Gebirgsstraßen und Pässe
    
Passo di Fedaia
(Fedaiapass, Jouf de Fedaa)
    



Der im Ladinischen "Jouf de Fedaa" genannte Passo di Fedaia verbindet Canazei im Fassatal mit Rocca Pietore im Pettorina-Tal. Er nutzt dabei die Senke zwischen dem bis zu 2.727 Meter hohen Padonkamm im Norden und dem Marmolada-Massiv mit dem 3.343 Meter hohen Punta Penia im Süden. Die Beschilderung des Fedaiapasses weißt einen westlichen und einen östlichen Scheitel aus, zwischen denen sich ein ebenes, zwei Kilometer langes Plateau mit dem Stausee Lago di Fedaia erstreckt. Die anspruchsvolle Ostrampe des Passo di Fedaia war mehrfach im Programm der Radrundfahrt "Giro d' Italia"; Radprofis wie Roger De Vlaeminck, Claudio Chiappucci, Giuseppe Guerini, Marco Pantani, Alberto Contador und Emanuele Sella schrieben hier schon Radsportgeschichte.



Auf dem Weg von Arabba nach Rocca Pietore dem östlichen Talort des Passo di Fedaia in den Dolomiten


Vom Passo di Campolongo kommend folgen wir in Arabba der SR48 und fahren über Livinallongo del Col di Lana in die südöstlich gelegene Ortschaft Salesei. Dahinter biegen wir auf die "Strada Provinciale 563 di Salesei" (SP563) ab, die durch acht Kehren und einen etwa 400 Meter langen Tunnel in südlicher Richtung verläuft und dem Tal des Flüsschens "Torrente Cordevole" folgt, bis sie westlich von Caprile im Tal des "Torrente Pettorina" die "Strada Provinciale 641 del Passo Fedaia" (SP641) erreicht.



Auf der SP641 bei Rocca Pietore auf dem Weg zum Passo di Fedaia in den Dolomiten


Die Passstraße umgeht den östlichen Talort des Passo di Fedaia auf dessen Südseite, ...



Ortsdurchfahrt Sottoguda an der Ostrampe des Passo di Fedaia oberhalb von Rocca Pietore in den Dolomiten


... passiert die Dörfer Col di Rocca und Bosco Verde und erreicht nach fünf Kilometern die Ortschaft Sottoguda, die durch ihre im Naturpark Serrai di Sottoguda gelegene, zwei Kilometer lange und enge Schlucht mit bis zu hundert Meter hohen Felswänden bekannt wurde. Durch schwere Unwetter wurde die Sottoguda-Schlucht im Jahr 2018 teilweise verschüttet und ist deshalb aktuell nicht mehr begehbar.



Auf der Ostrampe des Passo di Fedaia oberhalb von Sottoguda in den Dolomiten


Hinter Sottoguda beginnt die eigentliche Ostrampe. Durch die ersten Kehren steigt die SP641 mit acht bis zehn Prozent an und ein Schild am Straßenrand signalisiert die durchgängige Befahrbarkeit des Passo di Fedaia.



Auf der Ostrampe des Passo di Fedaia vor der Brücke über die Schlucht von Sottoguda und dem dahinter aufragenden Piz de Guda in den Dolomiten


Auf die Kehren folgen mehrere weit gezogene Kurven, ...



Brücke über die Schlucht von Sottoguda vor einem Tunnelportal der Ostrampe des Talort des Passo di Fedaia in den Dolomiten


... hinter denen eine massiv gesicherte Brücke die tiefe Sottoguda-Schlucht überspannt. Der nachfolgende, nur schwach beleuchtete und etwa zweihundert Meter lange Tunnel führt in einer 90-Grad-Linkskurve durch den fast senkrechten Südostabsturz des 2.132 Meter hohen Berges Piz de Guda.



Lawinengaleria nahe der Malga Ciapela an der Ostrampe des Passo di Fedaia ioberhalb von Sottoguda i den Dolomiten


Entlang der nördlichen Talseite des tief unterhalb der Straße fließenden Gebirgsbaches Torrente Pettorina steigt die SP641 dann weiter an und erreicht hinter einer Lawinengalerie die auf 1.450 Metern Höhe gelegene Hochalm Malga Ciapela, ...



Auf der Ostrampe des Passo di Fedaia bei der Hochalm Malga Ciapela oberhalb von Rocca Pietore in den Dolomiten


... von wo die Seilbahn Funivie Marmolada in drei Teilabschnitten über die Stationen "Banc d’Antermoja" (2.350 m) und "Serauta" (2.950 m) hinauf zu der auf 3.265 Metern Höhe gelegenen Bergstation unterhalb der Punta Rocca im Skikarussell Superski Dolomiti führt. Vor dem Hotel Tyrolia und dem 2.892 Meter hohen, felsigen Gipfel des Monte Fop dreht die Passstraße nach Norden hin ab und steigt weiter an.



Ostrampe des Passo di Fedaia oberhalb der Malga Ciapela vor dem Restaurant Baita in Giglio in den Dolomiten


Oberhalb der Malga Ciapela beginnt vor dem "Ristaurante Baita del Giglio" eine zwei Kilometer lange Gerade, ...



Restaurant Tabbia Palazza und berghütte Capanna Bill vor dem Gipfel des Padon seitlich der Ostrampe des Passo di Fedaia in den Dolomiten


... die mit Steigungen zwischen zehn und vierzehn Prozent zum Restaurant "Tabbia' Palazza" und der Berghütte "Rifugio Capanna Bill" führt, hinter denen sich der 2.512 Meter hohe Gipfel des Padon erhebt.



Obere Kehren der Ostrampe des Passo di Fedaia in den Dolomiten


Oberhalb der beiden Einkehrmöglichkeiten erwartet uns das auf den ersten Blick unübersichtliche Geschlängel von insgesamt zehn - teilweise aufgemauerten - Kehren mit einer Maximalsteigung von sechzehn Prozent, ...



Seilbahn und Berghütte vor dem Scheitelplateau des Passo di Fedaia in den Dolomiten


... hinter denen wir die Talstation des Sesselliftes zum 2.617 Metern hohen Sass del Mul passieren. Das im Jahr 1978 ursprünglich aus Holz errichtete Gebäude brannte im Oktober 2012 ab und wurde danach durch einen modern gestalteten Neubau ersetzt.



Rifugio Passo Fedaia am östlichen Scheitel des Fedaiapasses nahe dem Lago di Fedaia in den Dolomiten


Direkt hinter dem Sessellift liegt das gut besuchte Rifugio Passo Fedaia, das im Jahr 1967 erbaut und zur Wintersaison 1967/1968 eröffnet wurde. Es liegt am "Dolomiten Höhenweg Nr. 2" (Alta Via 2 delle Dolomiti) und am "Traumpfad München-Venedig" und bietet neben Verpflegung auch Übernachtungsmöglichkeiten. Das Schutzhaus dient als Ausgangspunkt für Touren zu den Berghütten Rifugio Passo Padon (1 Std), Rifugio Viel dal Pan (3 Std), Rifugio Serauta (5-6 Std) und Rifugio Porta Vescovo (4 Std). Im Winter sind von hier aus die Skipisten "Bellunese" und "Padon" der Skigebiete Pian Fiacconi und Val di Fassa-Marmolada gut zu erreichen.



Östliches Passschild des Passo di Fedaia nahe dem Rifugio Passo Fedaia in den Dolomiten


Seitlich des Rifugio und wenige Meter vor dem Scheitel steht am rechten Straßenrand das östliche Passschild des 2.057 Meter hohen Passo di Fedaia.



Pistenüberführung auf dem Scheitel des Passo di Fedaia vor der Regionsgrenze zwischen Trentino und Venetien in den Dolomiten


Hinter der Überführung des Schotterwegs zu dem auf 2.407 Metern Höhe gelegenen Rifugio Padon überqueren wir die Grenze zwischen den italienischen Regionen Trentino und Venetien...



MX-5 auf dem Scheitel des Passo di Fedaia vor der vergletscherten Marmolada in den Dolomiten


... und erreichen die ebene Uferstraße des malerisch gelegenen Lago di Fedaia, von der aus man einen herrlichen Blick auf die - noch - vergletscherte Nordflanke der Marmolada hat, die oft auch als die "Königin der Dolomiten" bezeichnet wird. Der "Ghiacciaio della Marmolada" zieht sich wie alle anderen europäischen Gletscher immer weiter zurück.



Lago di Fedaia  auf der Scheitelhöhe des Passo di Fedaia in den Dolomiten


Der beidseitig aufgestaute Lago di Fedaia erstreckt sich über das zwei Kilometer lange Plateau der Scheitelhöhe. Er sammelt die Schmelzwasser des Marmolada-Gletschers, reguliert deren Ablauf ins Avisio-Tal und dient zudem der Stromerzeugung, indem er die Turbinen eines 20-Megawatt-Kraftwerks beschickt.

Die durch eine Reihe von Galerien geschützte Passstraße folgt dem Nordufer des Stausees hinüber zu der über 600 Meter langen, 57 Meter hohen und 42 Meter breiten Betonstaumauer im Westen, über die eine Fahrstraße zur Talstation der in den Sommermonaten betriebenen Nostalgie-Seilbahn Pian-dei-Fiacconi und zum daneben gelegenen Kriegsmuseum Museo della Grande Guerra 1914-1918 führt, das sich mit seinen Exponaten dem "Weißen Krieg" am und im Marmoladagletscher widmet.



Am Ende des Stausees die westliche Staumauer und dahinter das westliche Passschild vor dem Rifugio Marmolada


Am westlichen Ende des Lago di Fedaia steht das zweite, westliche Passschild am linken Straßenrand vor der Pizzeria Col de Cuk und dem Rifugio Marmolada al Lago di Fedaia. Das zu Beginn des 20. Jahrhunderts erbaute Schutzhaus trägt auch den Namen "Rifugio Ettore Castiglioni" in Erinnerung an den italienischen Alpini und Felskletterer Ettore Castiglioni, dem in den Dolomiten mehr als 200 Erstersteigungen gelangen und der 1944 am Fornopass bei einem Schneesturm ums Leben kam. Das privat geführte Rifugio dient als Ausgangspunkt für Bergtouren auf die Gipfel der Marmoladagruppe, darunter der in vier Stunden zu erreichende und 3.343 Meter hohe Hauptgipfel Punta Penia. Hinter den Gebäuden erheben sich die markanten Felsformationen von Pela de Vernel (2.677 m) und Roda de Mulon (2.880 m).



Tunnel der Westrampe des Passo di Fedaia kurz hinter dem Rifugio Marmolada


Beim Rifugio Marmolada beginnt die Westrampe des Fedaiapasses, die deutlich flacher und leichter zu fahren ist als die kurvenreichere Ostrampe. Direkt hinter dem Scheitel durchfahren wir einen etwa fünfhundert Meter langen Tunnel, ...



Auf der Westrampe des Passo di Fedaia vor den Lawienengalerien unterhalb der Scheitelhöhe


... dem mehrere Lawinengalerien folgen, ...



Motorroller seitlich der Westrampe des Passo di Fedaia in den Dolomiten


... zwischen den es kleine, unbefestigte Parkbuchten gibt, von denen aus man einen schönen Blick in das Tal des Torrente Avisio und auf die westlichen Gipfel des Marmolada-Massivs hat.



Buastelle auf der Westrampe des Passo di Fedaia zwischen Penia und der Scheitelhöhe


Eine nachfolgende Gerade führt mit zehn Prozent Gefälle an abgezäunten Sand- und Schotterhalden vorbei, ...



Baustelle auf der Westrampe des Passo di Fedaia oberhalb von Penia in den Dolomiten


... die für den Bau einer weiteren Galerie benötigt werden.



Schutzverbauungen auf der Westrampe des Passo di Fedaia in den Dolomiten


Durch weitere Schutzverbauungen, sechs enge Kehren...



Längere Gerade an der Westrampe des Passo di Fedaia oberhalb von Penia in den Dolomiten


... und über zwei längere Geraden führt die SP641 durch den dichten Bergwald hinab Richtung Penia, ...



Dächer der Ortschaft Penia an der Westrampe des Passo di Fedaia in den Dolomiten


... dessen Kirche und Hausdächer bald vor uns auftauchen.



Ortsdurchfahrt von Penia an der Westrampe des Passo di Fedaia in den Dolomiten


Die kleine Ortschaft ist schnell durchfahren.



Zwischen Penia und Alba an der Westrampe des Passo di Fedaia in den Dolomiten


Zwischen Penia und Alba passieren wir die nebeneinander gelegenen Talstationen der Seilbahnen zum Ciampac und zum Col dei Rossi...



Ortsdurchfahrt Canazei, dem westlichen Talort des Passo di Fedaia in den Dolomiten


... und hinter Alba erreichen wir kurz darauf Canazei, den westlichen Talort des Passo di Fedaia, der von der Langkofelgruppe mit den Gipfel von Plattkofel (Sasso Platto, 2.958 m), Zahnkofel (Il Dente, 3.000 m), Innerkoflerturm (Pian de Sass, 3.054 m), Grohmannspitze (Punta Grohmann, 3.126 m), Langkofelkarspitz (Punta Dantersasc, 2.820 m) und Langkofel (Sassolungo, 3.181 m) überragt wird. Nach einem Boxenstopp im Zentrum des knapp zweitausend Einwohner zählenden Fremdenverkehrs- und Wintersportortes touren wir dann weiter über den Karerpass und den Passo di Lavazè nach Cavalese
im Fleimstal (Val di Fiemme).




Weitere Infos:
https://www.biker-treff.de/











noch oben



Home