehrere Reisebusse abgestellt und ein weiterer ist kurz vor uns hier oben angekommen.



Rifugio auf dem Scheitel des Passo di Falzarego vor der Croda Negra


Südlich des gepflegt aussehenden Hotels erheben sich die Ausläufer der Croda Negra,...



Gipfel des Lagazuoi mit der Bergstation der Kabinenseilbahn


... die Nordseite wird von dem mächtigen Gipfel des Lagazuoi dominiert. Seitlich der Passstraße findet man neben einem großen Parkplatz die Talstation der Seilbahn, die ohne Zwischenstützen hinauf zur Bergstation auf dem 2.762 Meter hohen Gipfel des Kleinen Lagazuoi und zu dem im Jahr 1965 eröffneten Rifugio Lagazuoi führt.



Kapelle auf dem Scheitel des Passo di Falzarego in den Dolomiten

 


Ebenfalls auf der Nordseite des Falzarego-Scheitels steht die "
Cappella della Visitazione al Passo Falzarego". Der Bau des kleinen, weißen Gotteshauses wurde von der Familie Andreis aus Trento, den Betreibern des Hotels auf der Passhöhe, finanziert und im Jahr 1958 fertiggestellt. Im Innenraum findet man das Fresko "Mariä Heimsuchung" des Malers Vittorio Casetti (1891-1977).

Nach einem kurzen Rundgang über die Scheitelhöhe des Falzarego-Passes werfen wir den Roadster wieder an und fahren zum nahe gelegenen Passo di Valparola weiter.




Weitere Infos:
https://www.alpentourer.de/











noch oben



Home